Bookmark

Einnistungsschmerz: Wann und wo spürt man ihn?

Frau hat Bauchschmerzen - Zeichen für Einnistungssschmerz
Schmerzen im Unterleib: Anzeichen für ein Einnistungsschmerz?
© Pexels / Polina Zimmermann

Der Einnistungsschmerz kann auf eine Schwangerschaft hindeuten. Wo er genau auftritt und ab wann manche Frauen ihn spüren können, erfährst du hier.

Was ist der Einnistungsschmerz?

Eine Eizelle wurde nach dem Eisprung befruchtet und wandert fünf bis sieben Tage lang durch die Gebärmutter. Dort sucht sie nach einem Platz, um sich einnisten zu können. Die befruchtete Eizelle bohrt sich dann in die Gebärmutterwand, damit sie Halt findet.

Gebärmutter im Überblick

©bigstock/ Betty Betty

Bis die Eizelle fest an der Gebärmutterwand klebt, dauert es ein bis drei Tage. Dabei wird vom Einnistungsschmerz gesprochen, den einige Frauen spüren. Er stammt daher, dass die Eizelle beim Verankern kleine Gefäße der Gebärmutterschleimhaut und Gebärmutterwand verletzen kann.


Kann man die Einnistung spüren?

Der Einnistungsschmerz ist eigentlich eine Fehlbezeichnung, denn die Einnistung an sich verläuft schmerzfrei. Es gibt aber manche Frauen, die angeben, die Einnistung spüren zu können. Der Einnistungsschmerz, im Fachgebiet Nidationsschmerz genannt, kann jedoch wissenschaftlich nicht bewiesen werden.

Wie fühlt sich der Einnistungsschmerz an?

Diese Symptome können auf einen Nidationsschmerz hindeuten:

Leichtes Ziehen und Piksen im Unterleib
Leichter Schwindel
Übelkeit
Größeres Hungergefühl
Spannungsgefühl in den Brüsten
Metallischer Geschmack im Mund
Kopfschmerzen
Gefühl, dass sich eine Blasenentzündung anbahnt
Leichte bis mittlere Schmierblutungen

Wo spüre ich den Einnistungsschmerz?

Auch darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Die meisten Frauen verspüren einen ziehenden Schmerz im Unterleib, zum Beispiel rechts oder links im Unterbauch. Außerdem lässt sich der Einnistungsschmerz auch im Bereich des Bauchnabels oder in der Leiste spüren.

: ist das wirklich möglich?

Nidationsschmerz oder Regelschmerzen?

Generell sind die Schmerzen deutlich kürzer und weniger intensiv sowie eventuell auftretende Blutungen deutlich schwächer als bei einer Regelblutung. Die Einnistungsblutung (Nidationsblutung) ist leicht und vollkommen ungefährlich.

: alles, was du wissen musst

All diese Symptome können – aber müssen nicht immer – für eine Einnistung sprechen. In manchen Fällen kann es auch bedeuten, dass die Regelblutung bald kommt. Um Gewissheit über eine Schwangerschaft zu bekommen, empfiehlt es sich zu warten bis ein Schwangerschaftstest gemacht werden kann oder einen Arzt aufzusuchen.

Wenn die Schmerzen jedoch unerträglich werden, solltest du deinen Frauenarzt oder Frauenärztin kontaktieren, um die Ursachen der Schmerzen abzuklären.

Einnistungsschmerz: Wann spürt man ihn?

Du spürst fünf bis sieben Tage nach dem Eisprung ein leichtes Ziehen oder Piksen im Unterleib? Das kann der Einnistungsschmerz sein. Wann genau der Eisprung stattgefunden hat, kannst du mit unserem Eisprungkalender nachrechnen.

: Wie du die Anzeichen richtig deuten kannst

Wie lange bleibt der Einnistungsschmerz?

Der Einnistungsschmerz kann sich von wenigen Minuten bis über mehrere Tage hinweg bemerkbar machen.

Kein Einnistungsschmerz: Was bedeutet das?

Es gibt Frauen, die eine Einnistung gar nicht bemerken, es gibt aber genauso viele Frauen, die davon berichten den Einnistungsschmerz gespürt zu haben.

Mach dir also keine Sorgen, falls du nichts gespürt hast. Du kannst auch ohne Einnistungsschmerz schwanger sein.

: so erkennst du es

FAQs

Wie lange dauert die Einnistung?

Wann findet die Einnistung nach dem Eisprung statt?

Quellen

Top