Bookmark

Schwangerschaftssymptome: erste Anzeichen richtig deuten

Schon vor dem Ausbleiben der Periode können erste Schwangerschaftssymptome auftreten. Es ist allerdings schwer diese ersten Anzeichen einer Schwangerschaft richtig zu deuten. Dieser Überblick hilft dir dabei.

Sind das Schwangerschaftssymptome?
Sind das Schwangerschaftssymptome?
© Unsplash/ Ravi Roshan

Schwangerschaftssymptome: wichtige Unterschiede

Ärzte unterscheiden zwischen

  • unsicheren,
  • wahrscheinlichen und
  • sicheren Schwangerschaftsanzeichen.

Aus medizinischer Sicht gibt es nur wenige sichere Anzeichen einer Schwangerschaft. Dazu gehört beispielsweise der Herzschlag deines Babys. Der ist frühestens ab der 6. SSW nachweisbar.

Wer einer Schwangerschaft entgegenfiebert, der hofft natürlich schon früher auf erste Schwangerschaftssymptome. Die gibt es: Die morgendliche Schwangerschaftsübelkeit und Erbrechen gehören wohl zu den bekanntesten dieser Anzeichen. Allerdings gelten sie als unsicher, da auch andere Auslöser für die Beschwerden möglich sind. Zudem sind sie sehr subjektiv und nicht jede Frau wird sie gleich erleben.

Ab wann Schwangerschaftsanzeichen bemerkbar?

Du kannst frühestens sieben bis zehn Tage nach der Befruchtung – in der 4. SSW – mit Schwangerschaftssymptomen rechnen. Erst sobald sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, produziert sie das Schwangerschaftshormon hCG. Dieses sorgt dafür, dass dein Körper in den Schwangerschafts-Modus umstellt.

Frauen, die ein gutes Körpergefühl haben, können diese Veränderung schon früh spüren und erste Schwangerschaftsanzeichen beobachten. Andere merken bis zum Ausbleiben der Periode keinerlei Veränderungen. Auch das ist normal uns sollte dich nicht verunsichern.

Was sind erste Anzeichen einer Schwangerschaft?

Bitte beachte, dass diese frühen Anzeichen aus medizinischer Sicht alle unsicher sind und erst das Zusammenspiel aus mehreren der genannten Symptome eine Schwangerschaft wahrscheinlich machen.

Jedes Symptom für sich genommen kann andere Ursachen haben. Gerade das Ziehen im Unterleib, spannende Brüste oder Heißhunger sind den Beschwerden des PMS ähnlich.

Häufige noch unsichere Schwangerschaftsanzeichen:

  • Unterleibsziehen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • vermehrter Harndrang
  • Müdigkeit und/oder Erschöpfung
  • Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit
  • spannende Brüste
  • Verfärbung des Warzenvorhofs
  • Schwindel oder Kreislaufprobleme
  • vermehrter Ausfluss
  • Heißhunger und Gelüste
  • Ekel vor bestimmen Gerüchen oder Speisen

Schwangerschaftssymptome ab Ausbleiben der Periode

Bleibt die Periode parallel zu den genannten ersten Anzeichen aus, wird eine Schwangerschaft wahrscheinlicher. Wieso nur wahrscheinlich?

Es gibt viele Gründe die eine Zyklusverschiebung und somit das Ausbleiben der Regel verursachen können: Die Einnahme von Medikamenten, Stress, eine kürzlich durchlebte Krankheit, eine Reise in eine andere Zeitzone oder eine Laune der Natur. Manchmal hat der Eisprung einfach später stattgefunden und dementsprechend kommen dann die Tage später – oder aber auch gar nicht.

Wahrscheinliche Schwangerschaftsanzeichen:

  • Periode bleibt aus
  • erhöhte Basaltemperatur über mindestens 18 Tage
  • positiver Schwangerschaftstest

Symptome einer Schwangerschaft aber der Test ist negativ?

Der Test ist negativ, aber die Übelkeit bleibt? Auch das Ziehen im Unterleib will nicht verschwinden?

Wichtig zu wissen: In dieser frühen Phase ist das Schwangerschaftshormon hCG im Urin nur in so geringer Konzentration vorhanden, dass es von normalen Schwangerschaftstests nicht immer nachgewiesen werden kann. Das bedeutet, dass der Test negativ ausfallen kann, obwohl du wirklich schwanger bist. In diesem Fall solltest du nach ein paar Tagen einen erneuten Urin-Test durchführen.

Am schnellsten bringt dir ein Bluttest beim Frauenarzt Klarheit, ob deine ersten Anzeichen eine Schwangerschaft bedeuten.

Die Frauenärzte im Netz erklären: „Bereits sechs bis neun Tage nach der Befruchtung kann der Arzt mit einem Schwangerschaftstest im Blut seiner Patientin das schwangerschaftserhaltende Hormon Human Chorion Gonadotropin (HCG) nachweisen.“

5 sichere Schwangerschaftssymptome

  • positiver Blut-Schwangerschaftstest durch den Arzt
  • Ultraschallbild, auf dem eine Fruchtblase mit Embryo nachgewiesen werden kann
  • erste Herztöne des Kindes bei der Ultraschalluntersuchung
  • Embryo lässt sich durch die Bauchdecke ertasten
  • erkennbare Kindsbewegungen

Der Bluttest ist positiv. In einer Ultraschalluntersuchung wird dein Arzt überprüfen, ob sich die befruchtete Eizelle beziehungsweise der Embryo richtig eingenistet hat. So schließt er eine Bauchhöhlenschwangerschaft oder eine Eileiterschwangerschaft aus. Lässt sich außerdem ein Herzschlag beim Ungeborenen nachweisen? Dann darfst du dich über ein Baby freuen: Du bist schwanger!

Was sich in den kommenden Wochen für dich ändern wird, haben wir in diesem Artikel über die Frühschwangerschaft zusammengefasst.

In unserem Schwangerschaftskalender bekommst du noch genauere Informationen zu jeder einzelnen SSW-Woche: Welche Entwicklung macht das Baby? Wie verändert sich dein Körper?

: Schwangerschaftskalender

Schwanger? Frühe Anzeichen im Schnell-Überblick

Im Video findest du sieben typische Symptome einer Schwangerschaft. Aber bitte beachte: Diese ersten Symptome sind kein sicherer Beweis, ob du tatsächlich ein Baby bekommst. Erst ein Nachweis durch den Arzt macht eine Schwangerschaft sicher.

Wichtig ist, dass du bei anhaltenden Schwangerschaftssymptomen dein Verhalten sofort anpasst, als wäre die Schwangerschaft bereits sicher nachgewiesen: Verzicht auf Alkohol, Nikotin und eventuell auch auf Medikamente. Finger weg von schädlichen Chemikalien (dazu gehören auch beispielsweise auch Latex-Farben), keine rohen Eier, Fleisch- oder Käseprodukte essen. Wegen der Gefahr von Toxoplasmose einen Bogen um das Katzenklo machen und bei Gartenarbeit Handschuhe tragen.

Quellen