Die 7 unnötigsten Anschaffungen für ein Baby

Die 7 unnötigsten Anschaffungen für ein Baby

Welche teuren Anschaffungen hätte man sich getrost sparen können? Unserer Autorin Marie Binder fallen da so einige Dinge ein, die sich für sie persönlich als absolute Fehlkäufe herausgestellt haben…

Mädchen sitzt in einem Kinderwagen
© Bigstock / Oleg Baliuk

Wenn man sein erstes Kind bekommt, dann verfällt man vor allem wohl als Mutter vor der Geburt in eine Art Kaufrausch. Es gibt aber auch einfach unglaublich viele Dinge, die man für das kleine, zauberhafte Wesen besorgen kann.

Dass einiges davon einfach nur unnötig und platzraubend ist, das hätte ich gerne vor der Shoppingtour gewusst. Diese Dinge hier hätte ich mir wirklich sparen können:

#1 Eine Babybadewanne

Ganz ehrlich, dieses Ding hätten wir uns wunderbar sparen können. Die ersten Wochen badeten wir unsere Maus, so wie die Hebamme es uns gezeigt hatte, im Waschbecken Die Zeit, in der sie in die Babybadewanne passte, kann ich an einer Hand abzählen. Außerdem funktioniert statt der Babywanne auch ein Wäschekorb ohne Löcher oder ein großer Eimer wunderbar. Und später wollen die Kleinen doch sowieso in die große Badewanne …

Video-Empfehlung

#2 Einen Sonnenschirm für den Kinderwagen

Unglaublich, wie unpraktisch ich das Ding fand. Dauernd musste man ihn drehen und wenden, damit keine Sonne in den Kinderwagen scheinen konnte, und sobald ein wenig Wind ging, flatterte er einem fast um die Ohren. Viel besser sind da die günstigen Sonnensegel, die über das Kinderwagenverdeck gespannt werden.

#3 Babyjeans und Pullover mit Kapuzen

Sehen zwar unglaublich süß aus, sind für kleine Babys aber einfach super unpraktisch und so gar nicht bequem. Viel besser sind da weiche Pumphosen und kuschelige Oberteile ohne viel Schnickschnack. Jeans und Co kommen schon noch früh genug zum Einsatz!

#4 All die unterschiedlichen Pflegeprodukte für Babys

Die Ablage neben der Wickelkommode ist vollgestopft mit Cremes, Tuben und Fläschchen – und im Grunde braucht man nur Wasser, Waschlappen und Wundschutzcreme. Bei empfindlichen Babys empfiehlt sich auch noch eine pflegende Körperlotion aber ansonsten ist das meiste wohl doch eher überflüssig.

#5 Holzrasseln für die Kleinsten

Sind zwar hübsch und lustig, aber auch sehr schwer und eben auch hart. Unglaublich, wie oft sich meine Tochter ihre Rassel unkontrolliert auf den Kopf gehauen hat – dicke Tränen inklusive. Lieber weiche Rasseln aus Stoff nehmen.

4 Dinge, die ein Kind braucht, die du aber nicht kaufen kannst

#6 Einen Laufstall

Der wirkt zwar anfangs sehr praktisch, aber bei uns war es einfach nur so: am Anfang reichte unserer Tochter der Stubenwagen um zu liegen und zu spielen und als sie größer war, langweilte sie sich schnell im Laufstall und wollte nicht darin bleiben. Eine Krabbeldecke ist da einfacher, platzsparender und günstiger.

#7 Eine Wickeltasche

Ich habe meine Wickeltasche zwar geliebt, aber je länger man Mama ist, umso besser weiß man: Dinge wie Windeln, Feuchttücher und Co können genauso gut in jede andere größere Tasche gepackt werden. Und man muss nicht zwei Jahre lang dasselbe Model mit sich rumschleppen.

Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft