Bookmark

Wenn Beikost praktisch sein muss

Baby-Nahrung ist ein heikles Thema und wirklich jeder hat eine Meinung dazu. Freche Freunde möchte Eltern deswegen bei der Beikosteinführung unterstützen und sicherstellen, dass Kinder schon früh lernen, dass eine ausgewogene Ernährung richtig lecker sein kann.

©Freche Freunde

Eine frühe Freundschaft mit Alfred Apfel und der Freche Freunde Familie

Obst muss nicht unbedingt langweilig sein und nicht alles was grün ist, muss auch „komisch“ schmecken. Gerade in den ersten Lebensjahren ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, da dort die Basis für das spätere Essverhalten deines Zwerges geschaffen wird. Sie sollte deswegen auch im alltäglichen Familienleben einen hohen Stellenwert einnehmen.

Darum ist es wichtig, dass Kinder schon früh eine positive Einstellung zum Thema Ernährung entwickeln. Freche Freunde setzt deswegen schon dort an, wo die ersten Berührungspunkte mit Obst und Gemüse stattfinden – in der Beikostphase. Mit ihren Beikost-Quetschies wollen sie Eltern unterstützen. So gehören Karl Karotte und Alfred Apfel bald zu den besten Freunden deines Zwerges und werden fester Bestandteil seiner Ernährung.

©Freche Freunde
©Freche Freunde

Der Beikost-Helfer: Wenn es mal schnell gehen muss

Wichtig bei der ganzen Quetschie-Freundschaft ist aber nicht zu vergessen, dass selber kochen immer noch am besten ist – und mehr Spaß macht es auch. Genau deshalb hat Freche Freunde auch einige Breirezepte online für dich bereitgestellt. Zusätzlich findest du im „Freche Freunde Kochclub“ auch Rezepte für ältere Kinder.

Die Frechen Freunde sollen also als Unterstützung dienen und nicht als Ersatz einer ausgewogenen Beikosteinführung gesehen werden.

Aber sind wir mal ehrlich: Mama-sein ist schon anstrengend genug und manchmal hat der Tag einfach zu wenig Stunden oder es ist auf die Schnelle kein frisches Obst oder Gemüse zur Hand. In genau diesen Situationen kommen kleine Alltagshelfer genau richtig. Ob bei einem Spaziergang, einem Ausflug mit Freunden oder auf Reisen: Die Beikost-Quetschies von Freche Freunde greifen euch in diesen Situationen unter die Arme.

Zusätzlicher Pluspunkt: Die Frechen Freunde passen dank dem leichten Quetschbeutel-Format auch in die kleinste – oder sind wir mal realistisch – vollste Hand-bzw. Wickeltasche und sind jederzeit einsatzbereit. Der aufschraubbare Löffelaufsatz macht das Füttern noch praktischer. Einfach nach dem Füttern waschen und beim nächsten Mal wieder benutzen. Außerdem sind die Quetschies von Freche Freunde viel leichter als Gläschen und vor Glasbruch- und Breialarm in der Tasche bleibst du so ebenfalls verschont.

©Freche Freunde
©Freche Freunde

Sind Quetschies überhaupt für Babys geeignet?

Die kurze Antwort: Ja. Sie unterscheiden sich nämlich inhaltlich nicht von handelsüblichen Gläschen. „Als Mutter von drei Kindern war mir eine bewusste Ernährung meiner Kleinen von Anfang an sehr wichtig”, erklärt Natacha Neumann, Gründerin und Geschäftsführerin der Frechen Freunde.

„Ich habe die Beikost so oft es ging frisch zubereitet. Als Unternehmerin und Zwillingsmama weiß ich allerdings auch, dass es Momente gibt, in denen es besonders schnell und praktisch sein muss und ich zu Gläschen gegriffen habe.“

Hört auf euer Bauchgefühl

Die Zeit als frischgebackene Eltern ist ein kleines Abenteuer. Euer kleiner Zwerg lernt seine Umgebung Schritt für Schritt kennen. Ihr als Eltern kennt euer Baby dabei am besten und wisst was es braucht – und was eben nicht. Gerade beim Thema Ernährung gibt es gefühlt hundert Ansätze und noch mehr Meinungen dazu. „Stillen“ oder „Nicht-Stillen“, „Brei“ oder „breifrei“, „selber kochen“ oder „Beikost kaufen“ – wie ihr euch schließlich entscheidet, liegt ganz bei euch. Solltest du dir beim Thema Ernährung aber unsicher sein, frag bitte deinen Kinder- und Jugendarzt oder deine Hebamme.

Das kommt mir nicht in den Quetschbeutel

Unnötig lange Zutatenliste oder Zusatzstoffe kommen den Frechen Freunden dabei nicht in die Tüte – oder den Quetschbeutel. Stattdessen gibt es hier keine unnötigen Zusätze und Bio-Qualität. Die Quetschies bestehen nämlich zu 100 Prozent aus Obst und Gemüse aus biologischem Anbau. Außerdem kommen die Frechen Freunde ohne Salz- und Zuckerzusatz aus (Zutaten erhalten von Natur aus Salz und Zucker).

Baby isst Quetschbeutel von Freche Freunde

©Freche Freunde

Das neue Beikost-Sortiment der Frechen Freunde ist ab Oktober exklusiv bei dm Deutschland und REWE erhältlich und besteht aus:

  • 4 milden Obstsorten
  • 5 leckeren Gemüse- und Obstsorten
  • 5 feinen Obst- und Getreideprodukten
  • 2 Gute-Nacht-Sorten

Die 100-Gramm-Quetschbeutel haben einen UVP von 0,99 Euro. Der Nûby™ Quetschbeutel-Löffelaufsatz im Doppelpack ist außerdem spülmaschinenfest, BPA-frei und für 2,99 Euro erhältlich. Weitere Infos zum neuen Beikost-Sortiment der Frechen Freunde findet du unter frechefreunde.de/beikost.