Verstorbener Nachbar hinterlässt Mädchen Geschenke für 14 Jahre

Symbolbild: Opa sitzt im Garten
Mit seiner Geste berührte Ken tausende Menschen.
Symbolbild © Pexels / Pixabay

Die Familie der kleinen Cadi war völlig überwältigt, als die Tochter des verstorbenen Nachbarn mit einem riesigen Sack vor der Tür stand: Er hatte Geschenke für die nächsten 14 Jahre gekauft und verpackt, um seiner Ersatz-Enkelin weiterhin eine jährliche Freude zu machen.

Weihnachtsmann von nebenan

Ken Watson lebte ganz in der Nähe der kleinen Familie. Über die letzten zwei Jahre seines Lebens freundete er sich mit der damals zweijährigen Cadi an. Die Kleine wird zu einer Ersatz-Enkelin für Ken, so berichtet es die Zeitung The Liverpool Echo. Er selbst hatte keine eigenen Enkelkinder, die er verwöhnen konnte.

Bereits zu Lebzeiten soll Ken die kleine Cadi und andere Kinder in der Nachbarschaft großzügig mit Geschenken versorgt haben. Als er im Alter von 87 Jahren verstarb, war die Trauer groß, doch natürlich hatte Ken vorgesorgt: Seine Tochter Jenny übergab der Familie einen riesigen schwarzen Sack mit Geschenken, den sie beim Ausräumen seines Hauses gefunden hatte.

Für 14 Jahre vorgesorgt

Wie Owen Williams, der Vater der kleinen Cadi, auf Twitter erzählt, scherzte der geliebte Nachbar gerne, dass er 100 Jahre alt werden würde. Daher habe er für jedes Jahr bis dahin ein Weihnachtsgeschenk für Cadi besorgt. Leider war es ihm aber nicht vergönnt, dieses Alter zu erreichen. Seine Geschichte erreicht und berührt tausende Menschen.

Jedes einzelne Geschenk hatte er bereits liebevoll selbst verpackt. Die einzige Schwierigkeit: Woher sollten Cadis Eltern wissen, welches Geschenk für welches Jahr gedacht war? Papa Owen wandte sich an die Twitter-Community mit der Frage: Alle auf einmal öffnen, um zu wissen, was in welchem Jahr passt oder lieber überraschen lassen? Die klare Mehrheit war der Meinung, sie sollen lieber jedes Jahr ein Zufalls-Geschenk ziehen.

Eine neue Weihnachtstradition

Seitdem wächst die Fangemeinde rund um Kens herzergreifende Geste jedes Jahr und alle fiebern mit, welches Geschenk Cadi wohl in diesem Jahr auspacken wird. Auch für die kleine Familie selbst ist damit eine ganz neue Weihnachtstradition entstanden: Anders als in England üblich, darf Cadi ihre „Ken-Überraschung“ schon am Heiligabend öffnen, anstatt auf den Weihnachtsmorgen zu warten.

Wir alle sollten mehr wie Ken sein

Bisher durfte die mittlerweile Sechsjährige sich über ein Weihnachtsbuch, eine Plüsch-Ziege, ein XXL-Malbuch und eine Holzeisenbahn freuen. Wenn Cadi ihr Geschenk ausgepackt hat, teilt Papa Owen auch den gespannten Fans mit, was es in diesem Jahr zu bestaunen gab. Damit möchte die Familie andere zu mehr Nächstenliebe und netten Gesten in der Weihnachtszeit auffordern und sie haben das Hashtag #BeMoreKen ins Leben gerufen.

„Wir haben alle einen Nachbarn, sie leben über, unter und neben dir. Man weiß nie, welche Türen sich öffnen, wenn man eine Tür öffnet“, sagt Papa Owen dem Liverpool Echo.

Von so viel weihnachtlicher Liebe können wir uns sicher alle eine Scheibe abschneiden!

Quellen