Bookmark

31. SSW: Unglaublich, wie beweglich dein Baby jetzt ist

31. SSW Baby ist so groß wie eine Melone
31. SSW: Dein Baby ist so groß wie eine Honigmelone
© Shutterstock

In der 31. SSW wird es langsam ernst. Manche Frauen sind jetzt schon im Mutterschutz und müssen letzte, wichtige Entscheidungen treffen. Lies hier, wie sich dein Körper in der 31. Schwangerschaftswoche verändert, wie sich dein Baby in der SSW 31 entwickelt und was du diese Woche noch dringend erledigen solltest.

Zu Beginn der 31. SSW sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch 10 Wochen beziehungsweise 70 Tage, man spricht von SSW 30 +0 – 31 +6 SSW.

Babyentwicklung in der SSW 31

Wie groß und schwer ist dein Baby in der 31. SSW und was entwickelt sich jetzt?

Größe & Gewicht

Wie groß ist ein Baby in der 31. Schwangerschaftswoche?

Dein Baby misst in der 31. Schwangerschaftswoche vom Scheitel bis zur Ferse etwa 41 Zentimeter. Es ist also etwa so groß wie eine Honigmelone.

Wie schwer ist ein Baby in der 31. Schwangerschaftswoche?

In der 31. SSW wiegt dein Baby rund 1.500 Gramm.

Kindsbewegungen in der SSW 31: Baby sehr aktiv

Unglaublich, wie beweglich dein Baby ist: Mit Leichtigkeit kann es an seinem großen Zeh nuckeln und mit Beinen und Armen die absonderlichsten Positionen einnehmen. Seine Knochen haben schon fast die Länge erreicht, die sie bei der Geburt haben und der Rest des Körpers muss noch ein wenig nachwachsen und auch weiterhin Fett ansetzen.

Dein Baby reagiert immer bewusster auf äußere Einflüsse. Haben du und dein Partner Sex, wird es vielleicht sehr aktiv reagieren oder aber ganz still und ruhig sein. Auch seine Augen passen sich schon dem Leben außerhalb der Gebärmutter an. Im Schlaf werden sie geschlossen und bei Licht weiten sich die Pupillen. Dein Baby wendet sich dem Licht sogar, es erkennt die helleren Bereichen in der Gebärmutter.

Hier haben wir ein paar Tipps zusammengefasst, wie du mit deinem Ungeborenen kommunizieren kannst.

Körperliche Veränderungen in der 31. SSW & Schwangerschaftsbeschwerden

Du fühlst dich sicher jetzt schon kugelrund. Aber dein Bauch wächst in den nächsten Wochen noch fleißig weiter – das bringt auch neuen Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen mit sich. Tastest du oder deine Hebammen in der 31. SSW den Bauch nach der Gebärmutter ab, kannst du den oberen Rand etwa drei Querfinger unter Rippen spüren. (Der sogenannte Fundusstand). Da bleibt also kaum noch Platz für andere Organe, dein Baby verschiebt sie einfach. Was passiert in der 31. Schwangerschaftswoche außerdem mit deinem Körper?

Rückenschmerzen

Zum Ausgleich für die Last am Bauch durch das steigende Gewicht des Babys wirst du ab der 31. SSW immer mehr ins Hohlkreuz gehen. Der typische „Watschelgang“ einer Schwangeren fühlt sich für dich zunehmend natürlich an. Diese neue Körperhaltung verursacht aber häufig auch Rückenschmerzen in der Schwangerschaft.

Nachts wird das Umdrehen immer schwieriger und das führt zu einseitiger Belastung des Kreuzes, tags zieht der Bauch dich nach vorn und im Sitzen können nur noch viele, viele Kissen dir helfen. Was hilft also, wenn du dich wie die Prinzessin auf der Erbse fühlst und alles drückt und unbequem ist?

Viele Schwangere schwören schon vor der SSW 31 auf einen Gymnastikball! Mit einem solchen Ball kannst du entspannende Übungen für den Rücken durchführen. Oder hol dir eine Monatskarte fürs Schwimmbad. Das Wasser entlastet dich vom Gewicht des Babybauchs und du fühlst dich wohler und schmerzfreier.

Umstellungsprobleme

Wenn du bisher gearbeitet hast und nun vor dem Mutterschutz noch Urlaubstage nimmst und daher bereits zuhause bist, dann wirst du vielleicht eine innere Unruhe bemerken. Deine Tage wurden bisher von der Arbeit bestimmt, du hattest dort eine Funktion, die nun keiner oder jemand anders übernimmt und irgendwie will es dir nicht gelingen, davon abzuschalten.

Lass dir ein paar Tage Zeit. Selbst bei einem normalen Urlaub braucht es meist ein bisschen, bis man sich umgestellt hat. Nutze die 31. SSW und plane etwas Schönes und schau, wohin dich dein Nestbautrieb treibt. Vielleicht besuchst du mal ein paar Freunde oder Verwandte oder bist anderweitig aktiv – solange du es noch kannst beziehungsweise dich dein Bauch noch lässt.

Harter Bauch

Ein harter Bauch ist gerade im letzten Schwangerschaftsdrittel eine häufige Schwangerschaftsbeschwerde. Meistens ist das Wachstum des Babys und damit die Dehnung des Gebärmuttermuskels der Grund für die Schmerzen, oft können aber auch Verstopfungen, Stress oder kleinere Übungswehen in der 31. SSW einen harten Bauch auslösen.

Ab wann wird es gefährlich?

Gewichtszunahme

Dein Gewicht in der 31. SSW pendelt meist zwischen sieben und neun Kilos mehr als dein Ausgangsgewicht, ab jetzt nimmst du etwa 500 Gramm pro Woche zu.

Wie viel du in der Schwangerschaft letztendlich zunimmst, kommt aber auch auf deinen Ausgangs-BMI an: Ist er im Durchschnitt, können es bis zum Ende der Schwangerschaft bis zu 16 Kilo extra sein. Lies hier alles zum Thema Gewichtszunahme in der Schwangerschaft.

Wichtige Termine in der 31. SSW

Du kannst die SSW 31 gut dazu nutzen, dir über ein paar wichtige Dinge Gedanken zu machen. Zum Beispiel was dir bei der Geburt wichtig ist: Soll der Partner auf jeden Fall dabei sein? In welcher Umgebung fühlst du dich wohl? Soll es vielleicht eine Wassergeburt werden? Deine Hebamme kann dir helfen diese Fragen zu beantworten.

#1 Anmeldung zur Geburt

Schau dir auch schon die Geburtsstation der Klinik an, in der du entbinden möchtest. Eventuell kannst du dich dort auch direkt schon anmelden. Achtung: Gerade in Großstädten solltest du dich rechtzeitig darüber informieren, welche Fristen die Kliniken für die Anmeldung wünschen.

#2 Einkäufe erledigen

In der 31. SSW bleibt meist noch genügend Zeit, die restlichen Erledigungen fürs Baby zu machen. Aber denke daran: Nur selten halten sich Kinder an ihren errechneten Geburtstermin. Mach dir also ruhig schon jetzt Gedanken über die Erstausstattung. Es bedeutet vor allem weniger Stress, alles nach und nach zu erledigen als unter Termindruck.

Hilfreiche Tipps und Listen

#3 Geburtsanzeigen vorbereiten

Nimm dir Zeit, um zu überlegen, wie die Geburtsanzeigen für dein Kind aussehen sollen:

  • Möchtest du Karten drucken lassen? Lass dich doch schon mal von ein paar Motiven inspirieren
  • Du kannst die freudige Nachricht auch als Email verschicken. Überlege doch schonmal, wer alles in den Emailverteiler soll
  • Geburt auf sozialen Netzwerken verkünden: Ja oder nein?
  • Oder willst du die Nachricht lieber klassisch über Zeitung verbreiten? Dann überlege dir, wie lang die Anzeige sein soll und informiere dich über die Kosten.
  • Möchtest du selbst Geburts-Karten herstellen und verschicken?
  • Soll ein besonderer Spruch zur Geburt verwendet werde

Wenn du planst, eigene Karten zu erstellen, dann kannst du vielleicht schon ein wenig vorbereiten: Kaufe die Materialien, beschrifte und frankiere die Umschläge oder finde einen schönen Spruch. Ist das Baby erstmal da, findest du vielleicht wenig Zeit dies zu erledigen.

Quellen

Top