Bookmark

12 Schwangerschaftsanzeichen und wie du sie richtig deutest

Schwangerschaftsanzeichen wie Übelkeit oder Erbrechen sind hinreichend bekannt. Doch sind das immer erste Anzeichen einer Schwangerschaft oder kommen auch andere Ursachen für solche Symptome in Betracht?

Erfahre wie du typische Schwangerschaftsanzeichen richtig deutest
Erfahre wie du typische Schwangerschaftsanzeichen richtig deutest
© Twenty20/ Lauren Pitylak

Sind das Schwangerschaftsanzeichen?

Eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Überlegung, ob es sich um Schwangerschaftsanzeichen handelt oder nicht, ist der Geschlechtsverkehr innerhalb des Zyklus. Trifft das zu, interessiert natürlich die Frage: Schwanger oder nicht?

Der Haken: Auch wenn erste Schwangerschaftsanzeichen auftreten, dann ist es oft noch zu früh für einen Schwangerschaftstest. Frühtests sind oft nicht zuverlässig. Ein sicheres Ergebnis liefern herkömmliche Urin-Test erst nach Ausbleiben der erwarteten Periode.

Und gerade wenn der Monatszyklus unregelmäßig ist, die fruchtbaren Tage nicht nachträglich zu ermitteln sind oder andere Wirren vorliegen, ist es wichtig, erste Schwangerschaftsanzeichen von Krankheitssymptomen unterscheiden zu können. Nicht auszuschließen ist auch, dass sowohl eine Erkrankung, als auch eine Schwangerschaft vorliegen.

Ab wann funktioniert welche Art von Schwangerschaftstest?

Sichere Schwangerschaftsanzeichen

Auch wenn Übelkeit, Müdigkeit und Co. gemeinhin als typische Anzeichen einer Schwangerschaft gelten, so gehören sie aus medizinischer Sicht trotzdem nicht zu den sicheren Schwangerschaftsanzeichen. „Für sich genommen kann jedes dieser Anzeichen auch andere Ursachen haben. Spannungsgefühle in der Brust oder Heißhunger kennen viele Frauen typischerweise von den Tagen vor der Regelblutung. Auch dass die Menstruation ausbleibt, ist nicht unbedingt ein eindeutiges Zeichen. Großer Stress etwa kann bewirken, dass sich die Blutung verschiebt oder auch einmal ganz ausbleibt.“, bestätigen auch die Gesundheitsexperten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in dem Artikel „Bin ich schwanger?“ auf familienplanung.de.

Zu den sicheren Schwangerschaftsanzeichen zählen dagegen:

  • Ein positiver Schwangerschaftstest durch den Arzt
  • erhöhte Basaltemperatur über mindestens 18 Tage
  • Ein Ultraschallbild, auf dem eine Fruchtblase mit Embryo nachgewiesen werden kann
  • Erste Herztöne des Kindes bei der Ultraschalluntersuchung
  • Der Embryo lässt sich durch die Bauchdecke ertasten
  • Erkennbare Kindsbewegungen

Video Empfehlung

12 Schwangerschaftsanzeichen – und anderen möglichen Ursachen

Nachfolgend haben wir zwölf typische Schwangerschaftsanzeichen aufgeführt. Als Frau muss man die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Anzeichen für eine Schwangerschaft handelt anhand der vorliegenden Situation bewerten: Wie wahrscheinlich ist es, dass eine der nachfolgend genannten Krankheiten oder Ursachen vorliegt?

1. Ausbleiben der Menstruation (Periode)

Gerade für Frauen, die nicht versuchen, schnell schwanger zu werden ist das Ausbleiben der Periode Grund zur Sorge: Schwanger oder nicht? Hier kommt es natürlich auch darauf an, wie regelmäßig dein Zyklus im Normalfall ist. Da der weibliche Zyklus sehr störungsanfällig ist, muss auch das Ausbleiben der Monatsblutung nicht immer ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Mögliche andere Ursachen: Hormonstörungen, Untergewicht, fehlender Eisprung, langanhaltende, starke psychische Belastung, Klimawechsel, Medikamenteneinnahme, (längere) Einnahme der Pille und Wechseljahre.

2. Schamlippen sind mehr durchblutet und daher bläulich verfärbt

Mit Beginn der Schwangerschaft erhöht der Körper sein Blutvolumen, um das Ungeborene bestens mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen zu können. Das kann auch die Schamlippen leicht anschwellen lassen. Bemerkst zu zusätzlich aber keinen plötzlich niedrigeren Blutdruck sind folgende Ursachen wahrscheinlicher als eine Schwangerschaft.

Mögliche andere Ursachen: sexuelle Erregung, dunkler Hauttyp, allgemein gute Durchblutung z.B. durch Sport.

3. Schwindel und Kreislaufprobleme

Wenn sich der Körper in den ersten Schwangerschaftswochen an das neue Blutvolumen anpasst, können Schwindelgefühle auftreten. Daher sind sie zu den typischen Schwangerschaftssymptomen zu zählen.

Mögliche andere Ursachen: zu niedriger Blutdruck, zu hoher Blutdruck, Diabetes, Probleme mit der Schilddrüse, Infekt, Mangelernährung / Diät oder Ängste.

4. Die Brust ist empfindlicher und / oder größer geworden

Als allererste Anzeichen einer Schwangerschaft nennen viele Frauen ein Spannungsgefühl in den Brüsten. Allerdings berichten ebenso viele Frauen von diesem Gefühl kurz vor ihrer Regelblutung.

Mögliche andere Ursachen: Gewichtszunahme, Haut empfindlicher durch Sonneneinwirkung, durch Cremes oder andere äußere Einwirkung.

5. Anhaltende Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf

Das Schwangerschaftshormon Progesteron macht werdende Mamas müde. Für anhaltende Müdigkeit gibt es jedoch auch viele anderen Ursachen, weshalb sie als Schwangerschaftsanzeichen nicht sehr aussagekräftig ist.

Mögliche andere Ursachen: Infekt (z.B. Grippe, aber auch HIV, Tuberkulose, Hepatitis…), entzündliche Vorgänge z.B. an Stirnhöhle, Zähnen und Kiefer, niedriger Blutdruck, Probleme mit der Schilddrüse, Eisenmangel, psychische Erschöpfung, Depression und Ängste.

6. Übelkeit (morgens oder auch am Tag)

Zweifellos gehört Übelkeit zu den bekanntesten Anzeichen einer Schwangerschaft, unter der auch wirklich viele Frauen in den ersten Wochen leiden. Aber ebenso sicher ist, dass es für einen flauen Magen auch so viele andere Gründe gibt.

Mögliche andere Ursachen: Magen-Darm-Infekt, Unterzuckerung, Essstörungen, Lebensmittelvergiftung, nach Alkoholkonsum, Medikamenteneinnahme, Migräne, Sonnenstich, Gehirnerschütterung, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Blinddarmentzündung oder Ängste.

7. Erhöhte Geruchsempfindlichkeit mit deutlichen Abneigungen

Die Schwangerschaft beschwert Frauen oft auch ein feines Näschen – als Schutz vor schlechten Lebensmitteln, die dem Ungeborenen schaden können.

Mögliche andere Ursachen: Magen-Darm-Infekt, Stress, Migräne, Erkrankungen im HNO-Bereich, Hormonstörung, Medikamenteneinnahme oder Angst.

8. Täglich am Morgen erhöhte Temperatur über mehr als 2,5 Wochen

Wer seinen Körper gut kennt und zum Zweck der Familienplanung regelmäßig seine Basaltemperatur misst, der kann eine, über mehrere Wochen konstant erhöhte Temperatur am Morgen, als frühes Schwangerschaftsanzeichen einordnen.

Mögliche andere Ursachen: Entzündung im Körper (Zähne, Kiefer und Blinddarm), Fieber, Stress, Alkoholkonsum, Jetlag, Schlafmangel oder Schichtarbeit.

9. Heißhunger, ungewohnte Gelüste

Die saure Gurke ist nicht unbedingt ein Klischee: Einige Frauen verspüren diese Schwangerschaftsgelüste. Doch es gibt noch eine Reihe weiterer Gründe für Heißhunger.

Mögliche andere Ursachen: Mangelernährung, seelischer Stress und Diäten

10. Vermehrter Ausfluss aus der Scheide

Die Frauenärzte im Netz erklären in einem Beitrag zu „Anzeichen einer Schwangerschaft & Schwangerschaftstest“: „Hormonveränderungen in der Schwangerschaft führen zu vermehrtem Ausfluss. Dieser Scheidenausfluss ist normalerweise farblos oder weiß, geruchlos und nicht mit Beschwerden verbunden.“ Wenn Juckreiz und ein unangenehmer Geruch dazu kommen, handelt es sich wohl nicht um ein Schwangerschaftsanzeichen, sondern wahrscheinlich um eine Scheideninfektion. Lass das von einem Arzt abklären.

Mögliche andere Ursachen: Infektion (z.B. Pilze, Chlamydien, Trichomonaden), zyklusbedingt, allergische Reaktion, vergessener Tampon, Stress (auch emotionaler Stress).

11. Häufiges Wasser lassen

Musst du häufiger als gewöhnlich auf die Toilette und hast beim Wasserlassen Schmerzen? Dann hast du vielleicht eine Blasenentzündung: Als Schwangerschaftsanzeichen sollte das in erster Linie nicht gewertet werden. Lass das bitte von einem Arzt abklären.

Mögliche andere Ursachen: Blasenentzündung, hohe Flüssigkeitszufuhr (besonders Kaffee, Alkohol), entwässernde Medikamente, seelischer Stress, Diabetes, Nierenerkrankungen, schlechte Beckenbodenmuskulatur, Gebärmuttersenkung, erhöhter Blutdruck, raumfordernder Prozess im Unterbauch, …

12. Gefühlsschwankungen, Reizbarkeit

 

Mögliche andere Ursachen: Prämenstruelles Syndrom (PMS), Schlafmangel, seelischer Stress (z.B. Partnerkonflikt), Drogenkonsum, psychische Erkrankungen, Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion.

Du beobachtest viele dieser Anzeichen? Schwangerschaft wahrscheinlich

Je mehr dieser Schwangerschaftsanzeichen parallel auftreten – wie das Ausbleiben der Periode, erhöhte Temperatur und/oder Übelkeit – und zwar über einen längeren Zeitraum, desto wahrscheinlicher ist eine Schwangerschaft. Hast du noch keinen Test gemacht, sollte das auf jeden Fall immer ein Grund sein, den Arzt aufzusuchen und nach der Ursache zu suchen!

Schwangerschaftsanzeichen trotz negativem Test

Solltest du zu dem Schluss gelangen, dass deine Symptome Anzeichen für eine Schwangerschaft sind, dann sollte auch ein negativer Schwangerschaftstest noch einmal durch eine ärztliche Untersuchung geprüft werden. Manchmal stellen sich Schwangerschaftsanzeichen erst spät ein und es handelt sich um eine fortgeschrittene Schwangerschaft – in dem Fall wären die Hormone bereits wieder zu gering, um im Test einen Nachweis zu erbringen.

Wann lässt sich eine Schwangerschaft feststellen?

Der beste Zeitpunkt, zum Gynäkologen zu gehen, ist etwa zwei Wochen nach Ausbleiben der erwarteten Regel. Rechnerisch müsstest du dann bei normalem Verlauf etwa in der 6. oder 7. Schwangerschaftswoche (SSW) sein und es ließe sich bereits etwas im Ultraschall erkennen. Wichtig ist – neben der Bestätigung, dass es sich um eine Schwangerschaft handelt – dass auch überprüft wird, dass die Einnistung in der Gebärmutter, und nicht etwa im Eierstock stattgefunden hat.

Wichtig ist, dass bei dem Verdacht erster Schwangerschaftsanzeichen auch ohne Nachweis einer Schwangerschaft erst einmal der Lebensstil angepasst wird. Vermeide Alkohol, Medikamente, Nikotin, Röntgenuntersuchungen und andere Maßnahmen und Verhaltensweisen, die ein Ungeborenes schädigen könnten. Gerade in den ersten Wochen ist große Vorsicht geboten.

___________

Quellen:

Anzeichen einer Schwangerschaft & Schwangerschaftstest. In: Frauenärzte im Netz. https://www.frauenaerzte-im-netz.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/schwangerschaftsanzeichen-schwangerschaftstest/ (letzter Zugriff: 17.01.2018)

Bin ich schwanger? In: familienplanung.de Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. https://www.familienplanung.de/schwangerschaft/bin-ich-schwanger/ (letzter Zugriff: 17.01.2018)

Sayle AE1, Wilcox AJ, Weinberg CR, Baird DD.: A prospective study of the onset of symptoms of pregnancy, In: Journal of Clinical Epidemiology, Band 55, Heft 7, Seiten 676-680

Höfer, Silvia; Szász, Nora: Hebammen-Gesundheitswissen (2012): Für Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach, Gräfe und Unzer Verlag