Bookmark

Wunschzettel der Tochter: Mama fragt bei Facebook um Hilfe beim Entziffern

Mädchen schreibt Wunschzettel an den Weihnachtsmann
Mit ihrem Wunschzettel stellte ein kleines Mädchen ihre Mama vor unlösbare Probleme (Symbolbild)
© Bigstock / romrodinka

England – Wie so viele Kinder hat auch die siebenjährige Tochter von Sharon MacDonald schon ihren Wunschzettel für den Weihnachtsmann geschrieben. Das Problem dabei: Die Kleine schreibt ebenso putzig wie unleserlich. Daher hat ihre Mutter bei Facebook um Hilfe beim Entziffern gebeten – und eine Welle der Solidarität ausgelöst.

Putziger Wunschzettel einer 7-Jährigen verzückt Facebook

Wenn Kinder das Schreiben lernen, ist das für Eltern nicht nur ein stolzer Moment – sondern auch oft sehr süß. Kinder schreiben zu Beginn bekanntlich oft nach Gehör oder so, wie sie sich Wörter vorstellen – dabei entstehen die absonderlichsten Wortgebilde.

Das musste nun auch Sharon MacDonald aus Großbritannien feststellen. Die Mutter der siebenjährigen Jessica ist daran gescheitert, den Wunschzettel ihrer Tochter an den Weihnachtsmann komplett zu entziffern. Also fragte sie in einer Eltern-Gruppe bei Facebook um Hilfe. Durch die große Resonanz auf den putzigen Wunschzettel wurden auch britische Medien auf das Thema aufmerksam – so berichtete unter anderem die „Sun“ darüber.

Roboter-Katze, ein Puzzle, Wein für die Mama – und Zauberkräfte?

Im ursprünglichen Post schrieb Sharon, dass sie Jessicas Wunschzettel an den Weihnachtsmann heimlich aus dem Briefkasten gefischt hatte. Zu sehen ist ein mit Großbuchstaben bekritzeltes Blatt, auf dem unter anderem Wörter wie „gixo“ (für das englische „jigsaw“, also Puzzle) zu erkennen sind.

Sharon erklärte dazu: „Ich kann folgendes entziffern: Eine Roboterkatze, ein Puzzle, eine Flasche Wein für mich (ooh, wie süß von ihr!) – aber um Himmels Willen kann ich nicht lesen, was oben oder ganz rechts steht!!“

Tatsächlich hat Jessica oben wörtlich hingekritzelt: „I wood licit if yoo cood mack mee haf mache pours.“ Was in normales Englisch übersetzt nichts anderes bedeutet als: „I would like it if you could make me have magic powers“. Jessica wäre also erfreut, wenn der Weihnachtsmann ihr Zauberkräfte verleihen könnte.

Was bedeutet das Wort „megjagwr“?

Schwieriger ist der rechte Rand des Wunschzettels, wo Folgendes steht: „Pleeas can I babl too trin in too a megjagwr“. Hier konnte Sharon auf die Hilfe von Facebook-Usern bauen. Mehrere waren sich sicher, dass sie auf die Zeichentrickserie „Kipo and the Age of Wonderbeasts“ bei Netflix anspielte. Dort verwandelt sich ein Mädchen in einen „Mega-Jaguar“. Das will Jessica offenbar auch können.

Folgerichtig schlug eine Facebook-Nutzerin vor: „Vielleicht musst du ein wenig Detektiv-Arbeit leisten und herausfinden, was sie so alles ansieht…“

Einen kreativeren Vorschlag brachte hingegen eine andere Mutter ein:

„Ich würde den rechten Rand des Zettels etwas einbeulen, so dass man die Schrift nicht mehr lesen kann, dann in einen Umschlag mit Stempel stecken und einen Brief vom Weihnachtsmann dazulegen, in dem er sich dafür entschuldigt, dass der Brief auf dem Weg zu ihm nass wurde … und ob sie ihn nochmal schreiben kann.“

Jessica solle dabei ihre Mutter um Hilfe bitten.

Auf die Frage, warum sie nicht einfach mit ihrer Tochter über den Wunschzettel spricht, hat Sharon eine einfache Antwort: Jessica beharre darauf, dass der Zettel eine Privatangelegenheit zwischen ihr und dem Weihnachtsmann ist. Wie gut, dass es die Community bei Facebook gibt.

Quellen

Top