Insekten-Schwarm greift Grundschüler bei Waldspaziergang an

Insekten fliegen
Die Kinder wurden teils mehrfach gestochen
© Unsplash/ Enrique Vidal Flores

Kall – Bei einem Waldspaziergang im Kreis Euskirchen wurden sechs Grundschüler und ein Betreuer von Insekten angegriffen und zum Teil mehrfach gestochen. Rettungsfahrzeuge und sogar ein Hubschrauber waren im Einsatz.

Spaziergang im Freien endete mit Insekten-Angriff

Insgesamt neun Kinder und zwei Betreuer waren am Montag, 1. August 2022, bei einer Ferienbetreuung der Grundschule im nordrhein-westfälischen Kall-Sistig zu einem Spaziergang in den nahen Wald aufgebrochen. Dabei wurden die Kinder und Betreuer von stichwütigen Insekten angegriffen. Teils mehrfach wurden sie gestochen – auch in den Kopf- und Halsbereich.

Großer Rettungseinsatz wegen Allergie-Gefahr

Die Rettungskräfte wurden direkt alarmiert. Sie rückten mit einem großen Aufgebot an: fünf Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz.

Der Grund: Es bestand die Sorge, dass es wegen der Stiche zu schweren allergischen Reaktionen bei den Kindern kommen könnte. Laut einem Sprecher der Feuerwehr sei dieser Ernstfall zum Glück nicht eingetreten.

Kinder konnten an ihre Eltern übergeben werden

Die Stiche wurden von den Sanitätern vor Ort versorgt. Keiner aus der Wandergruppe musste für eine weitere Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kinder wurden nach der Behandlung an ihre Eltern übergeben.

Welche Insekten haben angegriffen? Das ist unklar

Wovon die Kinder und Betreuer tatsächlich gestochen wurden, ist bisher noch nicht klar. Die Kinder selbst seien überzeugt gewesen, dass sie von Wespen angegriffen wurden. Jedoch sei das laut dem Feuerwehrsprecher aktuell nur eine Vermutung.