Bookmark

Gewichtszunahme Schwangerschaft: Wie viel darf ich zunehmen?

Gewichtszunahme: Schwangerschaft als Ausnahmezustand? Wie viel darf ich in der Schwangerschaft zunehmen? Hier findest du alle Infos zur empfohlenen Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Nicht viel Zeit? Dann schau dir die Kurzzusammenfassung im Video an.

Welche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist normal?

Zunächst einmal: Es macht keinen Sinn, die eigene Gewichtszunahme in der Schwangerschaft mit der von anderen Frauen zu vergleichen. Jeder Mensch startet mit anderen Ausgangsvoraussetzung. Bei manchen Frauen wird mehr Wasser im Gewebe eingelagert oder die Brust wächst mehr, andere Schwangere haben wiederum eine größere Plazenta oder weniger Fruchtwasser.

Die unterschiedliche Größe sowie ein unterschiedlicher Körperbau führen zudem zu einer ganz individuellen Gewichtszunahme. In der Schwangerschaft gibt es dennoch gewisse Richtwerte, wie viel Babypfunde angemessen sind.

„Eine angemessene Gewichtszunahme in der Schwangerschaft liegt für normalgewichtige Frauen etwa zwischen 10 und 16 kg.“

Das erklären die Gesundheitsexperten des bundesweiten Netzwerks Gesund ins Leben in den Handlungsempfehlungen „Ernährung und Lebensstil vor und während der Schwangerschaft“. Das Netzwerk ist bei der Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) angesiedelt und hat das Ziel, Eltern allgemeingültige Empfehlungen zur Ernährung und Bewegung an die Hand zu geben. Für übergewichtige Frauen sei in der Schwangerschaft eine Gewichtszunahme bis etwa 10 Kilogramm angemessen, so die Experten weiter.

Das US-amerikanische Institute of Medicine (IOM) ist bei seinen Angaben noch etwas genauer und hat folgende Leitlinien definiert, an denen sich Ärztinnen und Ärzte auf der ganzen Welt orientieren.

Tabelle: Gewichtszunahme Schwangerschaft nach BMI

BMI Gewichtszunahme
BMI unter 18,5
(Untergewicht)
+12,5 kg bis +18 kg
BMI 18,5-24,9
(Normalgewicht)
+11,5  kg bis +16 kg
BMI 25-29,9
(Übergewicht)
+7 kg bis +11,5 kg
BMI 30 und mehr
(adipös)
+5 kg bis +9 kg

Frauen die kleiner als 1,57 m sind, sollten sich eher im unteren Bereich der Gewichtsangaben befinden.

Das bedeutet, wie viel du in der Schwangerschaft zunehmen solltest, ist vor allem anhängig von deinem Body-Mass-Index (BMI).

: zur Erinnerung
BMI berechnen

Der Body-Mass-Index (BMI) berechnet sich aus deinem Körpergewicht in Kilogramm und deiner Körpergröße in Metern.

Formel: Körpergewicht (kg) / Größe (m)²

Gewichtskurve Schwangerschaft – nach den Leitlinien des Institute of Medicine (IOM)

Gewichtskurve: IOM-Richtwerte Gewichtszunahme in der Schwangerschaft bei Normalgewicht

© TargetVideo Parenting Media GmbH / Bigstock

Wann ist die stärkste Gewichtszunahme in der Schwangerschaft?

Grundsätzlich sollte das Gewicht in der Schwangerschaft erst ab dem zweiten Trimester deutlich steigen. In den ersten zwölf Schwangerschaftswochen verläuft die Gewichtskurve noch eher flach.

Der Berufsverband der Frauenärzte e.V. erklärt in dem Artikel „Kindliche und mütterliche Entwicklung in den Schwangerschaftsdritteln“ auf frauenaerzte-im-netz.de: „Bis zur 20. Schwangerschaftswoche sollten Schwangere nur ein bis drei Kilo zunehmen.“

Aufmerksam werden solltest du generell bei einer sprunghaften Gewichtszunahme in der Schwangerschaft! Die Ursache muss von einem Arzt abgeklärt werden. So kann sich zum Beispiel auch eine Gestose durch eine plötzliche Gewichtszunahme von mehr als einem Kilogramm pro Woche zeigen.

: Erkrankungen in der Schwangerschaft

Gewichtszunahme Zwillingsschwangerschaft

Für Mehrlingsschwangerschaften gelten diese Richtwerte natürlich nicht. Da gleich mehrere Babys in deinem Bauch heranwachsen, musst du natürlich auch dementsprechend mehr zunehmen.

Gewicht Schwangerschaft: Wassereinlagerungen, Blutmenge & Co

Im Verlauf der Schwangerschaft kommen viele werdende Mütter ins Grübeln: Laut Ultraschall oder Schwangerschaftskalender wiegt das Ungeborene erst wenige hundert Gramm und dennoch zeigt die Waage plötzlich einige Kilos mehr – wie passt das zusammen?

Wiegt das Kind dann bei der Geburt circa 3.500 Gramm, kann man mit mindestens rund zwölf Kilogramm Gewichtszunahme in der Schwangerschaft rechnen.

Grafik: Gewichtszunahme in der Schwangerschaft
© TargetVideo

Gewichtsverteilung Schwangerschaft: Zum Zeitpunkt der Entbindung

Baby: etwa 3,5 Kilogramm
Gebärmutter: etwa 900 Gramm
Plazenta: etwa 650 Gramm
Fruchtwasser: etwa 900 Gramm
Blutmenge: etwa 1,5 Kilogramm
Fettreserven: etwa 2 Kilogramm (evtl. auch mehr)
Wassereinlagerungen: etwa 2 Kilogramm (evtl. auch mehr)
Brüste: 500 Gramm und mehr (abhängig von Körbchengröße vor Schwangerschaft)

Doch sollte man nicht erwarten, mit der Geburt gleicht wieder diese zwölf Kilogramm zu verlieren. Gewebsflüssigkeit (wie Blut und Wasser), Milch und kleine Fettdepots bleiben natürlich noch eine Weile erhalten. Auch braucht die Gebärmutter Zeit, sich zurückzubilden.

Und bei den meisten Frauen zahlen auch ein paar Genuss-Pfunde durch schräge Schwangerschaftsgelüste auf das Konto „Gewichtszunahme Schwangerschaft“ ein. Im Rahmen sind die auch völlig ok. Schließlich sollst du deine Schwangerschaft genießen und nicht immer auf die Babypfunde achten müssen.

Schwangerschaft Gewichtszunahme: Warum die Gewichtskontrolle wichtig ist

Der Frauenarzt wird sich um die Figur der Frauen vermutlich wenig Gedanken machen. Dennoch schickt er sie bei jeder Vorsorgeuntersuchung auf die Waage. Der Grund ist ganz einfach: Es sind für eine gesunde Schwangerschaft Gewichtszunahme und ein wachsender Babybauch extrem wichtig.

Anhand des Gewichtsverlaufs lässt sich oft frühzeitig erkennen, ob Probleme wie zum Beispiel starke Ödeme (Wassereinlagerungen), etwa durch Bluthochdruck oder erhöhter Blutzucker, oder auch Untergewicht die Schwangerschaft gefährden.

Daher wird im Mutterpass neben dem Fundusstand regelmäßig auch das jeweilige Gewicht in der Schwangerschaft dokumentiert.

Bauchumfang während der Schwangerschaft

Genau wie die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist auch die Veränderung des Babybauchs sehr individuell. Eine Tabelle, wie sich der Bauchumfang in der Schwangerschaft entwickelt, kann es also gar nicht geben. Das liegt daran, dass jede Frau mit einem unterschiedlichen Umfang startet, aber auch wie groß das Baby ist. Außerdem ist der Bauchumfang bei Erstgebärenden meist geringer als bei Frauen, die schon ein Kind geboren haben. Lies hier wie sich dein Babybauch in der Schwangerschaft entwickelt.

Gewichtszunahme Schwangerschaft: Die richtige Ernährung ist entscheidend

Der Mythos, man müsse für eine gesunde Gewichtszunahme in der Schwangerschaft für Zwei essen, hält sich immer noch hartnäckig. Dabei erhöht sich der Kalorienbedarf einer Schwangeren erst im weiteren Verlauf der Schwangerschaft, circa ab dem vierten Monat. Es geht also nicht darum mehr zu essen, sondern besser.

Der Körper braucht jetzt einfach mehr von einer Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen. Das bedeutet, der Bedarf an zusätzlichen Kalorien ist weit geringer als oft angenommen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt folgende Richtwerte als Empfehlung:

„In den D-A-CH-Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr wird für Schwangere mit unverminderter körperlicher Aktivität ein Richtwert für die zusätzliche Energiezufuhr von 250 kcal/Tag im 2. Trimester und von 500 kcal/Tag im 3. Trimester abgeleitet.“

Diese zusätzlichen Kalorien sollten nach Möglichkeit nicht durch größere Portionen gedeckt werden, sondern durch eine vollwertige, gesunde Ernährung in der Schwangerschaft. So vermeidet man auch Heißhungerattacken die man nach der Geburt bei einem Blick auf die Gewichtsanzeige vielleicht bitter bereut. Du solltest in der Schwangerschaft die Gewichtszunahme also unbedingt gesund gestalten.

: wichtige Regeln und Verbote

Übergewicht während der Schwangerschaft

Laut der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und der Arbeitsgemeinschaft Geburtshilfe und Pränatalmedizin (AGG) sind in Deutschland rund 36 Prozent der Schwangeren übergewichtig (BMI über 25). Knapp 15 Prozent leiden sogar unter Adipositas, also krankhaftem Übergewicht in der Schwangerschaft (BMI über 30).

Das kann zu schweren Folgen für Mutter und Kind führen. Prof. Dr. Helmut Heseker, Leiter der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), erklärt:

„Adipositas in der Schwangerschaft ist für die werdende Mutter unter anderem mit einem erhöhten Risiko für Gestationsdiabetes, Hypertonie und Präeklampsie verbunden und mit einem erhöhten Geburtsgewicht sowie einem späteren Übergewichtsrisiko des Kindes assoziiert. Eine zu hohe Gewichtszunahme in der Schwangerschaft erhöht auch das Risiko des Kindes für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck und das Metabolische Syndrom.“

Frauen mit Kinderwunsch rät Prof. Heseker schon vor der Schwangerschaft zu einer Gewichtsreduktion, um die Gefahr einer Risikoschwangerschaft zu verringern. Übergewichtige Schwangere sollten zwar keine Diät machen, aber auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten.

Untergewicht während der Schwangerschaft

Bei leichtem Untergewicht besteht meist kein Anlass zur Sorge. Viele Frauen nehmen am Anfang der Schwangerschaft aufgrund von Übelkeit und verringertem Appetit ab.

Ab einem BMI von unter 16,5 kann es allerdings gefährlich werden. Da der Körper in der Schwangerschaft einen erhöhten Nährstoff- und Vitaminverbrauch hat, kann eine Mangelernährung für Mutter und Kind schwere Komplikationen haben. Eine Studie der Philipps-Universität Marburg von 2011 warnt vor einem erhöhten Risiko von:

Besteht Untergewicht in der Schwangerschaft empfiehlt die Studie eine Gewichtszunahme in der Schwangerschaft von etwa 12 Kilogramm, um das Risiko auf oben genannte Komplikationen zu verringern.

Abnehmen nach der Geburt

Und wie werde ich die lästigen Babypfunde nach der Geburt wieder los? Dabei helfen vor allem, wie du dir vielleicht schon gedacht hast, die richtige Ernährung und ausreichend Bewegung. Stillen verbraucht außerdem bis zu 400 kcal am Tag, dadurch fällt vielen stillenden Frauen das Abnehmen nach der Geburt leichter.

Wichtig: Auf keinen Fall solltest du kurz nach der Geburt mit strengen Diäten oder straffem Sportprogramm beginnen. Dein Körper muss sich erst noch erholen und braucht zusätzlich Nährstoffe für eine gesunde Muttermilch.

Lass dich also von dem Thema “Gewichtszunahme in der Schwangerschaft” nicht verrückt machen und höre auf deinen Körper. Dein Frauenarzt kann dich zusätzlich beraten, welche Methoden für dich persönlich am sinnvollsten sind.

Quellen

Top