Bookmark

7. SSW: Der Kopf wächst und erste Gesichtszüge entstehen

In der 7. SSW passiert alles wie im Zeitraffer: Herz, Leber, Lunge – alles bildet sich und beginnt zum Teil schon zu arbeiten. Dein Baby verdoppelt seine Größe und manche Frauen spüren schon Dehnungsschmerzen im Unterleib. Lies hier, was dich in der 7. Schwangerschaftswoche erwartet, wie sich dein Baby entwickelt und wie du eine gesunde Babyentwicklung unterstützen kannst.

Nicht viel Zeit? Schau dir die Kurzzusammenfassung über alle wichtigen Infos im Video an:

Alle Infos zur Schwangerschaftswoche 7

Inhalt: 7. SSW (6 +0 – 6 +6 SSW)

Zu Beginn der 7. SSW sind es bis zum Entbindungstermin (ET) noch: 34 Wochen beziehungsweise 238 Tage. Man spricht bei dieser Schwangerschaftswoche auch von 6 +0 bis 6 +6 SSW. Dein Baby ist jetzt etwa 0,5 Zentimeter groß und wächst bis zum Ende der 7. Schwangerschaftswoche auf etwa acht bis neun Millimeter heran. Es ist dann also ungefähr so groß wie eine Blaubeere. Die Augen und Mund und Zunge beginnen sich zu entwickeln.

7. SSW: Das erwartet dich in dieser Woche

Schon die 7. Woche schwanger – und doch stehst du noch ganz am Anfang deiner Schwangerschaft. Noch ist dein Körper dabei, sich auf die neue Situation einzustellen, während dein Baby unermüdlich weiterwächst. Leider bedeutet die große Umstellung für dich vor allem lästige Schwangerschaftsbeschwerden: Müdigkeit und Kopfschmerzen sind zum Beispiel typisch für die 7. Schwangerschaftswoche. Oft lieg das an einem zu niedrigen Blutdruck, unter dem viele Schwangere in der Frühschwangerschaft leiden.

Ist in der 7. SSW der Bauch schon sichtbar?

Viele Schwangere wünschen sich nichts sehnlicher also einen Babybauch. Doch wird sich in der 7. SSW der Bauch noch nicht zeigen, gerade beim ersten Baby. Wenn du sehr schlank bist, kannst du unterhalb deines Bauchnabels mit viel Fantasie vielleicht aber doch schon eine kleine Wölbung erkennen. Für alle anderen werdenden Mamis gilt: Geduld haben. In der Regel ist ein Bauch erst ab der 12. SSW deutlich zu erkennen. Schnapp dir trotzdem ein Maßband und miss einmal auch schon in der 7. Schwangerschaftswoche einmal um deinen Bauch herum. Miss am besten auf Höhe des Bauchnabels und notiere deinen aktuellen Umfang. Im Video siehst du eine lustige Collage einer Mutter, die ihren Babybauch in 1.000 Fotos dokumentiert hat:

9 Monate in 1.000 Bildern: Wie wird mein Bauch aussehen?

Video-Empfehlung

Schwangerschaftsbeschwerden in der 7. SSW: Kopfschmerzen & Sodbrennen

Jede SSW hat ihre eigenen Beschwerden, mit denen viele Frauen kämpfen müssen. Auf die folgenden Schwangerschaftsbeschwerden musst du dich in der SSW 7 einstellen:

  • Kopfschmerzen
    Das erhöhte Blutvolumen, welches jetzt durch deinen Körper transportiert wird, verursacht bei einigen Frauen Kopfschmerzen. Bevor du über Schmerzmittel nachdenkst, denke daran, dass dein Ungeborenes gerade in den ersten Wochen besonders empfindlich ist. Halte zuerst Rücksprache mit deinem Frauenarzt.
  • Müdigkeit
    Wie bereits in der Woche zuvor, wirst du auch in der 7. Schwangerschaftswoche mit extremer Müdigkeit zu kämpfen haben. „Verursacher der Müdigkeit ist vor allem das auf alle Organe beruhigend wirkende Schwangerschaftshormon Progesteron“, erklären Frank Krainer und Annette Nolden in ihrem Schwangerschaftsratgeber „Das große Buch der Schwangerschaft“.
  • Ziehen im Unterleib
    Manche Frauen spüren ein Ziehen in der Leistengegend oder haben Schmerzen, ähnlich wie bei der Menstruation. Die Ursache kann in der Dehnung der Mutterbänder liegen. Manche Frauen spüren es bereits in den ersten Schwangerschaftswochen, bei anderen treten diese Beschwerden erst zu Beginn des zweiten Schwangerschaftsdrittels auf.
  • Sodbrennen
    Fast 25 Prozent aller Schwangeren haben Sodbrennen schon in der Frühschwangerschaft. Wenn du jetzt in der 7. SSW langsam merkst, dass du auch betroffen bist, kannst du versuchen, lieber viele kleine Mahlzeiten statt wenige große zu dir zu nehmen. Verzichte auch auf Getränke mit Kohlensäure, fettige Speisen und Süßigkeiten. Lege dir ein Kissen mehr ins Bett, sodass der Oberkörper erhöht liegt. Ein altes Hausmittel ist ein Teelöffel Honig nach jeder Mahlzeit oder du versuchst, eine halbe Stunde nach dem Essen einen Kaugummi zu kauen.

7. SSW: Entwicklung des Babys – Augen, Mund und Zunge

Was passiert mit deinem Baby in der 7. Schwangerschaftswoche? Hier findest du einen großen Überblick, wie der SSW 7 die Entwicklung voranschreitet.

Körperentwicklung des Embryos in der 7. Schwangerschaftswoche

In der 7. SSW liegt der Fokus der Entwicklung ganz klar auf dem Kopf. Der vordere Teil deines Babys wirkt riesig im Vergleich zum restlichen Körper. Das hängt damit zusammen, dass die Entwicklung des Nervensystems schnell voranschreitet. Jetzt entstehen auch erste Gesichtszüge: Es bilden sich kleine Höhlen für die Augen, Mund und Zunge beginnen sich zu entwickeln. Um den kleinen Körper entsteht eine feine dünne Hautschicht. Am Ende der Arme bilden sich Ansätze von Handflächen. Bis Ende der nächsten Woche werden sich sogar schon kleine Fingeransätze gebildet haben. Diese sind zu diesem Zeitpunkt aber noch miteinander verbunden – wie Schwimmhäute. Außerdem entstehen in dieser Woche die Grundlagen für die Retina (Netzhaut) und die Linse der Augen.

Übrigens: Dass dein Baby noch einem Schwanzfortsatz hat, ist für die 7. Schwangerschaftswoche durchaus normal. In den kommenden Wochen wird er sich nach und nach zurückbilden. Bist du neugierig, wie ein Embryo in der SSW 7 aussieht? Hier haben wir einen Ultraschall der 7. SSW sowie eine vergrößerte Aufnahme.

Ultraschall 7. SSW & Detailaufnahme des Embryos

© Privat + Wikimedia Commons/ DO11.10
© Privat + Wikimedia Commons/ DO11.10

7. SSW, wie groß ist der Embryo?

Das Ultraschallbild wurde bei 6 +4 SSW aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt, also etwa Mitte der 7. SSW, misst der Embryo 6,5 Millimeter. Bis zum Ende der Woche wird er noch etwas wachsen und ist dann schon fast einen Zentimeter groß – er ist dann also ungefähr so groß wie eine Blaubeere. Ärzte messen diese „Sitzhöhe“ (Scheitel-Steiß-Länge = SSL), um frühzeitig das Wachstum des Babys zu verfolgen. Zur Erklärung: Die Beine wären schwer zu messen, da die meisten Babys sie im Bauch anwinkeln.

Gehirn- & Organentwicklung in der SSW 7

Große Veränderungen passieren nun auch im Gehirn des Embryos. Seine Zellen teilen sich weiter in drei Sektionen auf, die alle zusammenarbeiten:

  • Das Vorderhirn
    Dieser Teil des Gehirns beherbergt die Persönlichkeit. Dort werden später Probleme gelöst und die Fülle an Sinneswahrnehmungen wie Gerüche und Geräusche gesammelt.
  • Das Mittelhirn
    Dort werden Informationen koordiniert und in den Körper ausgesendet.
  • Das Hinterhirn
    Es ist verantwortlich für die Regulation des Herzens, der Atmung, der Muskelbewegungen.

Im Herzen haben sich eine rechte und eine linke Herzkammer gebildet. Diese Kammern sind noch durch das „Foramen Ovale“ verbunden, welches sich erst bei der Geburt verschließt.

In der 7. Schwangerschaftswoche bilden sich auch die Verdauungsorgane und kleine Bronchien für die Lungen entstehen. Die Leber hat sich geformt und produziert bereits rote Blutkörperchen. Unter der Haut sind jetzt kleine Blutgefäße sichtbar.

Tipps für die werdende Mama in der 7. SSW

Weiterhin kannst du viel für dein Baby tun, indem du es in seiner Entwicklung durch deine gesunde Ernährung unterstützt. Gib ihm und deinem Körper alle notwendigen Nährstoffe und somit den benötigten Baustoff für eine gesunde Entwicklung.

Ernährung in der 7. Schwangerschaftswoche

Achte auch auf ausreichend Vitamin D zum Beispiel durch Sonnenlicht und Fischöl, denn eine Studie vom Januar 2014 hat gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D Mangel in den ersten 26 Schwangerschaftswochen und einem erhöhten Risiko einer Eklampsie (Schwangerschaftsvergiftung) gibt.

Weitere Tipps, wie du dich in der Schwangerschaft richtig ernährst haben wir hier für dich zusammengefasst: Ernährung in der Schwangerschaft – wichtige Lebensmittel und Verbote.

Schwangerschaft in Tagebuch dokumentieren

Falls noch nicht geschehen: Beginne in der SSW 7 ein Schwangerschaftstagebuch und halte darin fest, wie deine Schwangerschaft verläuft. Schreibe auf was du gedacht und gefühlt hast, als der Test positiv war, wie der erste Besuch beim Frauenarzt verlief und was dein Partner zur guten Nachricht sagt.

Schwangerschaftskalender als Erinnerung

Foto-Idee für einen persönlichen Schwangerschaftskalender: Stelle dich vor eine Tafel oder halte eine in der Hand und schreibe darauf die Schwangerschaftswoche – also heute zum Beispiel 7. SSW. Mache damit ein Foto von dir und dem Bauch im Ganzkörper-Profil. Wiederhole dieses Bild Woche für Woche an der gleichen Stelle und schließlich mit dem Baby. Wie das aussehen kann, siehst du im Video am Anfang dieses Artikels.

Das könnte dich auch interessieren:


Quellen:

  • Moore, Keith; T.V.N. Persaud, Torchia, Mark G., Viebahn, Christoph: Embryologie: Entwicklungsstadien – Frühentwicklung – Organogenese – Klinik, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 6
  • Dr. Hill, Mark: Kyoto Embryo Collection, In:Embryology education and research website
    https://embryology.med.unsw.edu.au (letzter Abruf: Juni 2019)
  • Berufsverband der Frauenärzte; Dr. Scharrel, Doris: Kindliche und mütterliche Entwicklung in den Schwangerschaftsdritteln, In: Frauenärzte im Netz
    https://www.frauenaerzte-im-netz.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/schwangerschaftsdrittel/ (letzter Abruf: Juni 2019)
  • Höfer, Silvia; Scholz, Alenka: Meine Schwangerschaft: Tag für Tag faszinierende Bilder und umfassender Rat, Gräfe und Unzer Verlag: 9. März 2014
  • Kainer, Franz; Nolden, Annette: Das große Buch zur Schwangerschaft, Gräfe und Unzer Verlag: München 2009, S. 113