Mutter verlangt 20 Dollar Miete von ihrer 5-jährigen Tochter

Mutter verlangt 20 Dollar Miete pro Monat von ihrer 5-jährigen Tochter

Die neueste Pferde-Zeitschrift, Schokoriegel oder ein cooles Spielzeugauto, Kinder geben ihr Taschengeld für die unterschiedlichsten Sachen aus. Doch eine kleine Amerikanerin muss den Großteil ihres Taschengeldes wieder an Mama abdrücken – für die Miete!

Ein kleines Kind hält einen Dollarschein in der Hand
Miete zahlen und das als 5-Jährige? © Bigstock / Zwiebackesser

Miete statt Hausarbeit

Manche Eltern lassen ihre Kinder im Haushalt mitarbeiten, um sie auf den Ernst des Lebens vorzubereiten und sie selbstständiger werden zu lassen. Doch die Amerikanerin Essence Evans geht da noch einen Schritt weiter: Sie lässt ihre 5-jährige Tochter Miete zahlen. Ganze 5 Dollar in der Woche.

In einem Facebook-Post erklärt Evans die Summe so: „Jede Woche bekommt meine Tochter sieben Dollar Taschengeld. Ich habe ihr erklärt, dass in der realen Welt der größte Teil des Lohns für Rechnungen draufgeht und einem nur sehr wenig selbst übrigbleibt. Damit sie das versteht, muss sie mir fünf Dollar zurückzahlen. Die setzen sich zusammen aus:

 

1 Dollar – Miete

1 Dollar – Wasser

1 Dollar – Strom

1 Dollar – Fernsehen

1 Dollar – Essen

Immerhin: Mit den restlichen zwei Dollar darf ihre kleine Tochter machen, was sie will. Mit dieser Methode will Evans erreichen, dass ihre Tochter schon früh einen realistischen Bezug zu Geld bekommt.

Eine sehr ehrliche und realistische Erklärung, dass muss man Essence Evans lassen. Aber ob das für eine 5-Jährige nicht ein bisschen viel ist, beziehungsweise ob die Kleine das überhaupt schon richtig versteht, bleibt dahingestellt. Doch ganz so hart ist die Mutter dann doch nicht: Sie spart die 5 Dollar auf einem Konto für ihre Tochter, um ihr das Geld als Startkapital zu ihrem 18. Geburtstag zu schenken. Also doch eine ganz gute Idee…?

Video-Empfehlung

Große Zustimmung im Netz

Mittlerweile (Stand: Februar 2018) ist es zwei Wochen her, dass Essence Evans mit ihrem Geständnis für Aufsehen sorgte. Doch die Zustimmung in den sozialen Medien wie Facebook ist groß. Mehr als 170.000 Menschen „gefällt“ ihre Aussage. Über 321.000 Menschen haben ihren Post geteilt und manche werden ihre Erziehungsmethode vielleicht auch umsetzen.

 

An sich ja eine gute Idee nur bleibt die Frage, ob eine 5-jährige wirklich verstehen kann, was Mama da von ihr will. Spätestens aber mit 18 wird ihre Freude auf jeden Fall groß sein.