Schmerzen im Ischias: Schwangerschaft-Tipps, die jetzt helfen

Schmerzen im Ischias: Schwangerschaft-Tipps, die jetzt helfen

Bis hinunter ins Bein reicht der Ischias. Schwangerschaft und Baby können den langen Nerv so sehr reizen, dass er fiese Schmerzen verursacht. Leider passiert das häufig. Wie Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft entstehen und was du dagegen tun kannst, verraten wir dir gerne!

Rücken einer jungen Frau im gepunkteten Kleid
Das kannst du tun, wenn der Ischias schmerzt © Unsplash/ Frank Flores

Schmerzen im Ischias: Schwangerschaft belastet

Der Ischiasnerv ist vielen werdenden Mamas nur allzu gut bekannt. Er ist der stärkste Nerv in unserem Körper, verläuft von der Lendenwirbelsäule abwärts über den Gesäßmuskel und das Bein bis hinab zum Fuß. Je näher der Geburtstermin rückt, desto häufiger werden die Schmerzen im Ischias: Die Schwangerschaft reizt den Nerv. Oftmals ist der Schmerz so heftig, dass er sich nicht ignorieren lässt.

Betroffene Frauen beschreiben es al sein stark ziehendes oder brennendes Gefühl, wenn sie im Ischiasnerv Scherzen haben. Der Schmerz tritt im Beckenbereich auf und zieht über das Gesäß stetig das Bein hinab. Jede Bewegung tut weh und so verfällt die werdende Mama zunehmend in eine Schonhaltung. Auf diese Weise wird der Ischias aber leider noch weniger entlastet und ein Teufelskreis beginnt.

Ischiasschmerzen Schwangerschaft: Ursache

Der Grund für die heftigen Ischiasschmerzen? Schwangerschaft bedeutet, du trägst jede Menge zusätzliches Gewicht mit dir herum. Durch das wachsende Baby wirkt ein enormer Druck auf das Becken. Der Nerv wird zunehmend gereizt. Durch mangelnde Bewegung der Gesäßmuskulatur ist diese außerdem oftmals nicht stark genug, um dem Druck der fortgeschrittenen Schwangerschaft etwas entgegen zu halten. Die Folge: Ischiasschmerzen! Häufig treten die Schmerzen einseitig auf. Beim Husten, Niesen oder Vorbeugen können sie sich noch verstärken.

Video-Empfehlung

Ischiasschmerzen lindern: Das hilft

Quält dich in der Schwangerschaft der Ischiasnerv, gibt es einige Dinge, die dir dabei helfen können, den Schmerz zu unterbrechen und weiteren Beschwerden vorzubeugen.

1. Bewegung und Sport

Auch, wenn dir der Sinn gar nicht danach steht: Ischiasschmerzen rückst du am besten mit moderater Bewegung und sportlicher Betätigung zu Leibe. Schwimmen oder Spaziergänge sowie Walken sind sehr wirkungsvoll. Verkrampfte Muskeln werden so gelockert, der Ischiasnerv wird entlastet und eine Schonhaltung vermieden.

Mit speziellen Dehnungs- und Gesäßmuskelübungen, aber auch gezielten Yoga-Einheiten unterstützt du deine Muskulatur dabei, dem Druck des Ungeborenen auf deinen Beckenbereich standzuhalten. Eine gestärkte Muskulatur reduziert die Wahrscheinlichkeit für einen beleidigten Ischias in der Schwangerschaft nämlich deutlich. Demnach sind Sport und Bewegung die besten Mittel, um Problemen mit dem Ischias entgegenzuwirken und vorzubeugen.

Professionelle Unterstützung wenn der Ischiasnerv Schmerzen verursacht, findest du übrigens bei einem Physiotherapeuten oder beim Schwangerschaftsyoga.

2. Wärme

Bei Problemen mit dem Ischias in der Schwangerschaft wirkt Wärme oftmals wahre Wunder. Ob Wärmeflasche, Kirschkernkissen, Infrarotlampe oder ein warmes Bad: Erlaubt ist, womit du dich wohl fühlst!

3. Massagen

Massagen sind bestens geeignet, wenn du unangenehme Ischiasschmerzen lindern willst. Entweder zu begibst dich in professionelle Hände oder lässt dir von deinem Partner mit einem speziellen Igelball aus dem Sanitätshaus helfen. Das ist denkbar einfach: Den Ball mit kreisförmigen Bewegungen massierend über die schmerzenden Stellen führen.

4. richtige Haltung

Bei Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft musst du auf jeden Fall versuchen, eine Schonhaltung zu vermeiden. Diese verstärkt die Beschwerden nämlich und ein wahrer Teufelskreis beginnt. Um Ischiasschmerzen vorzubeugen, achte also unbedingt auf eine aufrechte Haltung.

5. Akupunktur

Ein echter Geheimtipp bei einem gereizten Ischias in der Schwangerschaft ist Akupunktur. Mit diesem ganzheitlichen Behandlungsansatz aus der Traditionellen Chinesischen Medizin kannst du deine Schmerzen gut in den Griff kriegen.

Ischiasschmerzen Schwangerschaft: Wann zum Arzt?

Generell solltest du mit deinem Gynäkologen besprechen, wenn die Schmerzen im Ischias Schwangerschaft und Alltag zu sehr belasten. Vor allem solltest du Rücksprache halten, welches Schmerzmittel in der Schwangerschaft zu empfehlen ist beziehungsweise in welcher Dosis.

Sofortiger Handlungsbedarf ist dann gegeben, wenn du ein Taubheitsgefühl in den Beinen oder im Schambereich wahrnimmst. Ebenso bei Lähmungserscheinungen oder plötzlich auftretender Inkontinenz. Suche in diesem Fall unverzüglich einen Arzt auf!