Mädchen rührt Millionen mit „herzzerreißendem“ Brief an den Weihnachtsmann zu Tränen

Mädchen rührt Millionen mit "herzzerreißendem" Brief an den Weihnachtsmann zu Tränen
Symbolbild: Mutter Suzy brach es das Herz, als sie die Wunschliste ihrer Tochter sah
@Pexels / cottonbro studio

Eine Mutter teilt auf ihrem TikTok-Kanal ein emotionales Video. Darin zeigt sie den Wunschzettel ihrer 8-jährigen Tochter an den Weihnachtsmann. Als sie diesen selbst las, brach es ihr das Herz.

Tochter wünscht sich zu Weihnachten „mehr Freunde“

Für eine Mutter gibt es kaum etwas schlimmeres, als zu erfahren, dass ihr Kind leidet. Als Suzy Boliver die Wunschliste ihrer 8-jährigen Tochter für den Weihnachtsmann las, zerbrach ihr Herz.

Der Wunschzettel enthielt einerseits typische Kinderwünsche wie Squishmallows, einen Apple Pencil und ein iPhone. Aber am Ende der Liste bat das Mädchen den Weihnachtsmann um „mehr Freunde“ und „weniger Mobbing ihr gegenüber“.

Video geht auf TikTok viral

Das TikTok-Video erhielt mittlerweile über 4,1 Millionen Aufrufe und Mama Suzy gab im Begleittext zu: „Ich wollte das eigentlich nicht posten, aber wisst ihr was…so ist es, wenn man im Jahr 2022 8 Jahre alt ist, und vielleicht sollten wir darüber reden“.

Im Clip sagt die Mama, ihr wäre „das Herz gebrochen“ und auch die TikTok-User zeigen sich gerührt von diesem herzzerreißenden Brief.

Community ist zutiefst berührt

So kommentierte eine Grundschullehrerin, dass es ihr genauso nahegeht, solche Wünsche zu lesen. Eine andere Nutzerin schrieb: „Wir müssen etwas gegen Mobbing unternehmen. Wir warten schon viel zu lange“.

Auch eine andere Mutter meldete sich zu Wort und gab zu, dass sie genau wegen sowas ihre Kinder nicht auf eine öffentliche Schule schicken möchte.

Andere Eltern erzählten daraufhin von den traurigen Dingen, die sie auf den Wunschzetteln ihrer eigenen Kinder gesehen haben. „Mein 9-jähriges Kind schrieb dieses Jahr ‚Schön sein‘, ich habe keine Worte für diese Traurigkeit“, sagte jemand.

Eine andere Person kommentierte: „Das bricht einem das Herz. Ich fühle mit Ihnen. Es gibt nichts Schlimmeres, als seinen Kindern dabei zuzusehen, wie sie so etwas durchmachen“.

TikTok-Nutzer bieten Lösungen an

Einige User, die unter dem Beitrag kommentierten, versuchten sogar Lösungen anzubieten. So schlug eine Person vor, dass man ja ein Postfach für ihre Tochter einrichten könnte, damit sie ihr Postkarten von Freunden aus dem ganzen Land schicken könnten.

Genauso bot eine Mutter an, dass ihr 7-jähriger Sohn gerne eine Brieffreundin hätte.

Ein weiterer Vorschlag: die Mama solle direkt in die Schule gehen und dort fragen, wie so etwas passieren kann. Denn egal auf welche Weise, sie solle ihr Kind vor Mobbern schützen. Es seien schon viele kleine Leben so zerstört worden, schrieb eine Lehrerin.

Quellen