Bookmark

„Diese 3 Eigenschaften liebe ich an meinem Kind am meisten!“

Ja, Kinder sind anstrengend. Darüber hat Papa Markus Noldes schon häufig geschrieben. Doch jetzt muss auch mal gelobt werden.

Sie sind nicht immer nur nervig, die Kleinen.
Sie sind nicht immer nur nervig, die Kleinen.
Pexels / Josh Willink

Kinder sind wirklich anstrengend. Also WIRKLICH anstrengend! Aber ich finde, letztlich ist es das gleiche wie mit dem Job: Da jammert auch jeder, auch wenn man eigentlich ganz zufrieden ist. Warum ich diesen Kampf jeden Tag aufs Neue bestreite, liegt an den vielen tollen Erlebnissen, die ich mit meinem kleinen Pinsel und meiner Frau habe.

Nr. 1: Mein Kind hat einen tollen Musikgeschmack

Meine Frau hat nicht den besten Musikgeschmack – sage ich. Sie fährt halt auf Radiomusik ab, während ich meine halbe Jugend damit verbracht habe, neue, alternative Bands zu entdecken. Meine Meinung: Mit Radiomusik wird unser Pinsel sowieso in Berührung kommen, weshalb die musikalische Früherziehung in meiner Hand liegt. Und so taste ich mich mit ihr von Indie, Punk über Metal – bis hin zu Klassik und Filmmusik. Bisher findet meine Tochter so ziemlich alles gut. Der erste Lieblingshit war „Don’t worry be happy“, was teilweise in Endlosschleife lief. Dicht gefolgt von Seeed mit „Aufstehn“, das wir in unruhigen Nächten die ganze Nacht liefen ließen, um Pinsel zu beruhigen.

Video-Empfehlung

Das erste Mal richtig gefreut habe ich mich, als sie unglaublichen Spaß daran hatte, bei „Renegades of Funk“ von Rage Against The Machine dem Papa beim Herumhampeln zuzugucken und mitzuwippen. Seit ein paar Wochen kann sie die Einschalttaste meiner Sonos-Box selbst betätigen. Fast jeden Morgen geht sie direkt zur Box und drückt drauf. Und dann erklingt Green Day. Das Album „Dookie“ liebt sie. Sie klatscht, sie wippt, sie schüttelt den Kopf oder kommt zu mir gerannt, um mit mir gemeinsam zu tanzen. Das fühlt sich ganz, ganz großartig an!

Nr. 2: Mein Kind teilt alles mit uns

Meine Tochter teilt gerne. Zwei Situationen fand ich besonders toll: Die erste war am Esstisch. Ich weiß nicht mehr, was es gab, aber auf jeden Fall hatte ich ihr einen Snack gereicht. Den steckte sie sich gleich ganz in den Mund. Dann sah sie mich an und merkte, dass ich nichts zu essen hatte. Da packte sie umgehend in ihren Mund, holte den völlig durchweichten Snack wieder hervor und reichte ihn mir. Es war mit Sicherheit nicht das Leckerste, was ich je gegessen hatte, aber es war die süßeste Essensgeste, an die ich mich erinnern kann.

Ein weiteres Mal lagen wir zu dritt nach ihrem Mittagschlaf im Bett. Da sie ihre Schnuller gerne irgendwo unter der Decke verliert, liegen bei uns immer mindestens zwei am Bett. An diesem Mittag hatte sie einen selbst, den anderen steckte sie meiner Frau in den Mund. Da guckte ich sie mit einem gespielt enttäuschten Blick an. Und was tat sie? Nahm ohne zu zögern ihren eigenen Nucki aus dem Mund, um ihn mir zu geben. Goldig oder?

Nummer 3: Mein Kind ist wahnsinnig lustig

Kinder sind witzig – und das eigene Kind ist sowieso immer das beste. Und so hauen mich die Unterhaltungsqualitäten meiner Tochter in Anbetracht ihres Alters immer wieder um. Mit 11 Monaten krabbelte sie in unser komplett dunkles Gästebad und machte die Tür von innen zu. Ich rief „Wo ist denn mein Pinsel?“. Da drang aus dem Bad nur ein „Hihihi“, also rief ich nochmal. Dann öffnete sich die Tür und es folgte ein „Bah!“. Sie liebt Verstecken spielen.

Neuerdings mag sie es, andere Leute zu kitzeln. Wenn wir auf dem Boden liegen kommt sie manchmal wie aus dem Nichts, brabbelt sowas wie „Tille, tille, tille“ und kitzelt mich aus. Neulich hat sie sogar ihren Opa durchs Telefon gekitzelt.

Oder sie fällt über mich, „beißt“ mir liebevoll in die Nase, um danach auf meinem Bauch zu pusten. Das macht sie schon, seit sie neun Monate alt ist. Wir lachen uns dabei beide immer kaputt.

Mit das witzigste sind aber ihre Grimassen. Pinsel hat so viel Mimik, da wäre so manch Schauspieler neidisch. Und so versteckt sie sich gerne hinter unserem Rücken und guckt uns dann an der Schulter vorbei mit den lustigsten Gesichtsausdrücken an. Da schmilzt man einfach dahin. Das sind natürlich nur meine persönlichen Highlights – was liebst du besonders an deinem Kind?

Das könnte dich interessieren: