Dinge, die ich für meine Kinder nur noch gebraucht kaufe

Vintage-Spielzeuge für Kinder
Papas Spar-Tipps
© Pexels / Ryutaro Tsukata

Unser Autor und Papa Markus Kirschbaum findet, mit Secondhand kann man im Alltag mit Kindern nur gewinnen. Ob Umwelt oder Portemonnaie, alle profitieren – natürlich auch der Nachwuchs. Das gesparte Geld wird dann nämlich gerne in das eine oder andere Extra investiert, das sonst vielleicht nicht drin wäre.

Secondhand für Kinder? Ja, bitte!

Ich bin ein großer Fan davon, Kindersachen gebraucht zu kaufen. Nicht alles, aber doch relativ viel. Mein Fazit nach insgesamt dreizehn Jahren als Papa: Es lohnt sich! Manchmal tut es mir leid, dass ich nicht von Anfang an mitgerechnet habe, was wir uns durch Secondhand bisher gespart haben. Ich nehme aber an, es ist wahrscheinlich ein kleines Vermögen. Meine Top 6 von Kindersachen, die man definitiv nicht neu braucht – lest selbst!

# 1: Kleidung

Der Klassiker bei Secondhand für Kinder ist Kleidung. Das macht vor allem bei kleinen Kindern Sinn, die wie Unkraut wachsen. Selbst mein cooler 13-Jähriger hat gar kein Problem damit, seine Klamotten gebraucht über Online-Plattformen auszusuchen. Da gibt es übrigens um einiges mehr Auswahl als in Geschäften, was dem Nachwuchs gefällt. Außerdem sind die Dinge schon ganz oft gewaschen, was im Hinblick auf Schadstoffe und Passform wirklich nicht von Nachteil ist. Nur Unterwäsche und Schuhe kaufen wir wirklich immer neu!

# 2: Tragetuch

Wir haben unsere Kinder als Babys und Kleinkinder getragen. Sämtliche Tragetücher und Tragen dafür haben wir gebraucht gekauft. Die waren wie neu um etwa die Hälfte des regulären Preises zu haben. Nachdem sie außerdem sehr gefragt sind, sind wir sie quasi zum selben Preis wieder losgeworden. Damit haben wir im Endeffekt – genau – gar nichts gezahlt!

Übrigens: Einfache Anleitungen zum Tragetuch binden zeigen wir dir hier.

# 3: Spielzeug

Lego, Kapla-Steine, Tiptoi oder die Brio-Eisenbahn – manches Kinderspielzeug ist ganz schön teuer. Umso besser, wenn man gut erhaltene Teile günstig bekommt. Zugegeben, man muss ein wenig länger danach suchen (es soll ja wirklich wie neu sein), aber dafür hält es dann auch ewig und kann weitergegeben oder für potenzielle Enkelkinder aufgehoben werden.

# 4: Hörspiele

Töchterchen hat über Jahre hinweg Hörspiele geradezu verschlungen. Hörspiele kosten neu um die 10 Euro, sind gebraucht aber um etwa 2-3 Euro zu haben. Zwischen neu und gebraucht hört man keinen Unterschied. Mehr muss ich dazu nicht sagen, glaube ich.

# 5: Schulzeug

Schule ist teuer. Auch da macht es Sinn, sich ein wenig umzuschauen, denn tatsächlich wird relativ viel neuwertiges Zeug verkauft, weil es einfach doppelt vorhanden ist – meist durch Geschenke von übermotivierten Großeltern. Schulrucksäcke, Zirkel, Taschenrechner, Farbkasten, Stifte, Federschachtel – eigentlich gibt es nichts, das es nicht gibt. Man muss nur rechtzeitig anfangen zu suchen!

Hier haben wir mal zusammengerechnet, welche Summe im ersten Schuljahr auf dich zukommt.

# 6: Sportgeräte

Auch Sportgeräte für die Kinder kaufen wir selten neu. Fahrräder, Skateboards, Badminton-Schläger, Tischtennis-Schläger oder Roller sind gebraucht so gut wie neu, sofern sie pfleglich behandelt und gut gewartet werden. Meine eigenen Sportgeräte kaufe ich übrigens auch nur noch gebraucht – es lohnt sich!