Bookmark

Endlich eine Milchpumpe, die in unsere Zeit passt

Wenn jemand ein Lied vom Abpumpen singen kann, dann ist es unsere Autorin Alexandra Kirschner. Weil sie nach der Geburt ihres Sohnes zu wenig Milch hatte, gehörte für sie häufiges Abpumpen von Anfang an zum Alltag. Die perfekte Kandidatin also, um die neue Freestyle Flex von Medela zu testen.

Foto: Medela

Wer mich zu Hause besucht, könnte meinen, das Abpumpen von Milch gehört zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen: der Kühlschrank voller gefüllter Milchfläschchen, auf dem Küchentuch neben der Spüle trocknen zwei Brusthauben und auf dem Wohnzimmertisch liegt meine Milchpumpe neben dem Laptop und lädt gerade per USB den Akku. Wer mich aber gut kennt, weiß, dass meine ehrgeizige Karriere als Milchpumpen-Nutzerin einen ernsten Hintergrund hat: Als mein kleiner Sohn zur Welt kam, hatte ich schlicht zu wenig Milch, um ihn ernähren zu können.

Nur durch intensives Abpumpen und gleichzeitiges Stillen konnte ich meine Milchmenge langsam steigern und so habe ich in den vergangenen Wochen bereits einige Milchpumpen auf Herz und Nieren testen können. Angefangen bei einer einfachen Handpumpe, über die sehr professionelle, aber riesige elektrische Medela Symphony aus der Apotheke, die mir mein Kinderarzt für die erste Zeit verschrieb, bis hin zur neuen Freestyle Flex von Medela – und das aus gutem Grund.

Gehört das alles dazu?

Mich hat allein das enorme Zubehör-Set umgehauen. Neben der Milchpumpe gehören vier Muttermilchflaschen, eine Kühltasche mit Kühlelement und eine zusätzliche Tragetasche zum Lieferumfang. Zudem sind Brusthauben in zwei Größen enthalten. Ein perfektes Starter-Set also.

Schluss mit aufwändigen Stillprotokollen

Und die Pumpe selbst? Mit der FreestyleFlex ist Medela im digitalen Zeitalter angekommen. Das Steuerelement mit eingebautem Akku erinnert optisch an eine Fernbedienung und ist mit einem schicken, empfindsamen Touch-Display ausgestattet. Das beleuchtete Display ist besonders praktisch für nächtliches Abpumpen. Und: Auch unterwegs ist das Laden via USB super-einfach, der Akku ist kompakt und leicht.

Sehr gelungen ist die Möglichkeit, die Pumpe direkt mit der MyMedela-App verbinden zu können. Das Gerät übermittelt automatisch alle Daten meiner Abpump-Session an mein Smartphone, nur die aufgefangene Milchmenge muss ich noch manuell in die App eintragen. Wer so häufig abpumpt wie ich und akribische Still-Protokolle führen muss (oder möchte), spart dadurch eine Menge Zeit. Zudem erstellt die App aus den Daten verschiedenste Statistiken, die nicht nur interessant für Frauen mit Still-Problemen sind. Die App kann aber noch mehr: Wann hat mein Baby wie lang geschlafen, wann habe ich gestillt, wie viele volle Windeln gab es heute? Diese Infos kann ich hier an einem Ort bündeln – gerade am Anfang, wenn sich alles noch einspielen muss, eine sehr nützliche Funktion.

Foto: Medela

Noch mehr Milch!

In der Nutzung ist die Freestyle Flex ebenfalls deutlich komfortabler als zum Beispiel eine Handmilchpumpe. Nicht nur, dass ich beidseitig abpumpen kann, was mir enorm viel Zeit spart. Es bringt sogar noch mal etwas mehr Milch! Ja, ich führe immer noch kleine Freudentänze auf, wenn sich meine Milchmenge erhöht. Die Pumpe läuft außerdem wirklich leise und die Hauben sitzen sehr angenehm auf der Brust. Der Rand ist weich und die Brusthaube ist oval geformt: Jede Brust ist anders und so muss ich die Hauben einfach so drehen, bis sie perfekt auf meinen Brüsten aufliegen.

Praktisch sind zudem zwei Funktionen des Geräts, die ich bisher nicht kannte: Ich kann die Pumpe mit einer Verzögerung von zehn Sekunden starten lassen – genug Zeit, um die zweite Haube nach Aktivierung der Pumpe korrekt aufzulegen. Außerdem kann ich meine Abpump-Session kurzzeitig unterbrechen, wenn es z.B. an der Tür klingelt, und danach einfach weiterlaufen lassen.

Mein Fazit

Gleich, ob man das Abpumpen nur gelegentlich für mehr Flexibilität im Alltag nutzt, oder wie ich, zum Anlegen größerer Vorräte – die digital angebundene FreestyleFlex ist für beide Anwendungsvarianten perfekt. Sie ist klein, handlich, komfortabel, effektiv und bringt trotzdem je nach Bedürfnis jede Menge Funktionen (und Zubehör) mit. Damit ist sie eigentlich die moderne Mischung aus der Medela Symphony und einer Handmilchpumpe – ein flexibler, aber dennoch sehr vielseitiger und professioneller Begleiter im Still-Alltag. Mir ist es gelungen, meine Milchmenge durch das viele Abpumpen so enorm zu steigern, dass ich mittlerweile voll stillen kann. Mein kleiner Sohn nimmt angemessen zu und das Milchpulver bleibt im Schrank – für immer, hoffe ich.