Bookmark

Leichtere Geburt durch Datteln in der Schwangerschaft?

Snack in der Schwangerschaft: Datteln und ein Glas Wasser
©Pexels / Daria Shevtsova

Kann es wirklich so einfach sein? Laut einer Studie soll der Verzehr von Datteln in der Schwangerschaft die Geburt positiv beeinflussen. Wir erklären, wie sich das Superfood auswirkt und was du dabei beachten musst.

Datteln: Schwangerschafts-Nascherei oder Superfood?

Datteln enthalten viele wichtige Nährstoffe, die deinem Körper in der Schwangerschaft guttun. Dazu zählen:

  • Eisen
  • Ballaststoffe
  • Kalium
  • Zink
  • Vitamin C

Doch ganz abgesehen davon werden den Datteln in der Schwangerschaft noch weitere positive Aspekte zugesprochen. So sollen Datteln die Geburt erleichtern und wehenfördernd wirken.

Studien: Datteln in der Schwangerschaft essen

Der Effekt von Datteln auf die Geburt wurde zuerst 2011 in einer kleinen Studie mit 69 Frauen untersucht. In einer Studie die 2017 im Iran durchgeführt wurde konnten die Ergebnisse bestätigt werden. Laut der iranischen Studie sollen Datteln eine positive Wirkung auf die Schwangerschaft und auf den Geburtsverlauf haben.

Die Forscher teilten in der Studie 182 Frauen in zwei Gruppen auf. Die eine Hälfte der Schwangeren nahm in den letzten vier Wochen vor der Geburt täglich Datteln zu sich, die andere Hälfte der Frauen aß keine Datteln.

Das Ergebnis: Bei Schwangeren, die regelmäßig Datteln gegessen hatten, war die Geburt leichter.

Vorteile:

Die Eröffnungsphase der Geburt war deutlich kürzer
Bei Ankunft im Krankenhaus war der Muttermund schon weiter geöffnet als bei der Vergleichsgruppe
Sie hatten seltener einen vorzeitigen Blasensprung
Sie brauchten weniger oft geburtseinleitende Hormone

Eine Garantie, dass deine Geburt durch das Essen von Datteln leichter wird gibt es natürlich nicht. Dennoch empfehlen viele Hebammen, in der Schwangerschaft Datteln zu essen.

Datteln in der Schwangerschaft: Wie lange & wie viel?

In der Studie aßen die Schwangeren aber der 36. SSW jeden Tag etwa 70 – 76 Gramm Datteln. Das sind je nach Größe sechs bis sieben Datteln täglich.

: Datteln im Essen

Wer Datteln nicht sonderlich gerne mag, kann die Datteln einfach in andere Speisen integrieren. Sie eignen sich gut zum Süßen von Smoothies oder Shakes. Auch ein herzhafter Aufstrich lässt sich mit Datteln herstellen.

Datteln Schwangerschaft: Mögliche Nebenwirkungen

Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt wirken Datteln schnell abführend. Wenn du merkst, dass die Datteln bei dir Durchfall auslösen, solltest du den Konsum herunterfahren.

Mythos: Keine Datteln in der Frühschwangerschaft

Nur weil das Essen von Datteln in der Schwangerschaft die Geburt erleichtern kann, heißt das nicht, dass sie in der Frühschwangerschaft verboten sind. Datteln allein reichen nicht aus, um die Wehen in Gang zu bringen. Du kannst sie ohne Bedenken essen.

Vor und nach der Geburt: Datteln essen

Die Studie aus dem Iran gibt außerdem Hinweise darauf, dass der Verzehr von Datteln nach der Geburt positive Auswirkungen auf das Wochenbett hat. So war der Blutverlust im Wochenbett bei den Frauen, die nach der Geburt Datteln aßen, um etwa 26 Prozent geringer.

Datteln in der Schwangerschaft: Deine Fragen beantwortet

Wie lange muss ich Datteln vor der Geburt essen?

Wie viele Datteln darf man am Tag essen?

Warum soll man Datteln in der Schwangerschaft essen?

Kritische Betrachtung:

Eine Studie mit 187 Frauen reicht nicht aus, um eine allgemeine Empfehlung für Datteln in der Schwangerschaft zu geben. Aber: Du schadest dir damit auch nicht. Die Studie zeigt, dass Datteln einen positiven Effekt auf die Geburt haben können, sie sind aber keine Garantie dafür.

Quellen

Top