Bookmark

Uterus bicornis: Kann ich trotz Uterusfehlbildung schwanger werden?

Bei einem Uterus bicornis handelt es sich um eine Fehlbildung der Gebärmutter, die relativ häufig vorkommt. Hier liest du, wie sich die Gebärmutterfehlbildung auf eine Schwangerschaft auswirkt.

Höheres Fehlgeburtsrisiko durch Gebärmutterfehlbildung?
Höheres Fehlgeburtsrisiko durch Gebärmutterfehlbildung?
© Unsplash/ Camylla Battani

So sehen eine gesunde Gebärmutter & Uterus bicornis aus

Eine gesunde Gebärmutter sieht etwa aus wie eine umgedrehte Birne. Sie ist im Schnitt ungefähr 7,5 Zentimeter lang, fünf Zentimeter weit und 2,5 Zentimeter tief. Im oberen Teil der Gebärmutter (Fundus) wächst die befruchtete Eizelle zu einem Baby heran.

Bei einigen Frauen ist der Uterus verformt – hierbei spricht man von einer Uterusanomalie. Unter dem Begriff werden viele verschiedene Fehlbildungen zusammengefasst. Eine davon ist der Uterus bicornis. Hier verwachsen Organanlagen (die Müller-Gänge) nicht komplett – dadurch ist der Uterus nicht birnenförmig. Er hat in der oberen Mitte eine deutliche Einkerbung und sieht deswegen eher wie ein Herz aus. Oft wird der Uterus bicornis wegen den hornförmigen Ausläufern auch Uterus mit zwei Hörnern genannt.

Uterus bicornis und normaler Uterus

© Bigstock/ Maniki

Oft werden zwei Arten dieser Fehlbildung unterschieden:

  • Uterus bicornis unicollis: Hier erreicht die Einkerbung die innere oder äußere Zervixöffnung
  • Uterus bicornis partialis: Hier erstreckt sich die Einkerbung nur die in Gebärmutter.

Wie häufig kommt die Anomalie vor?

Laut einer Untersuchung aus dem Journal of Reproductive Medicine haben ein bis drei Prozent der Frauen eine Anomalie der Gebärmutter. Die reale Zahl dürfte aber höher sein, denn viele Frauen wissen gar nicht, dass sie eine Fehlbildung haben.

Bei etwa zehn Prozent der Frauen mit einer Gebärmutterfehlbildung handelt es sich um den Uterus bicornis. Die häufigste Fehlbildung ist übrigens der Uterus septus oder Uterus subseptus. Hierbei ist das innere der Gebärmutter durch einen Muskel (Septum) teilweise oder komplett getrennt.

Wie wird der Uterus bicornis erkannt?

Bei vielen Frauen werden die Fehlbildungen eher zufällig erkannt. Denn: Die Diagnose von Gebärmutteranomalien findet meist durch eine Bauchspiegelung, Gebärmutterspiegelung oder eine Ultraschalluntersuchung statt. Äußerliche Symptome kommen bei einem Uterus bicornis in der Regel nicht vor.

Uterus bicornis & Schwangerschaft

Kann ich mit der Gebärmutterfehlbildung schwanger werden?

Ja. Grundsätzlich haben die meisten Uterusanomalien keinen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Frauen, die beispielsweise einen Uterus unicornis haben (also nur einen Eileiter besitzen) können zwar Probleme haben, schwanger zu werden – aber auch hier ist eine Schwangerschaft nicht unmöglich.

Mit einem Uterus bicornis kannst du aber schwanger werden – Probleme können sich eher im Laufe der Schwangerschaft zeigen.

Komplikationen in der Schwangerschaft

Uterusanomalien können zu Komplikationen in der Schwangerschaft führen. Eine ungewöhnliche Form der Gebärmutter kann zum Beispiel die Lage das Babys beeinflussen (Steiß- oder Querlage). Fehlbildungen können auch der Grund für eine Zervixinsuffiziens sein.

Der Uterus bicornis kann dazu führen, dass die Fruchtblase zu früh platzt oder vorzeitige Wehen einsetzen. Das liegt daran, dass das Baby ab einem bestimmten Punkt nicht mehr genug Platz in der verformten Gebärmutter hat und dadurch eine Überdehnung des Uterus stattfindet – und das löst dann Wehen aus.

Uterus bicornis schwanger

© Bigstock/ Betty Betty

Fehlgeburt durch Uterus bicornis?

Es gibt Studien und Untersuchungen, laut denen Frauen mit Gebärmutterfehlbildungen ein höheres Risiko für eine Fehlgeburt haben. Hier ist natürlich die Art und Ausprägung der Anomalie ausschlaggebend. Grundsätzlich wurde früher die Fehlgeburtsrate bei Frauen mit einem Uterus bicornis auf etwa 35 Prozent geschätzt.

Laut Experten vom Royal College of Obstetricians and Gynaecologists ist jedoch gar nicht sicher, ob Anomalien wirklich für höhere Fehlgeburtsraten verantwortlich sind.

Was Frauen beachten sollten

Wenn du eine Gebärmutterfehlbildung hast, bedeutet das also nicht gleich, dass du dich von deinem Kinderwunsch verabschieden musst. Während deiner Schwangerschaft gilt für dich aber: Vorsorgetermine sind sehr wichtig und sollten auf jeden Fall wahrgenommen werden. Hier kann dein Arzt die Lage deines Babys sowie erste Anzeichen für Frühgeburten erkennen.

Wenn du bereits eine oder mehrere Fehlgeburten hattest, kann sich eine Untersuchung vor einer geplanten Schwangerschaft lohnen. Manche Anomalien können nämlich mit Operationen behandelt werden.

Während deiner Schwangerschaft mit Uterus bicornis solltest du auf jeden Fall Ruhe bewahren und entspannt bleiben. Vertraue auf deinen Körper und zögere bei Bedenken auch nicht, deinen Arzt aufzusuchen – er kann dich informieren und dir deine Ängste nehmen.

Quellen