Bookmark

Darum sollten Schwangere immer auf der linken Seite schlafen

Schwangeren wird oft empfohlen, nachts nur noch auf der linken Seite zu schlafen. Wir erklären dir die Vorteile der richtige Schlafposition. Schwangerschaft erfordert nämlich besondere Sorgfalt um dein Baby bestens zu schützen – auch im Schlaf!

Darum ist die richtige Schlafposition in der Schwangerschaft wichtig
Darum ist die richtige Schlafposition in der Schwangerschaft wichtig
© Bigstock/ David Pereiras

Schlafposition Schwangerschaft: links, rechts oder Rücken?

In der Schwangerschaft Schlafen kann zu einer echten Herausforderung werden. Vor allem, wenn du es gewohnt bist, auf dem Bauch oder auf dem Rücken zu schlafen. Je größer der Babybauch wird, desto schwieriger wird es, eine bequeme Schlafposition in der Schwangerschaft zu finden.

Grundsätzlich gilt: Solange eine Schlafposition für dich bequem ist, spricht nichts gegen sie. Dennoch gilt es für jede Position ein paar Dinge zu beachten, damit es dir und deinem Baby gut geht.

Schlafen in der Schwangerschaft: auf dem Bauch

Viele Frauen meiden die Bauchlage aus Angst, das Baby könnte so gequetscht werden. Das Fruchtwasser, das dein Baby umgibt, polstert es aber gut und schützt dein Kind.

Wie lange kann man in der Schwangerschaft auf dem Bauch liegen?

Du kannst auf dein Bauch schlafen, solange es für dich bequem ist. Im Verlauf der Schwangerschaft nimmt dein Bauchumfang immer weiter zu – in der Spätschwangerschaft wird das das Schlafen auf dem Bauch dann wahrscheinlich immer unangenehmer für dich – deinem Baby macht diese Schlafposition in der Regel aber nichts aus.

Warum soll man in der Schwangerschaft nicht auf dem Rücken schlafen?

Die Rückenlage ist vor allem in der späten Schwangerschaft eine nicht-ideale Schlafposition. Das Gewicht deines Kindes drückt dann vielleicht auf deine untere Hohlvene (Vena Cava). Sie verläuft rechts neben der Wirbelsäule und transportiert sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen. Schläfst du auf dem Rücken, lastet das ganze Gewicht deines Babys und der Gebärmutter auf dem unteren Teil dieser Vene. Dadurch kann der Blutrückfluss zum Herzen gestört werden. Und unter Umständen kann das auch zu einer Unterversorgung der Plazenta mit Sauerstoff führen, was wiederum dein Ungeborenes gefährden kann.

Ist es gefährlich in der Schwangerschaft auf dem Rücken zu schlafen?

Kurze Phasen in der Rückenlage sind in der Regel für Schwangere nicht bedenklich – kommt es allerdings zu Symptomen wie Atemnot, Schwindel oder Blässe, solltest du deine Position besser ändern. Hier kann es zum sogenannten Vena-cava-Syndrom kommen. Eine Folge dieser Schlafposition: Schwangerschaft kann in Gefahr sein – im Extremfall kann das Vena-cava-Syndrom lebensbedrohlich für Mama und Baby sein.

Schlafen Schwangerschaft: Auf der linken Seite

Ein Team von britischen Forschern unter der Leitung von Professor Alexander Heazell fand heraus, dass Schwangere, die auf der linken Seite schlafen, seltener eine Todgeburt erleiden. Damit bestätigen die Briten die Ergebnisse einer älteren Studie aus Neuseeland aus dem Jahr 2011. Beide Forscher-Teams befragten Frauen, die ihr Kind nach der 28. SSW verloren hatten. Es zeigte sich in beiden Studien, dass vor allem Schwangere, die auf dem Rücken schliefen ein doppelt so hohes Risiko einer Totgeburt hatten. Die Empfehlung der Forscher für die richtige Schlafposition in der Schwangerschaft ist daher ganz klar: Schwangere sollte auf der Seite schlafen, am besten auf der linken.

Eine seitliche Schlafposition in der Schwangerschaft kann deinen Bauch und deine Organe entlasten. Am besten du versuchst dir deshalb schon im ersten Trimester anzugewöhnen, auf der linken Seite zu schlafen. Diese Seitenlage hat nämlich für dich und – viel wichtiger – für dein Baby einige Vorteile.

Warum sollte man in der Schwangerschaft links schlafen?

In der Schwangerschaft ist die linke Seite die optimale Schlafposition. Hier einige Gründe, warum du schwanger in dieser Position schlafen solltest:

  • geschwollenen Beinen und Wassereinlagerungen vorbeugen
  • Rückenschmerzen vorbeugen
  • Hämorrhoiden vorbeugen
  • Nieren können besser arbeiten
  • Baby wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt
  • Sodbrennen & Verdauungsprobleme vorbeugen/verringern

Je weniger Druck auf deinen Organen lastet, desto besser können sie arbeiten. Natürlich gilt auch hier: Wenn du diese Schlafposition in der Schwangerschaft ausprobierst und bemerkst, dass sie unbequem ist oder andere Begleiterscheinungen wie Schwindel oder Unwohlsein vorkommen, solltest du die Position ändern. Verlasse dich hier immer auf dein eigenes Körpergefühl.

Die Schwangerschaft verändert noch mehr in deinem Körper. Das passiert in deinem Gehirn.

Aber: Warum sollte man nicht auf der rechten Seite schlafen?

Wenn du in der Schwangerschaft auf der rechten Seite schläfst, kann das Beschwerden wie Sodbrennen noch verstärken. Denn dein Magen liegt auf der linken Seite und die Speiseröhre verläuft mittig. Bei einer rechten Schlafposition in der Schwangerschaft liegt dein Magen über der Speiseröhre und Magensaft kann zurückfließen und Sodbrennen auslösen.

Nicht nur das: Die richtige Schlafposition tut auch deinem Herz gut – es befindet sich leicht links. Auch die Aorta führt nach links gebogen bis in den Bauch. Schläfst du rechts, muss dein Herz quasi bergauf pumpen.

Es ist also in der Regel nicht gefährlich für dich oder dein Baby, wenn du auf der rechten Seite schläfst, das Schlafen auf der linken Seite ist einfach besser für deinen Körper.

Wie kann ich in der Schwangerschaft links liegen bleiben?

Dass wir unsere Schlafposition nachts immer wieder ändern, ist normal. Der Vorteil am großen Bauch ist, dass es dir schwerfällt, dich im Schlaf umzudrehen. Stütze deinen Rücken zusätzlich mit einem Kissen – hier eignet sich zum Beispiel ein Stillkissen gut.

Ein Kissen zwischen den Beinen nimmt den Druck von den Muskeln rund um deine Hüften und dein Becken. „Was ich nicht möchte, ist, dass Frauen flach auf dem Rücken aufwachen und denken: „Oh mein Gott, ich habe meinem Baby etwas Schreckliches angetan“, erklärt Studienleiter Heazell in einem Interview mit dem BBC. Entscheidend sei, auf welcher Seite du einschläfst. Und das kannst du gut beeinflussen. Bemerkst du nachts, dass du doch auf dem Rücken liegst, drehe dich einfach wieder auf die linke Seite.

 

Schlaflosigkeit Spätschwangerschaft: Was tun?

In den letzten Wochen der Schwangerschaft scheint es unmöglich zu sein, eine bequeme Schlafposition zu finden und durchzuschlafen. Das ist zwar nicht gefährlich für dein Baby, aber doch sehr anstrengend für dich. Deswegen haben wir für dich einige Tipps und Tricks bei Schlafstörungen in der Schwangerschaft gesammelt.

Quellen