Bookmark

Er soll seine eigenen Kinder getötet haben: Vater aus Hanau in U-Haft

Mann in Handschellen
Ein Vater aus Hanau soll seine beiden Kinder (11 und 7) getötet haben
© Pexels / Kindel Media

Hanau: Zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod zweier Geschwister (11 und 7 Jahre alt), wurde der tatverdächtige Vater in einem Pariser Vorort von der Polizei festgenommen. Jetzt sitzt er in Frankfurt in Untersuchungshaft und schweigt zu den Vorwürfen.

Tatverdächtiger Vater in Frankreich gefasst

Es ist ein Familiendrama von unfassbarer Grausamkeit: Ein Vater aus Hanau soll seinen 11-jährigen Sohn und seine 7-jährige Tochter getötet haben. Nach der Tat ist er geflohen und wurde am 14.05.2022 nach intensiver Fahndung in einem Pariser Vorort festgenommen.

Seither hatte er in Frankreich in Auslieferungshaft gesessen und gegenüber den Behörden die Tat abgestritten. Jetzt wurde der 47-Jährige der Haftrichterin in Frankfurt vorgeführt.

Der Fall hatte damals schon Entsetzen ausgelöst. Der 11-jährige Junge war schwerverletzt im Hof eines Hochhauses in Hanau gefunden worden und verstarb kurz darauf im Krankenhaus.

Er soll vom Balkon der Wohnung gestürzt sein, in der er mit seiner Schwester und der Mutter gelebt hatte. Das Mädchen wurde tot auf dem Balkon ihrer Wohnung gefunden. Sie wies Verletzungen am Hals auf.

Der Mann war den Behörden vorher bereits aufgefallen

Bereits vor dem gewaltsamen Tod der Geschwister, war ihr Vater wegen häuslicher Gewalt aufgefallen. Auch das Jugendamt war in der Familie tätig geworden und hatte kurz vor dem Tod der Kinder eine sozialpädagogische Familienhilfe organisiert.

Quellen

Top