Bookmark

21. SSW (Schwangerschaftswoche): Dein Baby bildet eine Fettschicht

In der 21. SSW bist du nun in der zweiten Schwangerschaftshälfte – der sogenannte Konkretisierungsphase. Was sich diese Woche bei deinem Nachwuchs verändert, welche Beschwerden du erwarten kannst und auch was du sonst noch achten musst, erfährst du hier.

©Shutterstock

Dein Körper in der 21. SSW

Zu Beginn der 22. Schwangerschaftswoche sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch: 20 Wochen bzw. 140 Tage, man spricht von SSW 20 +0 oder auch 21.SSW. Monat 6 ist nun angebrochen. Du bist jetzt in der zweiten Schwangerschaftshälfte. Damit beginnt die sogenannte Konkretisierungsphase, in der die Schwangerschaft deutlich sichtbar und auch fühlbar ist.

Zwischen der 19. Schwangerschaftswoche und der 22. SSW steht die zweite große Ultraschalluntersuchung statt. Dein Arzt prüft dabei vor allem, ob sich dein Baby normal entwickelt.

 

Unser Schwangerschaftsrechner hilft dir, deine genaue Schwangerschaftswoche zu berechnen.

21.SSW: Bauch und Gewichtszunahme

Zwei Zentimeter über deinem Bauchnabel endet die Gebärmutter und schiebt sich damit weiter in Richtung Rippenbogen. Die meisten Frauen haben jetzt 4,5 bis 7,5 Kilogramm zugenommen und dein Bauch ist auch kaum mehr zu verbergen.

Jede Schwangerschaft ist anders, so auch der Schwangerschaftsbauch jeder Frau. Eine pauschale Zahl lässt sich hier nicht nennen.

Baby-Entwicklung in der 21. SSW

Was passiert in der 21. SSW? Dein Kind ist nun vom Scheitel bis zur Ferse rund 25 Zentimeter groß – etwa so groß wie eine Mango. Das Gewicht deines Baby ändert sich natürlich auch. Deine kleine Mango wiegt nun circa 300 Gramm.

21. SSW: Kindsbewegungen

Kindsbewegungen sind deutlich spürbar. Mit Händen und Füßen wird fleißig gestrampelt und mit der Nabelschnur gespielt. Ab dieser Woche sind die Kindsbewegungen auch für andere gut spürbar.

Was in dieser Woche wächst und sich entwickelt

Die Haut des Babys ist nun nicht mehr so transparent wie zu Beginn der Schwangerschaft. Zwei Hautschichten haben sich gebildet und es entsteht eine Fettschicht unter der Haut, die das Baby nach der Geburt als Reserve und Wärmepolster benötigt. Auch die sogenannte Terminalbehaarung wächst in dieser Woche – dazu gehören auch Augenbrauen und Wimpern.

In der 21. Schwangerschaftswoche entwickeln sich Gehirn und Sinneswahrnehmungen des Babys rapide weiter. Das Gehirn zeigt jetzt die ersten Furchen. Geschmacks- und Geruchssinn werden durch das Trinken des Fruchtwassers trainiert. Skelett, Finger- und Fußnägel werden nun immer fester. Die Nieren sind nun so weit ausgereift, dass sie von nun an die Fruchtwasserproduktion alleine übernehmen können. Davor war dafür hauptsächlich die Plazenta zuständig.

Seinen Schlaf- und Wachrhythmus kann dein Baby in der 21. Schwangerschaftswoche besser kontrollieren. Eure Stimmen nimmt es in seinen wachen Zeiten als angenehm und beruhigend wahr.

21. SSW: Baby überlebensfähig?

Kommt ein Frühchen vor der 22. SSW  zur Welt, gilt dieses nicht als lebensfähig. Sollte dein Nachwuchs in dieser Woche zur Welt kommen, werden die Ärzte trotzdem versuchen dein Baby mit technischen Hilfsmitteln am Leben zu halten und künstlich zu beatmet. Allerdings besteht ein sehr hohes Risiko, dass es trotz aller Bemühungen nicht überlebt.

Schwangerschaftsbeschwerden in der 21.SSW

Auch in der 21. SSW, musst du mit einigen Schwangerschaftsbeschwerden rechnen:

  • Unterleibsschmerzen
    Nach wie vor dehnen sich deine Gebärmutterbänder. Dadurch spürst du ein Ziehen im Unterleib – manchmal fühlen sich die Unterleibschmerzen auch an wie Regelkrämpfe. Hier hilft eine kurze Pause. Leg‘ dich hin oder nimm ein warmes Bad.
  • Geschwollene Füße
    Besonders im Sommer können geschwollene Füße häufiger vorkommen. Auch Wadenkrämpfe treten manchmal auf – leider bevorzugt nachts. Was du gegen dicke Beine machen kannst, erfährst du hier: Tipps gegen geschwollene Füße & dicke Beine in der Schwangerschaft
  • Juckende Haut
    Jucken am Bauch, an Armen oder Beinen ist leider eine Begleiterscheinung einer Schwangerschaft. Wenn deine Haut sehr trocken ist, verzichte auf Seife und verwende lieber rückfettende oder PH-neutrale Produkte. Hautjucken kann auch ein Zeichen für Vitamin-B Mangel sein – sprich also mit deinem Frauenarzt darüber.
  • Rückenschmerzen
    Der Großteil der Frauen klagt früher oder später über Rückenschmerzen in der Schwangerschaft. Die Bänder lockern sich und auch die Bauchmuskulatur bildet sich etwas zurück, um Platz für dein Baby zu machen. Dadurch verringert sich die Stützfunktion. Manchen Schwangeren hilft Yoga gegen die Beschwerden.

Darauf musst du in der 21. SWW achten

Heben und Tragen

Wenn du es dir nicht schon zum Grundsatz gemacht hast, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür: Achte darauf nichts hochzuheben oder zu tragen, was schwerer als fünf Kilo ist. Damit schonst du deinen Beckenboden, der durch Baby und Gebärmutter schon ausreichend beansprucht wird.

Hier bekommst du alle Informationen zum Thema Beckenbodengymnastik: Beckenbodentraining: Alle Infos und 3 Beckenbodenübungen für zuhause

Sport und Bewegung

Du bist gesund und deine Schwangerschaft läuft problemlos? Dann gibt es keinen Grund den ganzen Tag auf dem Sofa liegen zu müssen. Körperliche Bewegung wirkt sich positiv auf den Verlauf der Schwangerschaft aus. So kann Sport in der Schwangerschaft zu Beispiel Rückenschmerzen und Kreislauf-Problemen vorbeugen und Schwangerschaftsübelkeit lindern.

Gesunde Ernährung

Achte weiterhin darauf, dich gesund und vollwertig zu ernähren, damit das Baby alles bekommt, was es braucht. Viel Obst und Gemüse, ausreichend Flüssigkeit und außerdem gesunde Kohlenhydrate solltest du täglich zu dir nehmen. Das ist auch wichtig für deinen Kreislauf und dein allgemeines Wohlbefinden.

Mehr Informationen zu dem Thema findest du hier: Ernährung in der Schwangerschaft: wichtige Lebensmittel und Verbote

Sex in der Schwangerschaft

Prinzipiell gilt: Solange die Schwangerschaft komplikationslos verläuft und dir dein Frauenarzt nichts Gegenteiliges gesagt hat, kannst du in der 21. SSW (und darüber hinaus) problemlos Sex haben. Deinem Baby schadet Sex in der Schwangerschaft nicht. Im Gegenteil: Wenn es dir gut geht, geht es ihm auch gut.

Wichtig: Verzichte auf Stellungen, in denen dein Partner dir auf den Bauch drückt, und achten jetzt besonders auf Intimhygiene.

Quellen