Bookmark

Bin ich schwanger?

vonBarbara Schniebel

Woran merkt man am frühesten, dass man schwanger ist? Ein erster Symptom-Check hilft dir, körperliche Anzeichen für eine Schwangerschaft zu erkennen.

Nicht viel Zeit? Im Video siehst du die sieben häufigsten Anzeichen für eine Schwangerschaft.

vonBarbara Schniebel

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Frühe Schwangerschaftsanzeichen sind unsicher.
  • Typische Beschwerden (z. B. Übelkeit/ spannende Brüste/ Müdigkeit) können auch andere Ursachen haben.
  • Du kannst frühestens sieben bis zehn Tage nach der Befruchtung mit ersten Anzeichen rechnen.
  • Je mehr der folgenden 15 Anzeichen auf dich zutreffen, desto wahrscheinlicher wird eine Schwangerschaft.
  • Sicherheit gibt nur ein Schwangerschaftstest und eine Kontrolle beim Arzt.

Erste Symptome: Bin ich schwanger?

Wie merkt man, dass man schwanger ist: Ohne Test lässt sich diese Frage nicht eindeutig beantworten. Frühe, körperliche Anzeichen sind vage und subjektiv. Sie können nur eine Tendenz aufzeigen. Leicht können sie falsche Hoffnungen wecken. Daher solltest du dich nicht zu sehr darauf verlassen.

Woran merkt man, dass man schwanger ist?

Schon bevor die Menstruation ausbleibt, ahnen manche Frauen, dass sie schwanger sind. Sie berichten zum Beispiel davon, dass sie ein warmes Glühen im Unterbauch gehabt oder einen Einnistungsschmerz gespürt hätten.

Diese Gefühle sind von Frau zu Frau verschieden. Manche erleben das volle Programm, während andere nur wenige Anzeichen bemerken. Sie können sich außerdem bei jeder Schwangerschaft unterscheiden. Dennoch sollen hier einige häufige Gemeinsamkeiten genannt werden, die darauf hinweisen können, dass du schwanger bist.

Bitte beachte: Die nachfolgenden Symptome müssen nicht zwingend eine Schwangerschaft zur Ursache haben. Sie können auch Anzeichen sein, die ebenso auf einen Infekt, Stress oder ein Hormonungleichgewicht hinweisen könnten. Es kann aber auch genauso der Fall sein, dass du schwanger bist, ohne dass auch nur eines dieser Symptome auftritt.

Auf die drängende Frage „Bin ich schwanger?“ kann nur der Frauenarzt oder ein Schwangerschaftstest eine eindeutige Antwort geben. Ab wann du einen Schwangerschaftstest machen kannst, liest du hier:

Schwangerschaftstest
Ab wann funktioniert ein Test?

Schwangerschaft erkennen: 15 erste Anzeichen

Je mehr der nachfolgenden Fragen du mit „Ja“ beantworten kannst, desto wahrscheinlicher ist eine Schwangerschaft. Einen Schwangerschaftstest ersetzt dieser erste Symptom-Check aber nicht!

  • Spürst du ein leichtes Ziehen im Unterleib?
    Durch die vermehrte Durchblutung und das Wachstum der Gebärmutter kann ein leichtes Ziehen im Unterleib entstehen.
  • Ist dir regelmäßig übel?
    Übelkeit am Morgen: Das ist für vielen Frauen ein deutliches Anzeichen, wie man merkt, dass man schwanger ist. Die Übelkeit kann am gesamten Tag auftreten und wird eventuell durch bestimmte Gerüche ausgelöst.
  • Bist du plötzlich empfindlicher gegenüber Gerüchen?
    Manche Schwangeren berichten, dass sie von Anfang an einen sehr sensiblen Geruchssinn hatten. Das bedeutet auch Abneigungen gegen bekannte Gerüche (z. B. Kaffee) können auftreten.
  • Musst du häufiger als gewöhnlich auf die Toilette?
    Bin ich schwanger oder nicht, entscheidet sich auch über der Toilettenschüsseln. Lässt dich nicht die Übelkeit zum WC eilen, ist es sicher die Blase. Viele Schwangere haben schon in den ersten Wochen einen verstärkten Harndrang. Dafür sorgt zum einen das Schwangerschaftshormon Progesteron, das Gewebe und Muskulatur weicher macht. Zum anderen ist dein Unterleib stärker durchblutet.
  • Hats du Verstopfung?
    Das Progesteron wirkt sich ebenso auf deine Verdauung aus und macht sie träge. Hattest du vorher nie oder nur selten damit Probleme, ist Verstopfung ein mögliches Anzeichen, an dem sich eine Schwangerschaft erkennen lässt.
  • Fühlst du dich ungewöhnlich aufgebläht?
    Ein gewisses Völlegefühl oder Blähungen gehören ebenso zu möglichen Symptomen.
  • Hast du mehr Appetit als sonst?
    Saure Gurken und Co: Gerne wird über schräge Schwangerschaftsgelüste gewitzelt. Tatsächlich ist ein gesteigerter Appetit typisch für den Beginn einer Schwangerschaft. Einige Frauen begleitet das flaue Gefühl im Magen in der Frühschwangerschaft dauerhaft. Daher kann es gut sein, dass dir die Lust auf jegliches Essen schnell vergeht.
  • Bist du gereizter als gewöhnlich und/oder hast Stimmungsschwankungen?
    In den ersten Wochen einer Schwangerschaft können Gereiztheit oder Stimmungsschwankungen auftreten, wie du sie vielleicht vom prämenstruellen Syndrom (PMS) kennst.
  • Fühlst du dich müde und erschöpft?
    Du bist dauernd müde und hast ein besonders großes Schlafbedürfnis mit wenig Erholungswert. Eine Schwangerschaft bedeutet eine enorme Umstellung für deinen Körper. Daher gehört anhaltende Müdigkeit zu den Dingen, woran man merkt, dass man schwanger ist.
  • Hast du Kreislaufprobleme?
    Sobald du schwanger bist steigt dein Blutvolumen. Das kann anfangs dazu führen, dass dein Blutdruck niedriger ist als gewöhnlich – dadurch kann dir schwindelig werden.
  • Fühlen sich deine Brüste praller an und sind empfindlicher?
    Es kann sein, dass die Brüste durch den Anstieg des Hormonlevels von Östrogen, Progesteron und hCG größer und empfindlicher werden. Eventuell ist auch eine dunklere Färbung der Brustwarzen erkennbar.
  • Haben deine Schamlippen eine dunklere Färbung?
    Durch die stärkere Durchblutung deines Unterleibs kann eine bläuliche Färbung der inneren Schamlippen entstehen.
  • Kannst du einen vermehrten Ausfluss beobachten?
    Weil sich dein Hormonhaushalt verändert, verändert sich auch dein Zervixschleim. Zu Beginn einer Schwangerschaft kann der Ausfluss (weiß, milchig) zunehmen. Auch eine leichte, eher hellrote Blutung kann möglich sein. Dabei handelt es sich um die Einnistungsblutung. Diese kann, muss aber nicht auftreten.
  • Ist deine Basaltemperatur schon über einen längeren Zeitraum erhöht?
    Wer kontinuierlich seine Basaltemperatur misst, der wird recht schnell eine Schwangerschaft erkennen können. Bist du schwanger, fällt diese nicht wie gewohnt zum Ende des Zyklus ab, sondern steigt weiter.
  • Ist deine Menstruation ausgeblieben?
    Bleibt deine Periode zusätzlich zu den oben genannten Symptomen aus, wird es Zeit für einen Test. Zu diesem Zeitpunkt ist das Schwangerschaftshormon hCG bereits in so hoher Konzentration vorhanden, dass ein herkömmlicher Urin-Schwangerschaftstest zuverlässig funktioniert.

Ein Eisprungkalender kann dir dabei helfen, deinen Zyklus und deinen Eisprung besser im Blick zu haben. Doch, dass die Periode überfällig ist muss nicht zwingend an einer Schwangerschaft liegen.

Wichtig: Aus medizinischer Sicht sind alle genannten Symptome keine sicheren Anzeichen für eine Schwangerschaft. Warum Ärzte zwischen unsicheren, wahrscheinlichen und sicheren Anzeichen unterscheiden, haben wir in diesem Artikel noch einmal ausführlich erklärt:

Schwangerschaftsanzeichen

Ab wann merkt man, dass man schwanger ist?

Wann du die ersten Anzeichen spürst, lässt sich so pauschal nicht sagen. Einige Frauen bemerken eine Schwangerschaft schon, wenn sich die Eizelle einige Tage nach der Befruchtung in der Gebärmutter eingenistet hat. Bei anderen dauert es einige Wochen.

Grundsätzlich gilt: Du kannst frühestens sieben bis zehn Tage nach der Befruchtung mit ersten Anzeichen rechnen. Dann hat sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet – etwa in der 4. SSW. Und erst dann wird das Schwangerschaftshormon hCG (Humanes Choriongonadotropin) gebildet. Das bewirkt, dass dein Körper in den Schwangerschafts-Modus umstellt und sorgt damit für eine Reihe von ersten Symptomen.

Auch Schwangerschaftstests reagieren auf das hCG. Allerdings unterschiedlich sensibel. Ein gewöhnlicher Urin-Schwangerschaftstest kann eine Schwangerschaft erst zwei Wochen nach der vermeintlichen Befruchtung erkennen. Das ist meist ein bis zwei Tage nach dem Tag, an dem du eigentlich deine Periode erwartest.

Wesentlich früher bekommst du bei deinem Frauenarzt eine Antwort auf die Frage: Bin ich schwanger? Er kann über einen Bluttest eine mögliche Schwangerschaft bereits sechs bis neun Tage nach der Befruchtung feststellen. Im Blut steigt der hCG-Wert wesentlich schneller als im Urin.

Dein Arzt wird zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung machen. Lässt sich darauf ein Embryo in einer intakten Fruchtblase erkennen und eventuell schon ein Herzschlag nachweisen (frühestens ab der 6. SSW), ist das ein sicherer Beweis für eine bestehende Schwangerschaft – auch wenn du von typischen Schwangerschaftssymptomen vielleicht noch gar nichts merkst. Dein Körper stellt ab dem Moment der Befruchtung auf Schwangerschaft um. Sei froh, wenn du erst etwas später Schwangerschaftsbeschwerden bekommst. Lästige Morgenübelkeit braucht wirklich keiner!


Du bist schwanger: Das solltest du jetzt beachten

Egal woran oder wie: Merkt man, dass man schwanger ist oder hat den Verdacht, sollte man nicht zögern zu einem Arzt zu gehen. Vor allem wenn der Schwangerschaftstest zu Hause bereits ein positives Ergebnis zeigt. Die ersten Tage und Wochen sind eine sehr sensible Phase der Schwangerschaft. Es müssen daher ein paar wichtige Fragen medizinisch abgeklärt werden:

  • Hat sich das Ei an der richtigen Stelle eingenistet? Eine Eileiterschwangerschaft muss ausgeschlossen werden.
  • Ist beim Embryo ein Herzschlag zu erkennen?
  • Gibt es Anzeichen für eine Mehrlingsschwangerschaft?

Auch dein körperlicher Zustand muss untersucht werden, etwa ob Fehlbildungen im Becken oder bei der Gebärmutter vorliegen oder ob Myome vorhanden sind. Die Überprüfung von Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck und Krampfadern ist ebenso wichtig, wie die Frage nach Vorerkrankungen, regelmäßiger Medikamenteneinnahme, kürzlich erfolgten Röntgenuntersuchungen, Alkohol- und Drogenabhängigkeit und anderen Faktoren, die dich oder dein ungeborenes Kind gefährden könnten.

„Bin ich schwanger?“ ist nur die erste von vielen aufregenden Fragen, die du dir in den kommenden Monaten stellen wirst. Uns fällt zum Beispiel diese spannende Anschlussfrage ein: Wie kann ich meinem Partner die Schwangerschaft kreativ verkünden?

Quellen

Top