Familien verklagen TikTok nach Tod ihrer Töchter

Smartphone mit TikTok-App
Zwei Mädchen sterben nach TikTok Challenge
© Unsplash / Hello I'm Nik

Immer wieder kommt es weltweit durch TikTok Challenges zu Verletzungen oder gar tödlichen Unfällen. Jetzt verklagen zwei Familien aus den USA den Konzern. Der “gefährliche” Algorithmus soll ihre Töchter in den Tod getrieben haben.

Zwei Mädchen nach der “Blackout challenge” gestorben

Los Angeles: Zwei Familien haben Anklage gegen den Konzern TikTok eingereicht, nachdem ihre Töchter im Jahr 2021 an den direkten Folgen der Teilnahme an der sogenannten “Blackout Challenge” für die Video-Plattform TikTok gestorben waren.

TikTok User:innen filmen sich bei dieser Challenge dabei, wie sie sich selbst würgen und dabei einen “Blackout” erleiden – also ohnmächtig werden.

Die 8-jährige Lalani Erika Renee Walton aus Temple im Bundesstaat Texas starb im Juli 2021, nachdem sie sich tagelang Videos dieser Art in der App angesehen hatte und schlussendlich selbst ausprobieren wollte, ob sie sich selbst bis zur Ohnmacht strangulieren könne.

Das Mädchen wollte TikTok-Star werden

Ihre Eltern erklärten, dass das größte Ziel ihrer Tochter gewesen war, ein TikTok-Star zu werden, nachdem sie im April 2021 ein Smartphone zum Geburtstag bekommen hatte. Sie wurde sehr schnell abhängig von TikTok und postete viele Videos von sich, wie sie in die Kamera sang oder tanzte.

Das andere Todesopfer der Challenge ist die 9-jährige Arriani Jaileen Arroyo aus Milwaukee, Wisconsin. Sie hatte bereits mit sieben Jahren ein Smartphone erhalten und wurde allmählich immer abhängiger von der Video-Plattform.

Obwohl Arrianis Eltern nach eigenen Angaben mit ihr über die “Blackout Challenge” gesprochen hatten und sie ihnen versicherte, dass sie niemals an dieser teilnehmen würde, fand ihr 5-jähriger Bruder das Mädchen leblos im Kinderzimmer vor. Sie verstarb im Krankenhaus.

Familien machen TikTok verantwortlich

Beide Familien werden vertreten durch das Social Media Victims Law Center (SMVLC), einer Institution die Eltern hilft, deren Kinder durch eine Social-Media-Sucht geschädigt wurden. Sie macht die Plattform TikTok und den “gefährlichen” Algorithmus für den Tod der Mädchen verantwortlich. In der Anklage steht:

“TikTok unquestionably knew that the deadly Blackout Challenge was spreading through their app and that their algorithm was specifically feeding the Blackout Challenge to children, including those who have died,”.

“TikTok war sich dessen bewusst, dass Videos der tödlichen “Blackout Challenge” in der App kursierten und dass der Algorithmus diese Videos besonders Kindern ausspielte. Auch den verstorbenen Mädchen.”

Nach Angaben des SMVLC stieg die Suizidrate bei Kindern im Alter zwischen 12 und 16 Jahren zwischen 2007 und 2018 um 146 Prozent an. Die Verantwortung für diese Entwicklung sieht die US-Anlaufstelle auch bei den Social-Media-Unternehmen wie TikTok und Meta.

Quellen