Bookmark

Kind von Einkaufswagen tödlich verletzt – Ermittlungen gegen Eltern gestartet

Blaulicht an Polizeiauto
Haben die Eltern ihre Sorgfaltspflicht verletzt? (Symbolbild)
© Unsplash/ Max Fleischmann

Garbsen – Nachdem ein Kleinkind in einem Baumarkt tödlich verletzt wurde, hat sich die Polizei eingeschaltet. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Eltern. Haben diese ihre Sorgfaltspflicht verletzt?

Einkaufswagen stürzt auf Kind

Am Samstag (3.12) ereignete sich im Garbsener Ortsteil Berenbostel das tragische Unglück. Ein Einkaufswagen fiel in einem Baumarkt auf ein 13 Monate altes Kind. Das Kind verstarb im Krankenhaus (wir berichteten)

Wie genau es zu diesem Unglück kommen konnte, war anfangs noch unklar. Bekannt ist nur, dass die Eltern des Kindes den Einkaufswagen mit Rigipsplatten beladen hatten.

Ermittlungen gegen Eltern gestartet

Ob die Eltern in dieser Situation ihre Sorgfaltspflicht verletzt haben könnten, prüft jetzt die Polizei. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft dem Spiegel mitgeteilt haben soll, wird gegen die Eltern wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung ermittelt.

Obduktion soll Klarheit schaffen

Bevor den Eltern eine Verletzung der Sorgfaltspflicht nachgewiesen werden kann, muss der genaue Ablauf des Unfalls noch geprüft werden.

Mehr Klarheit soll auch eine Obduktion des Mädchens schaffen – diese sei bereits veranlasst worden.

Quellen

Top