Bookmark

Salami in der Schwangerschaft: Wie gefährlich ist sie wirklich?

Salami ist in der Schwangerschaft eigentlich vom Speiseplan gestrichen. Zum Glück gibt es eine Ausnahme. Welche das ist und warum Salami sonst nicht gegessen werden sollte, liest du hier.

Darum ist Salami in der Schwangerschaft bedenklich
Darum ist Salami in der Schwangerschaft bedenklich
© Pexels/ mali maeder

Wer gerne Wurst isst, der wird sich sicher schon geärgert haben, dass auch Salami in der Schwangerschaft nicht empfehlenswert ist. Das liegt vorwiegend an der Herstellung der Rohwürste und deren Anfälligkeit für Keime.

Warum Salami & Schwangerschaft keine gute Kombi ist

Salami wird bei der Herstellung nicht erhitzt. Sie trocknet langsam an der Luft oder wird zum Haltbarmachen geräuchert. Weil sie aber nicht hitzebehandelt ist, können darin Keime vorkommen, wie etwa Erreger der Toxoplasmose. Diese können sich auch in rohem Fleisch oder Rohmilchprodukten befinden. Deswegen wird übrigens auch von Mozzarella in der Schwangerschaft abgeraten.

Wie schlimm ist Salami in der Schwangerschaft?

Wie schon erwähnt können sich diverse Erreger in Salami befinden. Toxoplasmose ist in der Regel eine harmlose Erkrankung, die unser Immunsystem schnell bekämpft. Meist merkst du die Infektion noch nicht einmal. Für Ungeborene sind die Krankheitserreger wesentlich gefährlicher. Sie schaden der Gehirnentwicklung und können nach der Geburt noch zu Erblindung des Kindes führen. Darum solltest du für die Dauer der Schwangerschaft Salami vom Speiseplan streichen.

Auch Listeriose-Erreger können sich in Rohwurst wie Salami befinden. Luftgetrocknete Salami ist daher tabu. Geräucherte Salami ist nur minimal sicherer als luftgetrocknete, deswegen solltest du auch auf diese Variante besser verzichten.

Trick: So kannst du Salami in der Schwangerschaft essen

Wann darf man Salami in der Schwangerschaft essen? Eigentlich gar nicht – mit nur einer Ausnahme.

Es gibt eine sehr leckere Zubereitungsart, mit der Salami Schwangerschaft und Baby garantiert nicht gefährdet: als Pizza! Denn bei einer Temperatur von über 67 °C sterben auch die Toxoplasmose-Erreger innerhalb von ein bis zwei Minuten ab. Salami-Pizza oder alle anderen Gerichte, für welche die Salami erhitzt wird, kannst du also ganz unbeschwert genießen!

Aus Versehen Salami in der Schwangerschaft gegessen?

Wenn du versehentlich ungekochte Salami in der Schwangerschaft gegessen hast brauchst du nicht in Panik zu verfallen. Das Risiko an Toxoplasmose zu erkranken ist gering. Falls sich Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung oder Fieber zeigen, solltest du jedoch zum Arzt gehen.

Quellen