Bookmark

Als meine Tochter in die Wanne kackte und mein Mann sich dabei fast das Genick brach

Meine Tochter ist zwei Jahre alt, badet aber nach wie vor in der kleinen Baby-Badewanne. Sie hat vor der großen Wanne Angst und so lange sie noch in die Kleine passt, soll uns das recht sein. Wir stellen die kleine Wanne immer in die große Wanne, so kann sie munter vor sich hin plantschen ohne das halbe Bad zu überfluten.

Eine lustige und eklige, aber auch wahre Geschichte, wie sie eigentlich nur im Fernsehen passiert
Eine lustige und eklige, aber auch wahre Geschichte, wie sie eigentlich nur im Fernsehen passiert
© Unsplash/ Jen Theodore

Sie saß also mal wieder in ihrer kleinen Wanne und plantschte. Mein Mann war bei ihr im Bad und ich kümmerte mich um ein paar weitere Haushaltsthemen. Irgendwann hörte ich ihn energisch nach mir rufen. Ich sprintete ins Bad. Dort bot sich mir folgender Anblick: Meine Tochter stand nackt in der großen Wanne – neben ihrer Kleinen. Mein Mann hielt sie an einem Arm fest und war total hibbelig. Er wusste ofenbar nicht so recht was er tun sollte. Da sah ich auch den Grund. Sie hatte in ihre Wanne gekackt…

Das kleines Malheur artete in ein Desaster aus

Ich schnappte meine Tochter und ein Duschgel und stellte sie unter die Dusche, um sie zu säubern. In der Zwischenzeit erlangte mein Mann offenbar auch wieder sein Bewusstsein, oder auch nur halb… er klappte das Klo auf, hievte die kleine Wanne aus der Großen und kippte mit Schwung den Inhalt der Wanne ins Klo. Das dieses den Wassermassen nicht Herr werden konnte, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen… Er flutete das komplette Bad mit dem Kacke-Wasser. Es spritze meinen linken Arm komplett voll und er stand natürlich auch in der Suppe. Klasse! „Was machst du da? Warum kippst du das alles auf einmal ins Klo???“ rief ich ihm angeekelt zu.

Ein Unglück jagt das nächste

„Duscht ihr weiter, ich kümmere mich darum!“ rief er zurück. Er zog seine nassen Socken aus und krempelte seine Jeans nach oben und watete nun barfuß durch die Suppe. Als er zu einem Handtuch greifen wollte, passierte was passieren musste. Mit seinen nackten Füßen auf dem nassen Boden rutschte er aus. Aber wie! Es sah aus wie in einem Cartoon. Seine Beine schossen in die Höhe und er fiel einfach nach hinten um. Mit seinem Rücken voll gegen den Rand unserer Badewanne und blieb schließlich einfach liegen.

Nun stand ich da mit meinem nassen Ärmel, meiner duschenden Tochter und meinem vermeintlich bewusstlos gewordenen Ehemann, der nun auf dem Badezimmerboden im Kacke-Wasser lag. Was sollte ich nun tun? Zuerst mal meine Tochter in Sicherheit bringen, nicht das die auch noch ausrutscht. Aber was wenn er dringend Hilfe benötigt und jede Sekunde zählt? Ich war völlig überfordert. Da stand er aber auch schon wieder auf. Mein Mann ist ein totaler Spaßvogel und hat auch in dieser Situation seinen Humor schnell wieder gefunden.

„Hui, da hat es mich doch glatt umgehauen!“ sagte er mit lustiger Stimme zu meiner Tochter, die sehr weinerlich unter der Dusche stand und ihren Papi nach seinem Sturz genau beobachtete. Mein Mann nahm seine Arbeit wieder auf und kümmerte sich um das Chaos, als sei nie etwas gewesen. Ich duschte meine Tochter fertig, zog meinen nassen Pullover aus und ging sie anziehen und ihre Haare föhnen.

Zum Glück war ihm nichts weiter passiert, er hatte einen großen blauen Fleck, aber sonst ging es ihm gut. Jetzt im Nachhinein können wir über die Geschichte total lachen. Normalerweise passieren solche Sachen doch nur im Fernsehen und nicht im wirklichen Leben – dachten wir zumindest 🙂