Bookmark

27. SSW (Schwangerschaftswoche): Dein Baby erkennt deine Stimme

Die Kindsbewegungen sind in der 27. SSW kräftiger und manchmal sogar sichtbar – aber das ist nicht das einzige, was dich in der 27. SSW erwartet. Lies hier, was deinen Bauch und Körper in dieser Woche bevorsteht, wie sich dein Kind in der SSW 27 entwickelt und wie hoch seine Überlebenschancen bei einer Frühgeburt wären.

Welche Beschwerden dich jetzt erwarten und wie groß und schwer dein Baby in der 27. Schwangerschaftswoche ist, verraten wir dir im Video.

27. SSW: Du kämpfst gegen Unruhige Beine und Rückenschmerzen!

Inhalt: 27. SSW (26 +0 – 26 +6 SSW)

27. SSW: Welcher Monat?

Zu Beginn der 27. Schwangerschaftswoche sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch 14 Wochen. Also etwa 98 Tage. Man spricht jetzt von SSW 26 +0 bis 26 +6 SSW. Du befindest dich jetzt in deinem siebten Schwangerschaftsmonat.

27. SSW: Größe Baby und Gewicht

In der 27. Schwangerschaftswoche misst dein Baby vom Scheitel bis zum Steiß etwa 24 Zentimeter. Vom Scheitel bis zur Ferse rund 36 Zentimeter.

Mittlerweile wiegt dein Baby um die 900 Gramm – es kann in dieser Woche auch schon ein Kilogramm auf die Waage bringen. Größe und Gewicht sind in etwa vergleichbar mit einem Blumenkohl.

Dein Körper in der SSW 27

27. SSW: Bauch und Gewichtszunahme

Wie groß ist der Bauch in der 27 SSW? Vom Bauchnabel bis zum oberen Rand deines Uterus sind es jetzt sieben Zentimeter. In den nächsten Wochen wird dein Bauchumfang auch noch einige Zentimeter dazugewinnen. Bei einem gesunden Gewicht vor der Schwangerschaft wiegst du in der 27. Schwangerschaftswoche im Durchschnitt acht Kilo mehr. Dieser Wert kann natürlich auch abweichen. Denn nicht jede Schwangere nicht gleich viel zu – dein Startgewicht sowie die Größe und das Gewicht deines Babys können die Gewichtszunahme außerdem beeinflussen.

Vergleiche deinen Bauchumfang oder deine Gewichtszunahme deshalb auch nicht mit anderen Schwangeren – solange du dich gut fühlst und dein Arzt keine Bedenken äußert, ist alles im grünen Bereich!

27. SSW: Brust

In der 27. Schwangerschaftswoche hast du wahrscheinlich auch schon Veränderungen deiner Brust bemerkt. Schon im ersten Trimester kann sich der Warzenvorhof dunkler verfärben – das ist ganz normal. Die Verfärbung verschwindet im Laufe des ersten Lebensjahres deines Kindes.

In der SSW 27 kann die Haut um die Brust auch spannen und jucken. Deine Brüste bereiten sich langsam nämlich auch auf die anstehende Geburt beziehungsweise das Leben mit einem Baby vor. Cremes und Öle können die Beschwerden etwas lindern.

Vorsorgeuntersuchungen in der SSW 27

27. SSW: Ultraschall

In dieser Woche steht vielleicht deine nächste Vorsorgeuntersuchung an – hier werden du und dein Baby überprüft. Im 27. SSW-Ultraschall kannst du dein Baby auch schon viel genauer erkennen – es ähnelt immer mehr einem Neugeborenen. Da dein Baby schon ziemlich groß ist, passt es vielleicht gar nicht mehr ganz auf den Ultraschall – seine Größe wird dann nicht mehr gemessen, sondern nur noch geschätzt.

Vielleicht schließt dein Arzt oder deine Hebamme in der 27. SSW zum ersten Mal das CTG an. Dann kannst du die Herztöne deines Kindes endlich hören!

Test auf Schwangerschaftsdiabetes

In der 27. Schwangerschaftswoche kannst du dich außerdem noch auf Schwangerschaftsdiabetes testen lassen. Bedenke: Auch ohne Symptome kann Diabetes vorliegen und dich oder dein Baby unnötig gefährden.

Zweiter Rhesus-Anti-Körper-Test

In dieser Woche steht vielleicht auch der zweite Antikörper-Suchtest an. Er sollte zwischen der 24. SSW und der 27. SSW durchgeführt werden. Durch den Test wird eine mögliche Rhesusunverträglichkeit ausgeschlossen

Wenn du Rhesus-negativ bist und dein Baby einen positiven Rhesus-Faktor hat, wirst du zwischen der 27. und der 30. SSW eine Injektion mit Anti-D-Immunglobulinen bekommen, die Anti-Körper-Bildung verhindern. Sprich in diesem Fall schon jetzt mit deinem Arzt und mache für die nächsten Wochen gleich einen Termin aus.

27. SSW Baby: Entwicklung

Was passiert in 27 SSW?  Dein Baby macht in dieser Woche noch große Entwicklungsschritte zur Vorbereitung auf die Geburt.

Dein Baby reagiert auf Licht

In deiner 27. Schwangerschaftswoche reagiert dein Baby auch schon auf Licht. Wenn du ein Licht auf deinen Bauch scheinst oder unter einer hellen Lampe sitzt, dreht dein Baby seinen Kopf vom Licht weg oder schützt seine Augen mit den Händchen.

Das Licht, das bei deinem Baby ankommt, ist übrigens rötlich – da es ja durch deinen Bauch scheint. Deswegen raten manche Hebammen auch, ein rotes Handtuch in die Kliniktasche zu packen. Die Farbe soll auf Neugeborene nämlich beruhigend wirken.

27. SSW Gehirnentwicklung

In dieser Woche ist die Gehirnentwicklung deines Babys fast abgeschlossen. War das Gehirn in der 26. SSW noch glatt, bilden sich in der SSW 27 Furchen, wie bei einem Erwachsenengehirn. Das Rückenmark bildet inzwischen das Blut, das den Kreislauf deines Kindes mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Dein Baby kann deine Stimme erkennen

Dein Baby kann deine Stimme in der 27. Schwangerschaftswoche nun nicht nur hören, sondern auch wiedererkennen. Sprich also aktiv mit deinem Baby – sing ihm etwas vor oder lies eine Geschichte laut. Ein kleines Einschlaflied am Abend kann die Mutter-Kind-Beziehung beispielsweise noch intensivieren.

27. SSW: Lungenentwicklung

Die Lungen von deinem Baby sind in SSW 27 schon fast fertig gebildet. Trotzdem könnte dein Baby wahrscheinlich noch nicht allein atmen, wenn es jetzt zur Welt kommen würde. Denn die Lunge hat noch nicht genug Surfacant gebildet – es hindert die Lungenbläschen daran, beim Atmen zusammenzukleben.

Fettreserven werden aufgebaut

In der 27. SSW hat dein Baby schon einige Fettreserven unter der Haut. Die sind wichtig, damit es nach der Geburt seine eigene Temperatur regulieren kann und nicht friert. In den kommenden Wochen wird dein Kind noch viel Babyspeck anlegen.

Geburtsposition in der SSW 27?

Dein Baby wechselt wahrscheinlich immer noch oft die Position in deinem Uterus. Die wenigsten Kinder haben in dieser Woche schon ihre endgültige Geburtsposition eingenommen.

27. SSW Kindsbewegungen

Ein bisschen Platz hat dein Baby noch in deinem Bauch – es kann sich also noch munter bewegen und Purzelbäume schlagen. Die Kindsbewegungen in der 27. SSW sind nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar: Kleine Ellenbogen und Füßchen zeichnen sich manchmal als Beulen an der Bauchdecke ab.

Helles Licht, das durch die Bauchdecke scheint, wird auch mit einer körperlichen Reaktion quittiert.

Die Tritte können in der 27. SSW auch schmerzhaft sein, besonders wenn dein Baby seine Hacken in deine Rippen stößt. Du kannst gegen allzu harte Tritte und verkeilte Körperteile eine Veränderung deiner Körperposition ausprobieren. Hilft auch das nichts, kannst du mit den Händen versuchen, dein Baby sanft in eine andere Ecke deines Bauches zu schieben.

Du wirst feststellen, dass dein Baby schon einen abwechselnden Rhythmus hat, bei dem es mal ruht und schläft und mal sehr aktiv in deinem Bauch strampelt. Leider scheint das Baby meistens aktiv zu sein, wenn du dich gerade selbst ausruhen willst – dadurch kommt es in SSW 27 durch Kindsbewegungen oft zu Schlaflosigkeit.

27. SSW: Beschwerden

Schlaflosigkeit in der SSW 27

Schlaflosigkeit ist eine der häufigsten Beschwerden in der 27. SSW. Baby sehr aktiv? Das hat einen einfachen Grund. Dein Baby wird durch die schaukelnden Bewegungen am Tag in den Schlaf geschaukelt. Versuche, dir immer wieder Pausen zu gönnen und Nickerchen zu nehmen. Auch Bewegung, sowie eine Tasse Tee vor dem Schlafengehen können hier helfen. Achte auch darauf, einen einigermaßen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten.

Wenn die Schlaflosigkeit zum Problem wird, solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen.

Komische Träume

Wenn du dann endlich einschlafen kannst, dann träumst du in der 27. SSW vielleicht richtig komische Sachen. Viele Schwangere berichten, dass sie sehr dramatische Träume erleben. Auslöser dafür könnten die Hormone sein – dein Gehirn kann durch die Träume aber auch Erlebnisse, Gefühle oder Ängste verarbeiten.

Interpretiere am besten nicht zu viel in deine Träume hinein – sollte dich aber etwas wirklich bedrücken, solltest du mit deinem Partner, einer Freundin oder einer anderen Person darüber sprechen.

27. SSW: Wassereinlagerungen

Wassereinlagerungen sind in der 27. SSW häufige Beschwerden – diese Einlagerungen sind meistens unbedenklich und verschwinden nach der Geburt wieder. Wenn du etwas dagegen tun willst, solltest du in der SSW eiweißhaltige Produkte in deinen Speiseplan integrieren. Entwässerungskuren können deinem Baby schaden – mache also keine radikalen Änderungen, ohne dich zu informieren und mit deinem Arzt zu sprechen.

Geschwollene Finger in der 27. SSW

Wenn du feststellst, dass du deine Ringe an den Fingern kaum oder gar nicht mehr abnehmen kannst und sie an den geschwollenen Fingern wehtun, kannst du Folgendes versuchen:

  • Kaltes Wasser hilft beim Abschwellen der Finger.
  • Versuche morgens nach dem Aufstehen die Ringe abzunehmen, die Hände sind dann vermutlich weniger dick.
  • Halte die Hände eine Weile hoch, damit sie abschwellen.
  • Ein bisschen Spülmittel lässt den Ring leichter über die Fingerknochen rutschen.

Es kann im Hinblick auf eine Geburt per Kaiserschnitt sinnvoll sein, die Ringe abzunehmen, solange es noch geht. Ist es dafür aber schon zu spät, wird der Anästhesist sich damit abfinden müssen.

Restless Leg Syndrom

Es treibt Frauen in die Verzweiflung – gerade in der 27. SSW: Beine fühlen sich unruhig an, als würden sie abfallen oder taub werden, wenn man sie nicht ständig bewegt. Solche oder ähnliche Symptome werden unter dem „RLS = Restless Leg Syndrom“ zusammengefasst. Unruhige Beine werden vermutlich hormonell verursacht und verstärken sich nachts und bei Wärme.

Manchen Betroffenen hilft Eisen oder ein Mineralien-Präparat, welches der Arzt verschreibt. Kühle Bettlaken als Zudecke an warmen Tagen oder bei Wärmeempfindlichkeit können akut Linderung schaffen: Einfach das Bettlaken eine Stunde vor dem Zubettgehen in den Kühlschrank legen und dann zum Zudecken benutzen.

27. SSW: Rückenschmerzen

Durch die veränderte Körperstatik, das Gewicht des Bauches und die gelockerten Bänder kommt es in der 27. SSW zu Rückenschmerzen, die sich bei manchen Frauen durch warme Bäder bessern, bei anderen durch Kühlkissen.

Probleme gibt es auch oft mit dem Ischias-Nerv, der durch Babys Gewicht eingeklemmt wird und dadurch einen ausstrahlenden Schmerz vom Po und bis zum Knie hin verursacht. Wärme und Bewegung helfen, Ausruhen hingegen verschlimmert das Problem. Der Aufenthalt im Wasser kann den Ischias-Nerv entlasten und daher wohltuend sein.

27. SSW: Schwindel – Baby drückt auf die Vena Cava

In der 27. Schwangerschaftswoche bemerkst du vielleicht, dass das Liegen auf dem Rücken unangenehm ist. Das kann daran liegen, dass das Baby und die Gebärmutter auf deine Vena Cava drücken. Durch diese Vene wird das Blut zurück zu deinem Herz befördert. Wenn die Vene eingequetscht wird, kann das zu Schwindel und sogar Ohnmacht führen.

Drehe dich also entweder auf die Seite oder lege dich nicht gerade auf den Rücken – lege ein Kissen unter deinen Oberkörper. Wenn dir schwindelig oder übel wird, solltest du die Position aber sofort wechseln.

Übrigens: Falls du länger mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hast, solltest du deinen Arzt darauf ansprechen. Vielleicht handelt es sich hierbei um einen Eisenmangel.

27. SSW: Mutterbänder-Schmerzen

Ziehende Unterleibsschmerzen können auch in dieser Woche noch von den Mutterbändern verursacht werden. Wahrscheinlich weißt du schon genau, wie sich die Schmerzen anfühlen, denn sie treten oft ab der 20. SSW auf. In den nächsten Wochen werden die Schmerzen aber unregelmäßiger und klingen langsam ab.

27. SSW: Wehen, Senkwehen oder Übungswehen?

Viele Schwangere bemerken in der 27. SSW Übungswehen (Braxton-Hicks-Kontraktionen) stärker, als in den Vorwochen. Senkwehen treten normalerweise erst ab der 36. SSW auf.

Ob es sich bei dir um Übungswehen oder Geburtswehen handelt, kannst du leicht testen: Lege dich in ein warmes Bad oder benutze eine Wärmflasche. Wenn die Wehen abflachen, waren es Senk- oder Übungswehen.

Natürlich kann es auch in der 27. SSW zu Geburtswehen kommen. Im Normalfall bekommst du dann ein wehenhemmendes Mittel. Außerdem wird mit zwei Spritzen die Lungenreife verabreicht – dadurch kann dein Baby bei einer Frühgeburt besser atmen.

27. SSW: Frühgeburt und Überlebenschancen

Würde dein Baby in dieser Woche geboren, gilt es als extremes Frühchen. Die Überlebenschance liegt hier bei rund 67 Prozent.

Wenn dein Kind jetzt auf die Welt kommt, ist seine Lunge noch nicht ausgereift, das heißt_ es könnte noch nicht selbstständig atmen. Eine Beatmung im Brutkasten ist in diesem Fall notwendig. Mindestens bis zum eigentlichen Geburtstermin wird dein Baby auch noch im Inkubator bleiben müssen.

Weitere Tipps für deine SSW 27

Trainiere Atemtechniken

Wenn du oft von Übungswehen geplagt bist, kannst du die Kontraktionen dazu nutzen, Atemübungen aus deinem Geburtsvorbereitungskurs zu üben. Dann fällt es dir später vielleicht etwas einfacher, mit den Geburtswehen umzugehen.

Iss eisenreiche Lebensmittel

In der zweiten Schwangerschaftshälfte ist der Eisenbedarf von Schwangeren etwas erhöht, da auch das Baby mehr Eisen benötigt. Achte hier auf eine ausgewogene Ernährung. Vor allem Fisch, frisches Obst und Gemüse sowie Milchprodukte sind deshalb ratsam.

Ischias Übungen zur Entspannung

Um Rückenschmerzen in der Schwangerschaft und Schmerzen durch einen eingeklemmten Ischias-Nerv zu lindern, gibt es ein paar einfache Entspannungsübungen für zu Hause:

Leg dich dafür auf den Rücken, die Beine leicht angewinkelt am Boden. Lege jetzt eines deiner Beine auf das andere und ziehe mit den Händen deine Beine so weit zu dir hin, wie es dein Bauch zulässt. Halte diese Position etwa 30 Sekunden und atme ruhig weiter. Wiederhole diese Ischias-Übung für etwa fünf Minuten.

Das könnte dich auch interessieren:

Finde alle wichtigen Informationen zu den 40 Wochen deiner Schwangerschaft im Schwangerschaftskalender.

Wie geht es in der nächsten Woche weiter? Hier geht es zur 28. SSW: Die Gehirnwindungen entstehen

Quellen