Mein Kaiserschnitt war faul: Dafür erntet Kate Hudson gerade böse Kritik

„Faul“ – so beschreibt Kate Hudson ihren Kaiserschnitt

Das ging daneben! Die Schauspielerin und Mama Kate Hudson erntet gerade böse Kritik für diese Aussage über ihren Kaiserschnitt. Nur ein Witz? Dann war es ein schlechter.

Kate Hudson bei den e Hudson at the 20th Annual Hollywood Film Awards 2016
Das ging daneben! Kate Hudson erntet Shitstorm © Starfrenzy vis Bigstock

Die Schauspielerin Kate Hudson – bekannt aus dem Film „Wie werde ich ihn los in 10 Tagen“ – ist das Covergirl der aktuellen Oktoberausgabe der englischsprachigen Cosmopolitan. Für die Zeitschrift hat sie einen Fragebogen mit eigentlich recht harmlosen Fragen ausfüllen müssen: „Was war das letzte Foto, dass du mit deinem Handy gemacht hast?“, „Wovor hast du am meisten Angst?“ und…

„Was war das Faulste, das du jemals getan hast?“

Hudsons Antwort löst Shitstorm aus

Die Antwort auf diese Frage ist Grund für den ganzen Ärger. Denn Hudson schreibt: „Einen Kaiserschnitt machen zu lassen“ Wie bitte? Ja, das steht da wirklich! Und die Reaktionen der Leserinnen kommen prompt. Auf Twitter und Instagram hagelt es Kritik:

Hudson hat zwei Kinder. Ihre Aussage bezieht sich auf ihre erste Geburt. Zwei Wochen vor dem eigentlichen Geburtstermin mussten die Wehen künstlich eingeleitet werden, weil ihr Baby schon zu groß für Hudsons Becken war.

Video-Empfehlung

So richtig los gehen wollte es trotzdem nicht. Deswegen haben Hudsons Ärzte sie wieder nach Hause geschickt. Weil vor dem Krankenhaus aber schon die Paparazzi lauerten, verweigerte Hudson das und entschied sich dazu, Sohnemann Ryder (13) mit einem Kaiserschnitt holen zu lassen. Ihren sechs Jahre alten Sohn Bingham brachte sie auf natürliche Weise zur Welt.

Nur ein Witz? Dann ist es ein schlechter!

Kaiserschnitt und vaginale Geburt, Hudson hat beides erfahren. Rückblickend empfindet sie es daher vielleicht als „faul“, das erste Kind nicht natürlich entbunden zu haben, obwohl sie die Möglichkeit dazu hatte. In ihrem Fall war der Kaiserschnitt nicht medizinisch notwendig, sondern eine persönliche Entscheidung. So sehen das auch andere Twitter-Nutzer und nehmen Kate in Schutz:

Zu den Reaktion geäußert hat sich Kate Hudson noch nicht. Aber inzwischen wird die Schauspielerin wohl erkannt haben, dass ihre Antwort nicht sonderlich überlegt war. Gerade bei einem so sensiblen und persönlichen Thema sollte man gerade als Person des Öffentlichen Lebens abwägen, ob man darüber Witze macht.

Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft