Gefährliche Hitzefalle: Darum solltest du Kinderwagen niemals mit einem Tuch abdecken

Vater hängt Tuch über Kinderwagen
Mit einem Tuch wollen Eltern ihre Babys vor Sonneneinstrahlung schützen - doch die Folgen können fatal sein
© Bigstock / daryakom

Tücher über Kinderwägen sollen eigentlich dazu dienen, um das Baby vor Sonne und Hitze zu schützen. Dabei bewirken sie genau das Gegenteil. Sie können sogar zu einem lebensbedrohlichen Temperaturanstieg im Wagen führen, wie Forscher nachgewiesen haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kinderwägen heizen sich in der Sonne wesentlich schneller und heißer auf, wenn sie mit einem Tuch abgedeckt sind
  • Für Babys kann das sogar lebensgefährlich werden
  • Es gibt bessere Alternativen als Tücher, um Babys im Kinderwagen vor der Sonne zu schützen

Hitzschlag droht: Tuch vor dem Kinderwagen sorgt für Hitzestau

Eltern hängen Tücher über den Kinderwagen mit der simplen Logik, dass Schatten vor Hitze schützt. Das Problem ist, dass die Luft aufgrund des Tuches im Wagen nicht zirkulieren kann.

Die Folge: ein Hitzestau. Da Babys ihre eigene Körpertemperatur noch nicht gut selbst regulieren können, ist das Risiko eines Hitzschlags umso höher. Vor allem Decken sind gefährlich, weil sie einen Luftaustausch mit der Umgebung erschweren. Aber auch leichtere Mulltücher, die den Kinderwagen abdecken, sorgen für den Temperaturanstieg und außerdem keinen ausreichenden Schutz vor UV-Strahlung.

Experiment zeigt, wie schnell ein Kinderwagen zur Hitzefalle werden

Wie hoch die Temperaturen ansteigen können, hat der Kinderarzt Svante Norgen, Leiter des „Astrid Lindgren“-Krankenhauses in Schweden, zusammen mit der schwedischen Zeitung „Svenska Dagbladet“ getestet.

Für das Experiment stellten sie zwei Kinderwägen in die pralle Sonne. Einer blieb dabei offen, der andere wurde mit einem Mulltuch abgedeckt. Das Ergebnis zeigte, dass die Temperatur nach 90 Minuten beim offenen Kinderwagen bei 22 Grad Celsius lag. In dem abgedeckten Kinderwagen stiegen die Temperatur auf 37 Grad Celsius!

Svante Norgen erklärt, dass es sich in einem abgedeckten Kinderwagen wie in einer Thermoskanne verhält. Die Hitze kann nicht entweichen und steigt dadurch immer weiter an.

Ein schwedischer Familien- und Kinderladen hat das Experiment nachgestellt und dazu dieses Video veröffentlicht. Das zeigt nochmals, wie schnell die Temperatur steigt.

Verdeck des Kinderwagens lässt Temperatur ebenfalls steigen

Auch die niederländische Safe Child Foundation (SVK) warnt ausdrücklich vor falschen Abdeckungen für Kinderwagen. Zusammen mit dem TÜV Niederlande hat die Organisation einen ähnlichen Test wie Svante Norgen durchgeführt.

Am deutlichsten stieg die Temperatur in der Studie unter einem Regenverdeck: und zwar um mehr als 11 Grad Celsius. Was uns überrascht hat, selbst bei heruntergelassenem Verdeck heizt sich der Innenraum im Kinderwagen schnell auf, und zwar deutlicher als durch ein Mulltuch. Die Forscher konnten einen Anstieg um bis zu 6 Grad Celsius messen. Bedenkenlos zu empfehlen sind nur Sonnenschirme oder auf ein Sonnensegel, unter denen die Luft gut zirkulieren kann.

Ähnlich dramatisch ist die Hitzeentwicklung übrigens auch im Auto: innerhalb weniger Minuten kann sich ein in der Sonne geparktes Auto in einen Backofen verwandeln mit Temperaturen von 50 Grad und mehr. Deshalb solltest du dein Baby und Kleinkind niemals alleine im Auto lassen – auch nicht für wenige Minuten.

Überhitzung beim Baby erkennen: Was sind die Anzeichen?

Wenn Eltern mit dem Kinderwagen in der Sonne unterwegs sind, sollten sie regelmäßig auf Anzeichen von Überhitzung bei ihrem Baby achten.

Typische Symptome sind

  • heiße, rote und trockene Haut,
  • Unwohlsein oder
  • Teilnahmslosigkeit.

Dann muss das Baby umgehend an einen schattigen und kühlen Ort gebracht werden – im Zweifel müsst ihr den Kinderarzt aufsuchen.

Bei längerer Überhitzung kann ein Hitzschlag beim Baby entstehen, der Erbrechen und Fieber zur Folge hat. Im extremen Fall kann das sogar zum Herzstillstand führen.

Hitzschlag oder Sonnenstich – was ist der Unterschied?

Wie der Name schon sagt, entsteht ein Sonnenstich durch einen zu langen Aufenthalt in der Sonne. Die Bestrahlung im Kopf- und Nackenbereich und die daraus entstehende Hitze sorgt für eine Irritation des Gehirns und der Hirnhaut und löst Entzündungsreaktionen aus.

Im Gegensatz dazu ist der Hitzschlag eine Folge von Überhitzung, im Normalfall durch körperliche Anstrengung in heißer Umgebung. Bei einem Baby im Kinderwagen ist das natürlich nicht der ursächliche Grund – doch die Folgen sind kaum weniger gravierend. Ein Hitzschlag ist gefährlicher als ein Sonnenstich, weil er schneller lebensbedrohlich werden kann.

So kannst du dein Kind besser vor der Hitze schützen

Selbst dünne Tücher heizen den Innenraum auf, daher solltest du auf Alternativen zurückgreifen, um dein Kind vor hohen Temperaturen zu schützen. Du kannst auf Sonnenschirme oder auf ein Sonnensegel zurückgreifen. Beide Möglichkeiten lassen noch genügend Sauerstoff zu deinem Baby durchdringen, schützten aber gleichzeitig vor der Sonne.

Zamboo Universal Sonnensegel

© Amazon/ Zamboo

Zamboo Universal Sonnenschirm

© Amazon/ Zamboo

Feuchtes Tuch lässt Temperatur sinken

Ein australisches Forscherteam von der Universität Sydney wies 2023 ebenfalls nach, dass ein Tuch die Temperatur im Kinderwagen steigen lässt. Gleichzeitig fand das Team aber auch eine gute Methode, um Kinderwagen an heißen und sonnigen Tagen zumindest etwas abzukühlen: ein locker über den Wagen drapiertes feuchtes Baumwolltuch reduzierte demnach die Temperatur im Wagen um 3°C.

Quellen