Blähungen in der Schwangerschaft: Das kannst du dagegen tun

Blähungen in der Schwangerschaft: Das kannst du dagegen tun

Auch, wenn man nicht gerne darüber spricht: Vermehrte Blähungen in der Schwangerschaft sind ein weit verbreitetes Problem. Vielen werdenden Müttern macht ein Blähbauch vor allem am Anfang und gegen Ende der Schwangerschaft zu schaffen. Warum das so ist und wie du dem entgegenwirkst? Hier erfährst du es.

Junge Frau macht Seifenblasen
Zu viel Luft im Bauch? Das hilft bei Blähungen in der Schwangerschaft © Pexels/ flickr.com

Blähungen Schwangerschaft: Woher kommen sie?

Gerade hat der positive Schwangerschaftstest die gute Hoffnung bestätigt, da machen sich auch schon Unruhen im Magen-Darm-Bereich bemerkbar. Vor allem Verstopfung und Blähungen in der Schwangerschaft sind leider keine Seltenheit.

Schwangerer Blähbauch: Ursache ist dieses Hormon

Der Grund liegt in den Hormonen. Der Körper der werdenden Mama schüttet nämlich von Beginn an vermehrt Progesteron aus. Dieses wirkt auf die Muskulatur entspannend. Schließlich muss alles geschmeidig bleiben, damit sich dein Baby gut und sicher einnisten kann.

Der hohe Progesteronspiegel im Blut entspannt aber eben auch die glatte Muskulatur im Darmbereich. Die Folge: Der Darm wird träger, der Nahrungsbrei verbleibt länger im Verdauungstrakt und es bilden sich mehr Verdauungsgase als du es bisher gewohnt warst. Das erklärt die Neigung zu Blähungen in der Schwangerschaft.

Blähbauch: Schwangerschaft gegen Ende besonders unangenehm

Die Blähungen in der Schwangerschaft scheinen sich bereits beruhigt zu haben und nun quälen dich im letzten Schwangerschaftsdrittel Bauchschmerzen und übermäßige Gase wieder vermehrt? Das ist völlig normal! Mit zunehmendem Gewicht deines Babys steigt der Druck auf den Darmbereich. Aus diesem Grund treten wieder Verdauungsschwierigkeiten auf, wie Bauchschmerzen, Verstopfung oder ein Blähbauch: Schwangerschaft im Endspurt ist also auch für die Verdauung eine Belastung. Unterstützend kannst du versuchen, den Stuhl durch ballaststoffreiche Ernährung und viel Flüssigkeit weich zu halten. Das kann auch Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen.

Video-Empfehlung

Was hilft gegen Blähungen in der Schwangerschaft?

Schon klar, auf die Hormonumstellung hast du keinen Einfluss und in einem gewissen Maß muss man sich mit kleineren Beschwerden wie Verstopfung oder Blähungen in der Schwangerschaft arrangieren. Es gibt aber einige Dinge, die du ausprobieren kannst, um das Problem etwas einzudämmen und dich wieder wohler in deinem Körper zu fühlen, der gerade Höchstleistung erbringt.

Tschüss, Blähungen: Schwangerschaft Tipps

  • Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und achtsames Essen
    Um Blähungen in der Schwangerschaft entgegenzuwirken, erleichtere deinem Darm ganz einfach die Arbeit! Achte darauf, dass du jeden Bissen ausreichend gut kaust und zum Essen aufhörst, sobald du satt bist. Zusätzlich ist es notwendig, viel zu trinken, da für den Verdauungsprozess Flüssigkeit benötigt wird. Mindestens zwei Liter täglich (in Form von Wasser, ungesüßtem Tee und ab und zu verdünntem Fruchtsaft) sind ideal. Kohlensäurehaltige Getränke solltest du meiden, wenn du zu einem Blähbauch neigst.
  • Verzichte auf stark blähende Lebensmittel
    Indem du auf bestimmte Lebensmittel verzichtest, kannst du Blähungen in der Schwangerschaft gut entgegenwirken. Blähende Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, Lauch, Kohl, Zwiebel, weißer Zucker, Fettes und Frittiertes sollten nur spärlich auf deinem Speiseplan zu finden sein.
  • Wärme hilft bei zu viel Luft im Bauch
    Wärme tut gut und kann dir dabei helfen, übermäßige Blähungen in der Schwangerschaft loszuwerden. Ein warmes Bad (nicht über 39 Grad Celsius) oder eine Wärmeflasche/ ein Kirschkernkissen können Wunder wirken. Der Effekt verstärkt sich noch, wenn du dabei deinen Bauch sanft im Uhrzeigersinn massierst.
  • Kräutertees bei Bauchschmerzen und Blähbauch
    Die Natur hält einiges bereit, dass dir gegen Blähungen während der Schwangerschaft helfen kann. Speziell zusammengestellte Teemischungen mit Fenchel oder Kümmel tun der werdenden Mama gut.
  • Bewegung hält Darm in Schwung
    Ausreichend Bewegung und eine gute, aufrechte Haltung, können dir dabei helfen, Blähungen in der Schwangerschaft entgegenzuwirken. So kommt der Darm in Schwung und weniger Verdauungsgase entstehen. Spaziergänge, Walken, Schwimmen, Rad fahren, Yoga oder Gymnastik, all das ist für dich als werdende Mama bestens geeignet. Bei der Schreibtischarbeit solltest du außerdem darauf achten, aufrecht zu sitzen, um den Darm zu entlasten.

Blähungen in der Schwangerschaft: Wann zum Arzt?

Kommen dir die Blähungen unverhältnismäßig viel vor, sind mit starken Schmerzen verbunden und lassen sich schwer lösen, suche unbedingt einen Arzt auf. Er kann der Sache auf den Grund gehen und dir bei Bedarf ein geeignetes Präparat verschreiben.

Dasselbe gilt im Falle einer Risikoschwangerschaft, da Wehentätigkeit durchaus mit wiederkehrenden Blähungen verwechselt werden kann.