Bookmark

Salami in der Schwangerschaft: Wie gefährlich ist sie wirklich?

Darum ist Salami in der Schwangerschaft bedenklich
Darum ist Salami in der Schwangerschaft bedenklich
© Pexels/ mali maeder

Salami in der Schwangerschaft ist eigentlich ein No-Go – oder? Zum Glück gibt es eine Ausnahme. Welche das ist und warum Salami in der Schwangerschaft schwere Folgen für dein Baby haben kann, liest du hier.

Wurst & Schwangerschaft: Darf ich Salami in der Schwangerschaft essen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. warnt ganz klar: Salami in der Schwangerschaft kann für dich und dein Kind sehr gefährlich sein. Daher solltest du zum Schutz vor Lebensmittelinfektionen in allen Schwangerschaftswochen auf Salami verzichten.

Warum ist Salami während der Schwangerschaft so gefährlich?

Du solltest alle rohen Wurstwaren meiden in der Schwangerschaft. Salami wird bei der Herstellung nicht erhitzt. Sie trocknet langsam an der Luft oder wird zum Haltbarmachen geräuchert. Weil sie aber nicht hitzebehandelt ist, können darin Keime vorkommen, wie etwa Erreger der Toxoplasmose oder Listeriose. Diese können sich auch in rohem Fleisch oder Rohmilchprodukten befinden.

Deswegen wird übrigens auch von Mozzarella in der Schwangerschaft abgeraten.

Doch warum sind diese Keime so gefährlich?

Toxoplasmose in Salami: Schwangerschaft

Was ist Toxoplasmose und welche Folgen kann die Erkrankung für mein Baby haben?

: Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, von der laut dem Deutschen Ärzteblatt fast ein Drittel der Bevölkerung befallen ist. Sie wird häufig über Katzen und ungekochten tierischen Lebensmitteln übertragen – also auch Salami. Allgemeine Krankheitssymptome sind leichtes Fieber, geschwollene Lymphknoten und Gliederschmerzen.

In der Regel verläuft die Erkrankung allerdings harmlos, da sie unser Immunsystem schnell bekämpft – meist merken die Betroffenen die Infektion noch nicht einmal.

Hast du dich schon vor der Schwangerschaft mit Toxoplasmose angesteckt, besteht auch in der Schwangerschaft keine Gefahr mehr, da du dich durch die gebildeten Antikörper nicht noch einmal anstecken kannst.

Meist führen Ärzte daher in der 14. SSW einen Toxoplasmose-Antikörper-Test durch.
Infizierst du dich aber in der Schwangerschaft mit der Erkrankung, kann das schwere Folgen für dein Kind haben.

Mögliche Folgen von Toxoplasmose in der Schwangerschaft für das Baby

Folgende Komplikationen sind laut dem Robert-Koch-Institut bei einer Toxoplasmose-Erkrankung in der Schwangerschaft möglich:

Fehlgeburt
Erblindung
“Wasserkopf” (Hydrocephalus)
vergrößerte Milz und Leber

Wenn du also noch keine Antikörper für Toxoplasmose gebildet hast, solltest du für die Dauer der Schwangerschaft Salami von deinem Speiseplan streichen.

Listeriose in Salami

Listeriose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, deren Erreger sich in Milchprodukten und in Rohwurst wie Salami befinden.

Dr. Hauke von den Frauenärzten im Netz warnen, dass Schwangere ein 12-mal höheres Ansteckungsrisiko haben. Die Folgen können dramatisch für das Baby sein:

Folgen von Listeriose in der Schwangerschaft

  • 20%-30% Sterblichkeit
  • Blutvergiftung
  • Lungenentzündung

Vermeide daher rohe Wurst, auch Salami in der Schwangerschaft. Außerdem solltest du besonders auf die Hygiene in der Küche achten.

Sucuk, Geflügelsalami und luftgetrocknete Salami in der Schwangerschaft

Egal ob Sucuk, Geflügelsalami, Teewurst oder Rohschinken: Generell solltest du rohe Fleisch- und Geflügelprodukte vermeiden. Auch luftgetrocknete Salami ist daher tabu.

Geräucherte Salami und andere Fleischarten ist nur minimal sicherer als luftgetrocknete, da sie weniger Wasser enthalten, in denen sich Keime vermehren können. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du aber auch diese Varianten von deinem Speiseplan streichen.

Trick: So kannst du Salami in der Schwangerschaft essen

Wann darf man Salami in der Schwangerschaft essen? Eigentlich gar nicht – mit nur einer Ausnahme.

Es gibt eine sehr leckere Zubereitungsart, mit der Salami Schwangerschaft und Baby garantiert nicht gefährdet: als Pizza!

Denn bei einer Temperatur von über 67 °C sterben auch die Toxoplasmose-Erreger innerhalb von ein bis zwei Minuten ab. Salami-Pizza oder alle anderen Gerichte, für welche die Salami erhitzt wird, kannst du also ganz unbeschwert genießen!

Aus Versehen Salami in der Schwangerschaft gegessen?

Wenn du versehentlich ungekochte Salami in der Schwangerschaft gegessen hast, brauchst du nicht in Panik zu verfallen. Falls sich aber Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung oder Fieber zeigen, solltest du zum Arzt gehen.

Quellen

Top