Bookmark

Gemeinsames Video: Sarah Connor zeigt erstmals ihre Tochter Delphine

Sarah Connor war bisher dafür bekannt, ihre Kinder aus der Öffentlichkeit und sozialen Netzwerken herauszuhalten. Im Sommer aber zeigte sie erstmals ihre älteste Tochter Summer auf ihrem Instagram-Kanal. Nun ist auch die jüngere Tochter Delphine in einem futuristischen Weihnachts-Musikvideo der Sängerin zu sehen.

„Da haben wir eine riesige Ausnahme gemacht“

Für ihren neuen Weihnachtssong „Christmas 2066“ holte sich Sarah Connor ganz besondere Unterstützung – nämlich aus der eigenen Familie. Im Musikvideo hat ihre elfjährige Tochter Delphine, kurz „Phini“, ihren ersten großen Auftritt.

Gegenüber der Bild-Zeitung äußerte sich die 42-jährige: „Da haben wir eine riesige Ausnahme gemacht“ und fügte hinzu, dass ihre Tochter im Gegensatz zu ihren beiden größeren Geschwistern keine musikalischen Ambitionen hege. Darüber sei die vierfache Mama sehr froh, denn Talent hätte die junge Dame “leider”, wie das Musikvideo beweist.

Großer Auftritt im Musikvideo

Im Musikvideo ist die elfjährige ab Minute 2:25 für 15 Sekunden zu sehen. Dort singt sie in einem abgedunkelten Raum inmitten von Zeitungsausschnitten auf einem Stuhl. Dabei hält sie eine Schneekugel in der Hand, in der eine Weihnachtsfeier zu sehen ist. Auch am Schluss des Musikvideos kann man Sarah Connors Tochter noch einmal kurz sehen. Hier stellt sie ihre Schneekugel aus der vorherigen Sequenz auf eine Treppe voller Geschenke.

Wie Sarah Connor bei Instagram erklärt, soll das Lied „Christmas 2066“ einen Blick in eine Zukunft werfen und zeigen, wie Weihnachten in vielen Jahren einmal aussehen könnte – wenn nichts gegen momentane Entwicklungen wie den Klimawandel getan wird.

Mama Sarah ist stolz auf ihre Kinder

Ihre elfjährige Tochter sowie der fünfjährige Sohn Jax Llewyn stammen aus der zweiten Ehe mit Manager Florian Fischer. Ihre beiden älteren Kinder, Sohn Tyler und Tochter Summer, stammen aus der Ehe mit Musiker Marc Terenzi.

Die beiden Teenies studieren momentan Musik in England und sollen sich dort ausprobieren und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Ohne den Namen ihrer berühmten Mutter als ständigen Begleiter und ohne Öffentlichkeit“, erzählt Sarah Connor und fügt stolz hinzu: „Sie schreiben bereits tolle eigene Songs.“

Bis vor Kurzem hatte die Musikerin ihrer Kinder weitgehend aus der Öffentlichkeit heraus gehalten. Das änderte sich vor wenigen Monaten: im Juni veröffentlichte Sarah Connor ein erstes Bild von ihrer Tochter Summer, mit dem sie ihr zum 16. Geburtstag gratulierte. Auch durfte Summer das erste Mal ihr Gesangstalent auf Mamas Bühne bei einem Konzert in Leipzig beweisen – mit Erfolg! Dazu gab es noch ein gemeinsames Mutter-Tochter-Tattoo.

Tyler hat ebenfalls einen eigenen Instagram-Account und ist in den sozialen Netzwerken eifrig unterwegs.

Viertes Nummer-eins-Album

Ob es an Delphines Unterstützung liegt oder nicht – mit ihrem Weihnachtsalbum „Not So Silent Night” hat Sarah Connor jedenfalls die Spitze der Album-Charts erobert. Somit feiert sie ihr viertes Nummer-eins-Album in Deutschland. Auf diesem Album hat die Sängerin selbstgeschriebene und englischsprachige Weihnachtssongs gesammelt und gänzlich auf Cover-Versionen verzichtet.

Für Fans von Sarah Connor ist das Album natürlich ein Muss – und das Musikvideo zu „Christmas 2066“ lohnt sich dank des besonderen Feature-Gastes natürlich auch.

Quellen

Top