Bookmark

22. SSW (Schwangerschaftswoche): Infektionen können die Gefahr einer Frühgeburt steigern

Erfahre hier, wie sich dein Körper in der 22. SSW verändert, auf was du ganz besonders achten solltest und wie sich dein Kind in dieser Schwangerschaftswoche entwickelt.

Viele wissenswerte Informationen zur 22. Schwangerschaftswoche kannst du dir im Video ansehen:

Das erwartet dich in der 22. SSW

Dein Körper in der 22. SSW

Zu Beginn der 22. SSW sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch 19 Wochen beziehungsweise 133 Tage, man spricht von SSW 21 + 0. Du befindest dich im 6. Schwangerschaftsmonat.

In der 22. SSW ist deine Schwangerschaft nicht mehr zu übersehen und es kann sein, dass du des Öfteren die Frage „In welchen Monat bist du?“ hören wirst. Unser Schwangerschaftsrechner hilft dir, deine genaue Schwangerschaftswoche zu berechnen.

22. SSW: Bauch & Gewichtszunahme

In der 22. SSW endet der Uterus etwa zwei Zentimeter über deinem Bauchnabel und du bist wahrscheinlich noch in der Lage, deine Schuhe zu schnüren oder Fußnägel zu lackieren – doch das wird sich bald ändern. Mit dem wachsenden Bauch verschieben sich bald auch die Organe und dein Blinddarm zum Beispiel wird schon jetzt höher liegen als normal. Wenn du wissen willst, wie dein Bauch in den nächsten Monaten noch wachsen wird, schau dir diese süße Zeitraffer Collage einer amerikanischen Mama an – unfassbar, wie sich der Körper in der Schwangerschaft verändert…

9 Monate in 1.000 Bildern: Wie wird mein Bauch aussehen?

Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel entdecken Frauen oft eine dunkle Linie vom Bauchnabel zum Schambereich. Diese Linie nennt sich im Fachjargon „Linea Nigra“ und ist völlig harmlos. Es handelt sich lediglich um eine Hautverfärbung, die in den meisten Fällen nach der Geburt wieder verschwindet oder zumindest verblasst.

In der 22. Schwangerschaftswoche kannst du auf deinem Brustwarzenhof deutliche Erhebungen erkennen – die sogenannten Montgomery-Drüsen. Sie sondern eine fetthaltige Substanz aus, die die Brustwarze und den Warzenhof pflegt und auf das Stillen vorbereitet.

Wie entwickelt sich dein Baby in der 22. SSW?

In der 22. SSW passiert eine Menge in der Entwicklung deines Kindes. Nicht nur sein Aussehen verändert sich, auch seine Gehirnentwicklung macht große Fortschritte.

Wie groß ist mein Baby in der SSW 22?

Dein Baby ist in der 22. SSW circa 19 Zentimeter groß, also in etwa so groß wie eine Drachenfrucht, und wiegt ungefähr 250 Gramm.

22. SSW: Das ist auf dem Ultraschall zu sehen

In den vergangenen Wochen haben sich die Proportionen deines Babys verändert: Seine Beine sind länger geworden. Das Verhältnis Kopf zu Körper hat sich etwas reguliert, sodass der Kopf nun nicht mehr die Hälfte der Körperlänge ausmacht, wie es etwa um die 11. SSW noch der Fall war.

Die Knochen im Innenohr werden fest und die „Hörschnecke“ ist so weit fertiggestellt, dass dein Baby nun auch niedrigere Frequenzen hören kann. Laute Geräusche werden von nun an auch Reaktionen wie Tritte und Bewegungen im Bauch zur Folge haben. Obwohl sich in der 22. SSW die Arme und Beine noch im Wachstum befinden, probiert dein Kind mit aller Kraft aus, was man alles Tolles damit anstellen kann. Es wird tüchtig und häufig mit den Armen rudern und mit den kleinen Beinchen zappeln. Nicht jedes Mal wirst du die Kindsbewegungen spüren, da in deinem Bauch in der 22. SSW noch genügend Platz für diese Turnübungen ist.

Außerdem hat dein Baby wahrscheinlich diese Woche vermehrt Schluckauf . Das ist ganz normal und kommt daher, dass dein Baby Fruchtwasser atmet. Wahrscheinlich kannst du die kleinen Zuckungen in deinem Bauch gut spüren – du musst dir aber keine Sorgen machen, das ist ein Zeichen, dass sich dein Kind gesund entwickelt und sich auf das Atmen nach der Geburt vorbereitet.

In der 22. Schwangerschaftswoche haben die Fingernägel ihre finale Form erreicht. Die Augen deines Babys sind noch geschlossen und die Augenlider weiter transparent. So kann es den Wechsel von Licht und Dunkelheit erkennen und reagiert häufig darauf.

Das Gehirn macht in der Entwicklung nun große Sprünge und liegt schon gut geschützt in den zwei Schädelhälften. Noch sind die Schädelknochen aber weich und verschiebbar. Die Lücke zwischen den Schädelhälften (Fontanelle) schließt sich innerhalb der ersten zwei Lebensjahre. Das Gehirn selbst wächst aber noch mindestens drei Jahre weiter und bleibt sein Leben lang veränderbar.

22. SSW: Frühchen überlebensfähig?

Kommt ein Frühchen vor der 22. SSW zur Welt, gilt dieses nicht als lebensfähig. Sollte dein Baby in dieser Woche zur Welt kommen, wird es mit der medizinischen Technik aber am Leben gehalten und künstlich beatmet. Allerdings besteht ein sehr hohes Risiko, dass es trotz aller Bemühungen nicht überlebt.

Schwangerschaftsbeschwerden in der 22. SSW

Auch in der 22. SSW kommen wieder einige leidige Schwangerschaftsbeschwerden auf dich zu:

1.) Heißhunger

Bei Heißhungerattacken werden von Schwangeren häufig Lebensmittel bevorzugt, die besonders viel Energie spenden. Das sind leider oft fettreiche oder süße Dinge, wie Käse oder Schokolade. Aber solange dies nicht zur Gewohnheit wird und sich die Mengen in Grenzen halten, kannst du diesen Gelüsten ruhigen Gewissens nachgeben. Hier findest du einen Überblick, was in der Schwangerschaft tabu ist und was du weiterhin essen darfst. 

2.) Sodbrennen

Deine Gebärmutter drückt nun immer mehr gegen deinen Magen, was zu verstärktem Sodbrennen führen kann. Lagere deinen Oberkörper aufrecht, um zu verhindern, dass Magensäure die Speiseröhre hinaufsteigt. Was du sonst noch tun kannst, erfährst du hier: Sodbrennen Schwangerschaft: 20+ Tipps, die wirklich helfen

3.) Spannungsgefühl

Du bist in der der 22. SSW und dein Bauch spannt? Dafür gibt es mehrere Gründe. Muskelkrämpfe deiner Gebärmutter, Probleme bei der Verdauung oder übermäßige Belastung können für das Härtegefühl verantwortlich sein. Wenn dein Bauch spannt ist das also vollkommen normal und kein Grund zur Panik.

Aber: Hast du Schmerzen oder bleibt die Verhärtung über einen längeren Zeitraum, solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen. Gleiches gilt für ein Ziehen in der Leistengegend und im Rücken und ein drückendes Gefühl nach unten.

3.) Pilzinfektionen

Da der Körper in der Schwangerschaft eine höhere Temperatur hat, steigt auch die Chance, eine Pilzinfektion im Vaginal-Bereich zu entwickeln. Den meisten Frauen ist das fürchterlich peinlich, aber es kommt recht häufig vor und ist kein Anlass für Scham. Wenn es also juckt oder brennt, dann solltest du unverzüglich deinen Arzt kontaktieren und es behandeln lassen. Vaginale Infektionen werden für einen Großteil der Frühgeburten verantwortlich gemacht. Im Video siehst du die wichtigsten Infos zu Harn- und Pilzinfektionen und Tipps, wie du bei einem Befall handeln kannst:

Tipps gegen Harn- und Pilzinfektion

4 Tipps, um Pilzinfektionen in der Schwangerschaft vorzubeugen

  1. Luftdurchlässige Unterwäsche
    Um dich und dein Kind vor einer Infektion zu schützen, solltest du vorbeugend darauf achten, dass der Schambereich trocken ist und deine Wäsche luftdurchlässig ist. Unterwäsche aus Baumwolle ist hierfür am besten.
  2. Die richtige Seife
    Zu häufiges Waschen ist für Pilze allerdings förderlich, achte vielmehr auf eine ph-neutrale Seife und trockne die Haut gut ab.
  3. Übertrieben Hygiene ist kontraproduktiv
    Verzichte auf Intimsprays und Slipeinlagen mit Plastikfolie.
  4. Hygiene auf der Toilette
    Desinfiziere die Klobrille auf öffentliche Toiletten, bevor du sie benutzt. Ein paar Desinfektionstücher in der Handtasche machen dich für alle Situationen gewappnet. Achte außerdem beim Abwischen darauf, von vorne nach hinten abzuwischen, damit keine Keime aus dem Analbereich in das Vaginamileau gelangen können.

22. SSW: Das ist jetzt wichtig

1.) Beckenbodentraining

In der 22. SSW solltest du dich langsam mit dem Thema Beckenbodengymnastik auseinandersetzen. Starke Beckenboden-Muskeln helfen deinem Körper dabei, das zusätzliche Gewicht während der Schwangerschaft zu tragen und Risse oder Schnitte, die bei der Geburt entstehen, schneller heilen zu lassen. Ist die Beckenbodenmuskulatur dagegen zu schwach können Schmerzen, Inkontinenz  und Hämorrhoiden die Folge sein.

Hier findest du weitere Infos: Beckenbodentraining: Alle Infos und 3 Beckenbodenübungen für zuause zu Hause

2.) Anträge und Formulare

Informiere dich schon vor der Geburt, welche Anträge gestellt und welche Formulare ausgefüllt werden müssen. Das betrifft zum Beispiel das Eltern- und Kindergeld.

Mehr Informationen findest du hier: 14 Dinge, die du organisieren solltest, sobald du schwanger bist

3.) Vorsorgeuntersuchung nicht vergessen

In der 22. Schwangerschaftswoche kannst du zum letzten Mal die zweite große Vorsorgeuntersuchung wahrnehmen. Falls du das bis dato also noch nicht gemacht hast, lass die Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen. Die nächste und letzte große Untersuchung erfolgt nämlich erst wieder in sieben bis zehn Wochen.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen