Bookmark

Jennifer Aniston über ihren unerfüllten Kinderwunsch: „Ich habe alles dafür getan“

Jennifer Aniston bei einer Premiere
Die Gerüchte waren für sie das Schlimmste.
© Bigstock / Kathclick

Jennifer Aniston räumt auf mit den jahrzehntelangen Gerüchten, sie wolle keine Kinder haben. In Wahrheit blieb ihr sehnlicher Kinderwunsch unerfüllt.

Es waren vollkommene Lügen

Keine Schlagzeile hat die Karriere von Jennifer Aniston länger begleitet als Gerüchte um mögliche Schwangerschaften. Auch wurde ihr häufig Egoismus vorgeworfen, weil sie vermeintlich keine Kinder wolle und sich auf ihre Karriere stürze. In einem emotionalen Interview mit dem Allure-Magazin stellt Jennifer Aniston jetzt ein für alle Mal klar: „Es waren vollkommene Lügen. Ich habe nun nichts mehr zu verbergen.“

Jennifer Aniston: Unzählige Versuche, schwanger zu werden

„Ich habe versucht, schwanger zu werden. Es war ein herausfordernder Weg für mich, der Weg zum Babymachen“, sagt Aniston dem Magazin und meint damit die vielen Jahre aus Hoffen, Warten und Enttäuscht werden. Der unerfüllte Babywunsch habe ihre Dreißiger und Vierziger stark geprägt. Sie soll unzählige Versuche unternommen haben, schwanger zu werden.

Von der künstlichen Befruchtung (IVF) bis hin zu alternativen medizinischen Ansätzen habe sie alles ausprobiert: „Ich machte IVF durch, trank chinesischen Tee, was auch immer. Ich habe es mit allen Mitteln probiert. Ich hätte alles dafür gegeben, wenn jemand zu mir gesagt hätte: ‚Friere deine Eier ein. Tu dir selbst einen Gefallen.‘ Du denkst einfach nicht daran. Hier bin ich also heute. Das Schiff ist ausgelaufen“, berichtet sie Allure.

Das Schlimmste waren die Gerüchte

Als wäre das nicht ohnehin hart genug, schaute bei Jennifer Aniston auch noch die ganze Welt dabei zu. Die Presse dichtete ihr immer wieder ein kleines Babybäuchlein an oder verteufelte sie als Egoistin, die ihrem Mann kein Kind schenken wolle.

Dass die Ehe zu Ex-Mann Brad Pitt zerbrach, soll nichts mit dem unerfüllten Kinderwunsch zu tun gehabt haben, sagt sie heute. Um sich abzulenken arbeitete Jennifer Aniston unermüdlich an ihrer Schauspiel-Karriere: „[…]Gott bewahre, dass eine Frau erfolgreich ist und kein Kind hat“, erinnert sie sich an die hetzerischen Schlagzeilen von damals.

Heute kann sie damit umgehen

Wie sie im Interview weiter verrät, hat sie heute ihren Frieden damit geschlossen, keine Mutter geworden zu sein. Seit den Wechseljahren sei die 53-Jährige mit dem Thema Mutterschaft durch: „Ich bereue nichts. Ich fühle mich jetzt tatsächlich ein wenig erleichtert, weil es kein ‚Darf ich?‘ mehr gibt. Vielleicht. Vielleicht. Vielleicht. Daran muss ich nicht mehr denken“, erklärt sie gegenüber Allure.

Bereits 2016 ließ sie in einem Essay in der Huffington Post ihre Wut raus über die reißerischen Titel und Unterstellungen der Presse. Aniston habe dieses Ventil gebraucht, denn auch sie sei nicht so übermenschlich, dass sie solche Aussagen nicht verletzen würden.

„Besonders der letzte Monat hat mir gezeigt, wie sehr wir den Wert einer Frau anhand ihres Familien- und Mutterstandes definieren“, schreibt sie damals. Und weiter: „Wir müssen nicht verheiratet oder Mütter sein, um vollständig zu sein. Wir dürfen unser ‘glücklich bis ans Ende’ selbst bestimmen.“

Quellen

Top