Bookmark

Du bist alleinerziehender Vater? Das solltest du wissen!

Alleinerziehende Väter sind immer noch eine Seltenheit. Aber wieso denn eigentlich? Lies hier, ob es wirklich Unterschiede zwischen alleinerziehenden Müttern und Vätern gibt und, worauf du als alleinerziehender Vater Anspruch hast.

Erziehung muss nicht immer nur Frauensache sein. Als alleinerziehender Vater bist du für dein Kind verantwortlich
Erziehung muss nicht immer nur Frauensache sein. Als alleinerziehender Vater bist du für dein Kind verantwortlich
© Pixabay/ Free-Photos

Wann gilt man als alleinerziehender Vater?

Alleinerziehend sind nach dem Sozialrecht die Elternteile, die mit minderjährigen Kindern zusammenleben und sie allein erziehen. Das Sorgerecht ist nicht abhängig von dem Begriff. Alleinerziehende Väter können sich das Sorgerecht auch mit der Mutter teilen.

Alleinerziehende Väter – In Deutschland noch ein Seltenfall

„Erziehung ist Frauensache!“ – das sehen auch heute noch viele Menschen so. Da ist es nicht überraschend, dass in Sorgerechtsprozessen oft die Mutter das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommt. In Deutschland waren laut dem Statistischen Bundesamt 2017 nur zwölf Prozent der Alleinerziehenden Väter. Das bedeutet, dass nur 1 von 10 Alleinerziehenden ein alleinerziehender Vater ist.

Diese Zahlen sind ähnlich wie die aus 1997 (damals waren 13% alleinerziehend). Ein großer Unterschied ist aber, wie die Väter heute zu ihrer Rolle kommen. Früher waren alleinerziehende Väter zum Großteil Witwer. Heute kämpfen immer mehr Männer nach einer Scheidung um ihre Rolle als alleinerziehender Vater. Insgesamt 66% der Väter, die alleinerziehend sind, sind entweder geschieden oder leben getrennt.

Was erwartet dich als alleinerziehender Vater?

Die Entscheidung alleinerziehend zu sein, treffen nicht alle Eltern selbst. Manchmal macht der Tod ein Elternteil zum Alleinerzieher. Die Zahlen vom Statistisch Bundesamt zeigen jedoch, dass Trennung/Scheidung der häufigste Grund ist.

  • Baue dir ein Hilfsnetzwerk auf: Für alleinerziehende Väter ist es wichtig, ein gutes Umfeld zu haben. Das können die eigenen Verwandten aber auch Freunde sein. Wenn dir mal alles zu viel wird, kannst du dich auf sie verlassen. Denn alleinerziehend heißt nicht gleich allein.
  • Bringe Struktur in dein Leben: Als alleinerziehender Vater ist es für dich wichtig Arbeit, Zeit für Kinder sowie dein Budget zu managen. Konkrete Pläne sind wichtig, damit du später nicht im Stress bist oder dein Kind zu kurz kommt.
  • Mach die Mutter nicht schlecht: Wenn die Kindesmutter im Bild ist, solltest du nicht vor deinem Kind schlecht über sie reden. Eine gute Beziehung zwischen deinem Kind und seiner Mutter ist sehr wichtig.
  • Hab keine Angst, nach Hilfe zu fragen: Du bist nur ein Mensch. Wenn du also Unterstützung brauchst, dann hol sie dir. Sprich deine Familie darauf an oder suche Behörden auf. Das macht dich nicht zu deinem schlechten Vater.

Video-Empfehlung

Worauf hast du als alleinerziehender Vater Anspruch?

Alleinerziehende Väter haben die gleichen Ansprüche wie eine alleinerziehende Mutter. Hier eine kurze Auflistung:

  • Unterhalt: Wenn du alleinerziehend bist, hast du Anspruch auf Unterhalt von der Mutter. Wenn sie diesen nicht zahlt, kannst du ihn einklagen. [Wie viel Unterhalt dir zusteht kannst du aus der Düsseldorfer Tabelle entnehmen]
  • Kindergeld: Als alleinerziehender Vater erhältst du das Kindergeld. In Deutschland ist das momentan 194€ monatlich für das erste und zweite Kind. Ab Juli 2019 gibt es 10€ mehr pro Kind.
  • Kinderbetreuungskosten: Kosten für Kita, Kindergarten oder einen Schulhort kannst du von den Steuern absetzen.
  • Freistellung bei Krankheit des Kindes: Wenn du alleinerziehend bist und dein Kind unter zwölf Jahre ist, kannst du dich bei einer Krankheit freistellen lassen. Ein Maximum ist hier auf 20 Tage festgelegt – außerdem brauchst du ein ärztliches Attest, dass dein Kind pflegebedürftig ist.
  • Elterngeld: Wenn du ein alleinerziehender Vater von einem Neugeborenen bist, kannst du Elterngeld beantragen. [Das Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet einen Elterngeldrechner an.]
  • Vater/Mutter-Kind-Kur: Alleinerziehende Väter haben auch einen rechtlichen Anspruch auf eine Vater-Kind-Kur. Diese dauert in der Regel 21 Tage und soll gegen gesundheitliche Belastungen wirken. Die Notwenigkeit muss vorher von einem Arzt bestätigt werden.

Als alleinerziehender Vater hast du außerdem Anspruch auf Wohngeld, Arbeitslosengeld und Sozialhilfe, sowie auf einen steuerlichen Entlastungsbetrag.

Was machen alleinerziehende Väter in der Erziehung anders?

Die Frage, was ein alleinerziehender Vater anders macht als eine alleinerziehende Mutter, kann nicht klar beatwortet werden. Väter machen vieles anders – aber vieles auch nicht. Auch alleinerziehende Väter sind mit den alltäglichen Problemen konfrontiert: Bockige Kinder, Stress im Alltag, finanzielle Probleme. Darin sind Alleinerziehende gleich. Es gibt außerdem kaum Studien, die sich mit den Unterschieden zwischen Alleinerziehenden beschäftigt.

Eines ist aber bewiesen: Es gib kein wichtigeres Elternteil. Eine Studie vom McGill University Health Centre kam zu dem Ergebnis, dass beide Elternteile gleich wichtig für die Entwicklung des Babys oder Kindes ist.

Weichei, Heulsuse und Co. – sind alleinerziehende Väter femininer?

Von Vätern, die alleinerziehend sind, wird oft erwartet, dass sie weiblicher werden. Weil sie dann angeblich die ‚Rolle der Mutter‘ einnehmen müssen. Das ist so aber nicht richtig, wie ein kleiner Vergleich von Alleinerziehenden der TU Dresden zeigt. Väter sind und bleiben eben Väter – genau wie eine alleinerziehende Mutter nicht männlicher wird.

Die finanzielle Situation von Alleinerziehenden in Deutschland

Alleinerziehende Väter versuchen oft, ihr Leben wie gewohnt weiterzuleben und ihren Job behalten.  Das ist für die Väter auch besser möglich. Denn laut dem Statistischen Bundesamt hat ein alleinerziehender Vater meistens ältere Kinder. Alleinerziehende Mütter, die sich eher um jüngere Kinder kümmern, arbeiten weniger oder gar nicht. Deswegen holen sie sich häufiger finanzielle Unterstützung.

Laut Zahlen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) griffen 2012 rund 30 Prozent aller alleinerziehenden Mütter auf staatliche Geldleistungen zurück. Aber auch alleinerziehende Väter können diese finanzielle Unterstützung erhalten.


Quellen

  • Statistisches Bundesamt: Alleinerziehende in Deutschland 2017 (2018). Unter: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressekonferenzen/2018/Alleinerziehende/pressebroschuere-alleinerziehende.pdf?__blob=publicationFile&v=3 (Letzter Zugriff: Mai 2019)
  • Caritas Deutschland: Fünf Tipps für Alleinerziehende (2018). Unter: https://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/familie/alleinerziehende/tipps (Letzter Zugriff: Mai 2019)
  • Verband alleinerziehender Mütter und Väter Bundesverband e.V.: Alleinerziehend – Tipps und Informationen (2016) Unter: https://www.vamv.de/fileadmin/user_upload/bund/dokumente/Publikationen/VAMV_Tipps_2016_Auflage_22.pdf (Letzter Zugriff: Mai 2019)
  • Julie Robert: Dads: how important are they? (2013) In: McGill University Health Centre. Unter: https://www.mcgill.ca/channels/news/dads-how-important-are-they-231936 (Letzter Aufruf: Mai 2019)
  • Sabine Stiehler: Wie weiblich vs. Männlich gestalten alleinerziehende Frauen im Vergleich zu alleinerziehenden Männern ihren Alltag? (2002) Unter: http://dieg.org/Wissenschaft/pdf/Vergleich_Alleinerziehende.pdf (Letzter Zugriff: Mai 2019)
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Alleinerziehende in Deutschland – Lebenssituationen und Lebenswirklichkeiten von Müttern und Kinder (2012) Unter: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/alleinerziehende-in-deutschland—lebenssituationen-und-lebenswirklichkeiten-von-muettern-und-kindern/73564 (Letzter Zugriff: Mai 2019)