Bookmark

Schwangerschaftskalender

Wir begleiten dich durch deine Schwangerschaft. Zu jeder Woche haben wir im Schwangerschaftskalender die wichtigsten Infos für dich zusammengefasst: Erfahre mehr über die spannende Entwicklung deines Babys & was dir als werdende Mama hilft und guttut.

Hier kannst du deine aktuelle Schwangerschaftswoche schnell berechnen:

So geht’s: Trage den ersten Tag deiner letzten Periode in den Schwangerschaftsrechner ein und drücke auf „berechnen“.

Weißt du nicht mehr, wann deine letzte Periode war oder hast du einen unregelmäßigen Zyklus, findest du hier weitere Methoden, wie du deine Schwangerschaftswoche berechnen kannst.

Schwangerschaftskalender: Begleiter durch 40 spannende Wochen

Wie viele SSW gibt es eigentlich? Die ärztliche Berechnung einer Schwangerschaft beginnt mit dem ersten Tag deiner letzten Regelblutung – also noch 14 Tage vor einer Befruchtung. Damit hat eine Schwangerschaft 40 abgeschlossene Wochen oder 10 Mondmonate mit 28 Tagen oder 280 Tage.

Wenn Ärzt:innen vom Gestationsalter deines Babys sprechen, meinen sie damit sein Alter ab dem Tag der angenommenen Befruchtung.

Grafik über die Dauer einer Schwangerschaft

© TargetVideo

Alle Schwangerschaftswochen: Was passiert in welcher Woche?

In unserem Schwangerschaftskalender informieren wir dich Woche für Woche über den Entwicklungsstand deines Babys, damit du nie den Überblick verlierst und keine wichtigen Termine verpasst.

Weil nur die wenigsten Babys zu dem errechneten Geburtstermin zur Welt kommen, haben wir unseren Schwangerschaftskalender um ein paar Extra-Tage erweitert. Erfahre, was in der 41. SSW zu tun ist, wenn der Entbindungstermin bereits überschritten ist. Unter anderem klären wir die Frage, ab wann man wirklich von einer Übertragung spricht und wann die Geburt eingeleitet werden muss.

1. Trimester: kritische Wochen der embryonalen Entwicklung

Streng genommen bist du in den ersten Schwangerschaftswochen noch gar nicht schwanger. So findet in der 1. SSW erst der erste Tag deiner letzten Periode statt, in der 2. SSW dein Eisprung und die Befruchtung der Eizelle in der 3. SSW. Danach geht die Entwicklung deines Babys aber wirklich rasant.

  • Der beste Zeitpunkt für einen herkömmlichen Schwangerschaftstest ist 3-5 Tage nach dem erwarteten Einsetzen der Periode.
  • Die ersten 12. Schwangerschaftswochen werden als Frühschwangerschaft bezeichnet. Das ist die sensibelste Phase der embryonalen Entwicklung.
  • Bis zum Ende des 1. Trimesters hat der Embryo bereist alle inneren Organe gebildet. Sein Herz beginnt zu schlagen.
  • Dein Körper schaltete in den Schwangerschafts-Modus: dein Hormonhaushalt ändert sich drastisch. Das führt bei vielen Schwangeren zu Übelkeit, Müdigkeit und Kreislaufproblemen.
  • Dein Babybauch wächst in den ersten Wochen nur langsam. Deutlich sichtbar ist er noch nicht.

Einen Überblick zu den einzelnen Schwangerschaftswochen des 1. Trimesters kannst du hier ausklappen.

2. Trimester: Der Babybauch zeigt sich

Ab Mitte des 2. Trimesters wirst du vielleicht von einem leichten Flattern im Bauch oder einem zarten Ruck überrascht werden. Das sind die ersten Kindsbewegungen. Es kann aber noch bis zur 27. SSW dauern, bis du die Tritte auch sehen kannst. Ein Fuß oder Ellenbogen deines Babys ist dann für einen Moment als kleine Beule auf deinem Bauch sichtbar.

  • Das 2. Trimester empfinden die meisten Schwangeren als das angenehmste. Die Morgenübelkeit ist oft verschwunden und der Babybauch noch nicht so groß, dass er im Alltag einschränkt
  • Zwischen der 19. SSW und der 22. SSW steht deine zweite große Ultraschall-Untersuchung beim Frauenarzt an. Zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt/ die Ärztin vielleicht schon ein Geschlecht auf dem Ultraschallbild erkennen
  • Jetzt wird dein Babybauch immer runder: Oft ist erst zwischen der 16. und 25. Woche deiner Schwangerschaft schon richtig gut sichtbar.
  • Dein Baby hat jetzt menschliche Züge angenommen: Arme, Beine, Füße und sogar Finger und Zehen sind gut zu erkennen. Nur der Kopf ist im Verhältnis zum Rest des Körpers noch etwas groß – dafür sind aber auch Ohren, Nase und Mund bereist ausgebildet.

Einen Überblick zu den einzelnen Schwangerschaftswochen des 2. Trimesters kannst du hier ausklappen.

3. Trimester: Dein Körper bereitet sich auf die Geburt vor

Bis zur Geburt müssen noch einige Schwangerschaftswoche vergehen – und doch bereitet sich dein Körper langsam auf die Entbindung vor. Ab Mitte des 3. Trimesters wirst du erste Übungswehen spüren. Sie sind ein Training der Gebärmutter für die echten Geburtswehen. Nutze die letzten Wochen, um dich auf das Baby vorzubereiten: Ist die Erstausstattung komplett? Sind alle wichtigen Behördengänge erledigt? Hast du dich in deiner Wunschklinik für die Entbindung angemeldet?

  • Zu Beginn des 3. Trimesters ist das Baby etwa 30 cm groß und wiegt ca. 1500 g. Es wird die letzten Wochen dazu nutzen, weiter zu wachsen und an Gewicht zuzulegen: etwa noch eineinhalb Kilogramm. Seine Körperproportionen haben sich bereits angepasst, der Kopf im Verhältnis zum Körper nicht mehr übergroß.
  • Weil das Baby in deinem Bauch immer mehr Platz einfordert, wird das letzte Trimester für dich wieder beschwerlicher. Das zusätzliche Gewicht schränkt dich in deiner Beweglichkeit ein, sorgt unter anderem für Rückenschmerzen und Ischiasbeschwerden.
  • Mit Übungswehen (Braxton Hicks Kontraktionen) und Senkwehen bzw. Vorwehen bereitete sich dein Körper auf die Geburt vor. Wie intensiv du diese Wehen spüren wirst, ist sehr individuell. Klar ist: Du brauchst keine Sorgen haben, sie mit echten Geburtswehen verwechseln zu können.

Einen Überblick zu den einzelnen Schwangerschaftswochen des 3. Trimesters kannst du hier ausklappen.

Erweiterter Schwangerschaftskalender: Was passiert nach der 40. SSW?

Nur die wenigsten Babys kommen am errechneten Geburtstermin zur Welt. Oft genießen Babys noch ein paar extra Tage in Mamas Bauch. Das Warten kann für dich ziemlich beschwerlich werden. Je länger die Schwangerschaft dauert, desto größer wird meist auch die Sorge, ob es dem Baby noch gut geht. Unser Schwangerschaftskalender hilft dir auch in diesen letzten, anstrengenden Tagen:

Top