Bookmark

Kann Leberwurst in der Schwangerschaft deinem Baby schaden?

vonDaniela Kirschbaum

Nicht alle Lebensmittel sind für werdende Mütter bedenkenlos genießbar. Gerade bei Leberwurst in der Schwangerschaft gehen die Meinungen sehr auseinander. Was du über den Genuss wissen solltest, erfährst du hier.

vonDaniela Kirschbaum
© Bigstock / Handmade Pictures

Leberwurst: Schwangerschaft in Gefahr?

Leberwurst zählt zu den Kochwürsten. Das heißt, Leberwurst wird bei der Herstellung auf 80 Grad gegart, sodass Listerien und Toxoplasmose keine Chance haben. Dennoch gibt es immer wieder Stimmen, die vor Leberwurst in der Schwangerschaft warnen. Also doch keine Entwarnung?

Leberwurst & Schwangerschaft: Warum gibt es Bedenken?

Wie bereits erwähnt, gehört Leberwurst zu den Kochwürsten, ist also ausreichend erhitzt. Dass es trotzdem immer wieder Bedenken zu Leberwurst & Schwangerschaft gibt, hat grundsätzlich nichts mit einer Prävention gegen Listeriose oder Toxoplasmose zu tun, sondern hängt mit Eigenschaften von Leber selbst zusammen, die auf die Schwangerschaft Einfluss nehmen könnten.

Leberwurst & Schwangerschaft: Zu viel Vitamin A kann dein Kind gefährden

Es ist so, dass reine Leber, die reich an Vitamin A ist, im ersten Trimester der Schwangerschaft gemieden werden sollte. Übermäßig viel Vitamin A in dieser Zeit kann beim Ungeborenen nämlich Erkrankungen wie Leberschädigungen, Augenprobleme, Wachstumsstörungen oder Hautprobleme mit sich ziehen. Das gilt für alle leberhaltige Wurstarten, somit also auch für die beliebte Kalbsleberwurst.

In der Leberwurst, wie du sie aufs Brot schmierst, ist meist allerdings nur etwa ein Fünftel reine Leber verarbeitet. Auch während des ersten Drittels der Schwangerschaft sind 60 Gramm davon täglich kein Problem, so Dr.Maike Groeneveld, Diplom–Oecotrophologin/Ernährungsberaterin VDOE.

Bedenken solltest du in jedem Fall, dass Leberwurst viel Fett enthält und im Sinne einer gesunden und ausgewogenen Ernährung in der Schwangerschaft eher spärlich zum Einsatz kommen sollte. Packt dich aber der Heißhunger, kannst du dir bedenkenlos ein Brot mit der Streichwurst schmieren und ohne schlechtes Gewissen genießen.

Leberwurst & Schwangerschaft: Tipps für sicheren Genuss

Wenn du auf folgendes achtest, sollte der Verzehr von Leberwurst in der Schwangerschaft kein Problem darstellen:

  • Kaufe Leberwurst nur im Ganzen und nicht bereits aufgeschnitten.
  • Schneide die Leberwurst selbst auf und verpacke sie an den Schnitträndern sorgsam, bevor du sie wieder in den Kühlschrank legst.
  • Achte darauf, dass du bereits aufgeschnittene Leberwurst gut kühlst und innerhalb kurzer Zeit (2-3 Tage) verbrauchst.
  • Schneide sicherheitshalber eine kleine Scheibe von schon angeschnittener Leberwurst weg, bevor du dir ein Stückchen gönnst. Sicher ist sicher! Denn gerade die Schnittflächen von Wurst bieten gute Bedingungen für Erreger von Lebensmittelinfektionen.

Gefahren von Listeriose und Toxoplasmose

Listeriose und Toxoplasmose sind Erreger von Lebensmittelinfektionen, die vorrangig in rohen beziehungsweise nicht ausreichend erhitzten Nahrungsmitteln zu finden sind, wie zum Beispiel Fisch, rohem Fleisch oder Milchprodukte aus Rohmilch. Während sie für einen Erwachsenen mit intaktem Immunsystem keine Gefahr darstellen und meist sogar unbemerkt vorüberziehen, kann eine Listeriose oder Toxoplasmose in der Schwangerschaft verheerende Folgen für dein Baby nach sich ziehen. Deshalb ist es wichtig, dass du in der Schwangerschaft auf rohe Fleisch-, Wurst- und Fischwaren beziehungsweise Produkte aus Rohmilch verzichtest.

Quellen

Top