„Nicht enttäuscht sein, Papa, aber den Osterhasen gibt’s nicht!“

„Nicht enttäuscht sein, Papa, aber den Osterhasen gibt’s nicht!“

Als Elternteil scheut man keine Kosten und Mühen, um den lieben Kleinen eine Welt voll Zauber und Magie zu schaffen. Man denkt sich beeindruckende Geschichten von Osterhase, Christkind und anderen Wunderwesen aus und fiebert wochenlang strahlenden Kinderaugen entgegen. Doch manchmal kommt alles anders! Papa Markus Kirschbaum erinnert sich …

Ein kleiner Junge mit Hut schaut in die Kamera
"Papa, der Osterhase bist doch du!" © Unsplash / Jeremy Mcknight

Magische Kinderwelt: eine schöne Erinnerung

Schon als sie in Mamas Bauch im warmen Fruchtwasser vor sich hin planschten, beneidete ich meine Kinder um das, was sie erwarten würde: Viele, viele Jahre, gefüllt mit zauberhaften Geschichten und Figuren. Pure Magie eben! Nikolaus, Osterhase, Christkind oder Zahnfee – als Kind habe ich sie alle geliebt. Ganz so, als wären es gute Freunde. Und irgendwie waren sie das ja auch! Bei mir haben sich erst sehr spät leise Zweifel über deren tatsächliche Existenz eingeschlichen.

Kein Wunder also, dass mir sehr daran gelegen ist, den Zauber meiner eigenen Kindheit auch an meinen Nachwuchs weiterzugeben. Da werden wundervolle Geschichten gesponnen, Nikolausstiefel vor die Tür gestellt, Eier bunt bemalt – das volle Programm eben!

Osterhase, Christkind und Co. – Wenn der Nachwuchs nicht mitspielt

Was ich bei all dem Zauber und der Magie nicht bedacht habe, das ist die analytisch-nüchterne Wesensart meines Älteren. Mit fünf Jahren schaute der mich mit großen Augen an und meinte in ernstem Tonfall: „Papa, ich will nicht, dass du enttäuscht bist, aber den Osterhasen gibt’s nicht! Das Christkind auch nicht, ihr macht das doch alles. Das weiß ich übrigens schon ganz lange! Eigentlich schon immer!“ Zu behaupten, dass ich an diesem Moment kurz schlucken musste, wäre stark untertrieben …

Video-Empfehlung

Wenigstens glaubt eines meiner Kinder an magische Fantasiewesen

Nach einem Gespräch von Mann zu Mann konnten wir uns aber zumindest darauf einigen, dass der fantasielose Knirps den Zauber weiterhin aufrecht hält. Für seine kleine Schwester nämlich, denn zu meiner grenzenlosen Erleichterung ist ihre Welt (noch) voll Wunder und Magie. Ganz selbstverständlich tummeln sich dort Feen, Einhörner oder böse Drachen. Und die Existenz von Nikolaus und Osterhase wird bestimmt nicht angezweifelt…