Gewichtszunahme Schwangerschaft: Wie viel darf ich zunehmen?

Gewichtszunahme Schwangerschaft: Wie viel darf ich zunehmen?

Gewichtszunahme: Schwangerschaft als Ausnahmezustand? Wie viel man in der Schwangerschaft zunehmen darf, diese Frage treibt sehr viele Schwangere um. Wie viel ist normal, was ist zu wenig und was ist zu viel Gewicht? Lies hier alle Infos oder schau dir die Kurzzusammenfassung im Video an.

So viel nimmst du in der Schwangerschaft zu

Zunächst einmal macht es oft wenig Sinn die eigene Gewichtszunahme in der Schwangerschaft mit der von anderen Frauen zu vergleichen. Jeder Mensch startet mit einem anderen Ausgangsgewicht. Die unterschiedliche Größe sowie ein unterschiedlicher Körperbau können zudem zu ganz verschiedenen Zunahmen führen. Bei manchen Frauen wird mehr Wasser im Gewebe eingelagert oder die Brust wächst mehr, andere Schwangere haben wiederum eine größere Plazenta oder weniger Fruchtwasser. Es können also nur ungefähre Angaben über die „richtige“ Gewichtszunahme gemacht werden und diese gelten eher als grobe Richtung denn als Vorgabe.

Gewichtszunahme Schwangerschaft: Richtwerte

Wie viel du in der Schwangerschaft zunehmen solltest, ist vor allem anhängig von deinem Body-Mass-Index (BMI). Dieser berechnet sich aus deinem Körpergewicht in Kilogramm und deiner Körpergröße in Metern. Formel: Körpergewicht (kg) / Größe(m)².

Hie siehst du, welche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft normal ist:

  • BMI unter 18,5 (Untergewicht): + 12,5 bis + 18 Kilogramm
  • BMI 18,5-24,9 (Normalgewicht): + 11 bis + 16 Kilogramm
  • BMI 25-29,9 (Übergewicht): + 6,5 bis 11 Kilogramm
  • BMI 30 und mehr (adipös): 7 Kilogramm oder weniger

Frauen die kleiner als 1,57 m sind, sollten sich eher im unteren Bereich der Gewichtsangaben befinden.

Für Mehrlingsschwangerschaften gelten diese Richtwerte natürlich nicht. Da gleich mehrere Babys in deinem Bauch heranwachsen musst du natürlich auch dementsprechend mehr zunehmen.

  • Gewichtszunahme Zwillingsschwangerschaft: + 16 bis + 20 Kilogramm
  • Gewichtszunahme Drillinge: + 20 bis + 25 Kilogramm

Video-Empfehlung

Blutmenge Schwangerschaft, Fruchtwasser & Co: Was wiegt wie viel?

Im Verlauf der Schwangerschaft kommen viele werdende Mütter ins Grübeln: Laut Ultraschall oder Schwangerschaftskalender wiegt das Ungeborene erst wenige hundert Gramm und dennoch zeigt die Waage plötzlich einige Kilos mehr – wie passt das zusammen?

Das ist leicht erklärt. Nicht nur dein Kind ist verantwortlich für die Gewichtszunahme. Schwangerschaft bedeutet eben auch, dass im Körper die Gebärmutter wächst (+ ca. 900 g), sich eine Plazenta (+ ca. 650 g) und eine Fruchtblase mit Fruchtwasser (+ ca. 900 g) bildet. Außerdem wachsen die Brüste und erste Milch wird produziert (+ ca. 500 g), mehr Blut durchströmt den Körper (+ ca. 1500 g), mehr Fett wird gespeichert (+ ca. 2000 g), ebenso wie Wassereinlagerungen (+ ca. 2000 g). Zusammen sind das bis zum Ende der Schwangerschaft etwa 8450 Gramm. Wiegt das Kind dann bei der Geburt circa 3500 Gramm, kann man mit mindestens rund zwölf Kilogramm Gewichtszunahme in der Schwangerschaft rechnen.

Gewichtsverteilung Schwangerschaft: zum Zeitpunkt der Entbindung

  • Baby: etwa 3,5 Kilogramm
  • Gebärmutter: etwa 900 Gramm
  • Plazenta: etwa 650 Gramm
  • Fruchtwasser: etwa 900 Gramm
  • Blutmenge: etwa 1,5 Kilogramm
  • Fettreserven: etwa 2 Kilogramm (evtl. auch mehr)
  • Wassereinlagerungen: etwa 2 Kilogramm (evtl. auch mehr)
  • Brüste: 500 Gramm und mehr (abhängig von Körbchengröße vor Schwangerschaft)

Doch sollte man nicht erwarten, mit der Geburt gleicht wieder diese zwölf Kilogramm zu verlieren. Gewebsflüssigkeit (wie Blut und Wasser), Milch und kleine Fettdepots bleiben natürlich noch eine Weile erhalten. Auch braucht die Gebärmutter Zeit, sich zurückzubilden. Und bei den meisten Frauen zahlen auch ein paar Genuss-Pfunde durch schräge Schwangerschaftsgelüste auf das Konto „Gewichtszunahme Schwangerschaft“ ein. Im Rahmen sind die auch völlig ok. Schließlich sollst du deine Schwangerschaft auch genießen und nicht immer auf die Babypfunde achten müssen.

Mehr Infos zur Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft liest du auch weiter unten.

Schwangerschaft Gewichtszunahme: Warum die Gewichtskontrolle wichtig ist

Der Frauenarzt wird sich um die Figur der Frauen vermutlich wenig Gedanken machen, dennoch schickt er sie bei jeder Vorsorgeuntersuchung auf die Waage. Der Grund ist ganz einfach: Es sind für eine gesunde Schwangerschaft Gewichtszunahme und ein wachsender Babybauch extrem wichtig. Anhand des Gewichtsverlaufs lässt sich oft frühzeitig erkennen, ob Probleme wie zum Beispiel starke Ödeme (Wassereinlagerungen), etwa durch Bluthochdruck oder erhöhter Blutzucker, oder auch Untergewicht die Schwangerschaft gefährden.

Gewichtsabnahme in der Frühschwangerschaft

Untergewicht? Auch das müssen Ärzte im Auge behalten. Gerade zu Beginn der Schwangerschaft kann es bei einigen Frauen zu einer Gewichtsabnahme kommen: Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, ein veränderter Stoffwechsel oder eine Umstellung auf eine gesündere Ernährung können hierfür als Ursache gelten. Gerade bei anhaltender Übelkeit mit Erbrechen sollte aber darauf geachtet werden, dass der Körper wenigstens genügend Flüssigkeit bekommt. In extremen Fällen, wie etwa einer Hyperemesis gravidarum, kann eine künstliche Ernährung per Infusion nötig werden. Diese Form der Ernährung versorgt den Körper mit den nötigen Nährstoffen und schadet weder Mutter noch Kind.

Eine Diät sollte man in der Schwangerschaft auf keinen Fall machen. Wer aus Angst vor zu vielen Babypfunden dauerhaft kürzer tritt, entzieht seinem Baby wichtige Nährstoffe und riskiert eine Unterversorgung. Die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist wichtig und richtig. Hast du dennoch das Gefühl, zu viele Kilos zuzulegen, solltest du das mit dem Frauenarzt besprechen und dich beraten lassen, wie man mit gesunder Ernährung und leichtem Sport (Walking, Aqua-Gymnastik) gegensteuern kann.

Gewichtszunahme Schwangerschaft: Essen für zwei?

Der Mythos, man müsse in der Schwangerschaft für Zwei essen, hält sich immer noch hartnäckig. Dabei erhöht sich der Kalorienbedarf einer Schwangeren erst im weiteren Verlauf der Schwangerschaft, circa ab dem vierten Monat. Auch ist der Bedarf an zusätzlichen Kalorien weit geringer als oft angenommen: etwa 200 kcal am Tag mehr sind ausreichend. Das heißt, pro Tag solltest du etwa 2200 Kalorien zu dir nehmen. Diese sollten nach Möglichkeit nicht durch größere Portionen gedeckt werden, sondern durch eine vollwertigere, gesunde Ernährung in der Schwangerschaft. So vermeidet man auch Heißhungerattacken die man nach der Geburt bei einem Blick auf die Gewichtsanzeige vielleicht bitter bereut. Das Zunehmen in der Schwangerschaft solltest du also gesund gestalten.

Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft

Genauso natürlich wie die teilweise rasche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft, ist auch die Gewichtabnahme danach. Schon gleich am Tag nach der Geburt fehlen meist circa acht Kilogramm auf der Waage. Der Rest verschwindet bei vernünftiger Ernährung nach und nach. Stillende Mütter haben oft eine schnellere Gewichtsreduktion als Mütter die die Flasche geben. Dies setzt jedoch voraus, dass sich die stillende Mutter gesund ernährt. Eine Diät während der Stillzeit ist nicht anzuraten, sie wirkt sich negativ auf die Qualität der Muttermilch aus.

Die alte Figur hat man oft ein Jahr nach der Entbindung zurück, vorausgesetzt man isst nicht Babys (kalorienreiche) Breireste oder ernährt sich ungesund. Auch ausgiebige Spaziergänge mit dem Kinderwagen tragen zur Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft bei.

Empfehlenswert sind auch die DVD’s von Johanna Fellner (hier direkt bestellen) mit einfachen und sehr effektiven Body-Workouts. Solche sportlichen Aktivitäten sollten aber erst einige Monate nach der Entbindung durchgeführt werden, wenn die Rückbildung unter anderem der schrägen Bauchmuskulatur erfolgt ist. Dazu sollte die Hebamme oder der Arzt befragt werden.

Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft