Bookmark

Unser wunderbares Wochenende im Ravensburger Spieleland

vonJenn Knott

Eine Freizeitbeschäftigung, die Eltern und Kinder zufriedenstellt, ist ja nicht so einfach zu finden. Meine Familie hat an einem Wochenende im Oktober das Glück gehabt, gar nicht suchen zu müssen.

Ich durfte mit meinen zwei Kindern – 4 und fast 7 Jahre alt – das Ravensburger Spieleland besuchen und austesten. Der Freizeitpark liegt sehr schön ländlich, wenige Kilometer von der Stadt Ravensburg und dem Bodensee entfernt. Von Freitagabend bis Sonntagvormittag haben wir dort ein paar lustige, aber auch entspannte Herbsttage verbracht.

vonJenn Knott

Beim Park lustig und gemütlich wohnen

Eine tolle Sache an dem Ravensburger Spieleland ist die Möglichkeit im sogenannten Feriendorf zu wohnen. Wir haben uns für ein kleines, gemütliches Ferienhaus entschieden, aber man kann auch in einem komfortablen „Forscher-Zelt“ übernachten. Es gibt sogar 40 Stellplätze für Wohnmobile und Caravans.

Unser Haus war mit Käpt’n Blaubär-Illustrationen thematisiert und war einfach aber gut ausgestattet mit eigenem Bad und Dusche und zwei Doppelbetten – eins für mich unten alleine und eins oben auf der Hochetage für die Kinder. Das eigene kleine Zimmer, wo die Kinder von oben nach unten auf mich schauen konnten, war eins der Highlights des ganzen Besuches.

 

Räder wechseln & Schokolade selbst herstellen

Wir konnten es kaum erwarten, Samstag pünktlich zur Öffnungszeit um 10 Uhr das Parkgelände zu betreten. Als alte Freizeitparkgeherin, die ihre Kindheit in der Nachbarschaft von Disneyland verbracht hat, weiß ich wie wichtig es ist, einen guten Plan zu haben. Freitagabend haben wir schon die Parkkarte studiert und mit einem Stift markiert, was wir am nächsten Tag unbedingt sehen wollten.

Das Ravensburger Spieleland hat viele Attraktionen, bei denen die Kinder aufgefordert sind, nicht nur passiv da zu sitzen und zu zuschauen, sondern wirklich aktiv zu werden. Der Park nennt es „Mitmach-Konzept“ und wir waren davon restlos begeistert. Als Erstes haben wir gemeinsam beim „Bosch Car Service Räderwechsel“ die Reifen eines Autos ausgetauscht. Eine Gruppe aus ehrgeizigen, etwas älteren Jungs hat uns im Wettkampf zwar zeitlich geschlagen, aber immerhin haben wir es als Team geschafft!

Dann kam das super leckere und auch einzigartige Park-Erlebnis: im Ritter Sport SchokoHaus durften wir eigene Schokolade herstellen! Ich war vielleicht sogar mehr aufgeregt als meine Kinder. Wir haben gelernt, woher Schokolade kommt und wie sie in den modernen Fabriken gemacht wird. Jetzt wissen auch meine Kinder, dass Schokolade nicht vom Supermarkt, sondern ursprünglich von der Kakaobohne kommt. Als Nächstes durften wir in der Werkstatt spezielle Zutaten für die eigene Tafel aussuchen, die flüssige Schokolode mit ausgewählten Leckereien zusammenmischen, und am Ende alles in die Form kippen und glattstreichen. Zum Schluss haben wir die eigene Verpackung dekoriert und die Schokolade natürlich mitgenommen. Juhu!

Familienspaß an der freien Luft

Den Rest des Tages haben wir im Freizeitpark-Fieber verbracht: wir sind mit Hummeln geflogen und auf dem Spielplatz rumgehüpft. Die Mädels sind alleine mit süßen Schnecken-Autoscooters gefahren, dann sind wir zusammen im Käpt’n Blaubär-Tretboot gefahren bevor wir eine leckere Mittagspause eingelegt haben. Und dann ging es auch schon weiter!

 

Ich war so stolz auf meine Kleine, als sie sich getraut hat, mit mir beim „Hier kommt die Maus!“ Freifallturm 8 Meter in die Tiefe stürzen und mit der schnellen Brio Metro zu fahren – noch zwei Höhepunkte des Tages. Zu dritt haben wir dann noch „das verrückte Labyrinth“ gelöst und waren in der „Zauberschule,“ wo wir einen lustigen Strohhalm-Trick gelernt haben.

Aber damit nicht genug! Anschließend sind wir noch mit Traktoren über ein Feld und durch Hopfenranken gefahren, auf elektronisch gesteuerte Ponys geritten und haben eine Runde auf dem Tierkarussell gedreht. Zum Schluss gönnten wir uns eine letzte gemütliche Bootfahrt und eine Runde bei der großen Rutsche bevor der Park zugemacht hat. Es war ein langer, aber ereignisvoller und auf jeden Fall schöner Tag miteinander. Nach fast sieben Stunden Action an der frischen Luft, waren wir alle müde, aber glücklich.

Ein tolles Erlebnis für Familien mit aktiven Kindern

Das Ravensburger Spieleland ist meiner Meinung nach sehr zu empfehlen: es ist mit gutem Grund schon zum fünften Mal in Folge zu Deutschlands familienfreundlichstem Themenpark gewählt worden.

Besucht den Park tagsüber, oder verbringt doch ein paar Tage dort und lasst eure Kinder sich so richtig austoben! Meine Kinder fragen mich schon, wann wir wieder zum Bodensee, zu der Maus, und zum Käpt’n Blaubär fahren dürfen.

Top